Gute Systemkamera bis 400€

Seite 1 von 2 (16 Treffer) 1 2 > Weiter | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 15 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Erstellt 2018-11-11 13:33 | IP-Adresse ist registriert

Hallo liebe Community,

ich bin gerade etwas ratlos bei der Suche nach einer DSLM-Kamera. Zuerst zu meinen Anforderungen. Ich bin ein absoluter Einsteiger, der bisher im Wesentlichen mit dem iPhone fotografiert hat und nun etwas besseres haben mächte für den nächsten Urlaub.

Ich interessiere mich aktuell für folgende Kameramodelle:

- Sony Alpha A6000

Diese Kamera hätte ich gebraucht mit Sony E PZ 16-50mm f/3.5-5.6 Objektiv für 360€ bei ebay ersteigern können, aber leider habe ich die Auktion knapp verpasst. Habe sie nun woanders für 400€ gesehen. (eigentlich meine Preisgrenze)

 

 - Yi Technology M1

Diese Kamera sehe ich etwas zwiegespalten. Habe sowohl positives gehört aber auch sehr viele schlechte Kritiken, inbesondere bei YouTube. Man ließt die Kamera sei nicht ausgereift und so weiter. Ich habe sie dennoch unter Beobachung, weil ich die Beispielbilder gar nicht mal schlecht finde und ich für 380€ das Set mit der Festbrennweite zusätzlich bekommen könnte. Das macht diese Kamera irgendwie doch wieder interessant für mich.

 

- Panasonic Lumix DMC-G70

Diese Kamera entspricht von der Bauform eigenlich nicht völlig meinen Erwarungen, da sie nicht so kompakt wie die beiden anderen Modelle ist. Dafür bietet sie auch 4K-Videoaufnahmen wie die M1. Ein Freund von mir möchte ein Upgrade machen und würde mir diese Kamera mit Zubehör anbieten. Preislich möchte er ungefähr 500€ haben, was eigenlich über meinem Budget liegt. Abgesehen von Akkus und einer Tasche sind folgende Sachen enthalten:

- Panasonic Lumix G Vario 14-42 mm Kitobjektiv

- M.ZUIKO DIGITAL ED 40–150mm

- Sonnenblende für beide Objektive und Objektivadapter für Four-Thirds-Bajonette auf Micro Four Thirds (MFT)

 

Was würdet ihr mir empfehlen? Ich würde natürlich auch andere Marken und Modelle in Betracht ziehen.

 

Vielen Dank!

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.667
Antwort 2018-11-11 14:49 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

ich würde die G70 nehmen aber ich denke nicht das die richtige Kamera ist. So wie ich das verstehe wird kleine und kompakte Kamera gesucht.

Was sind die Gründe dafür, dass es eine Systemkamera sein soll oder darf es auch eine Kompaktkamera sein?
Welche Eigenschaften einer Systemkamera sind dir wichtig?

Wenn auch eine Kompaktkamera in frage kommt dann schau dir mal Testberichte und Beispielfotos der Sony RX100 an. Die wird gerade abverkauft.

Christian

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Antwort 2018-11-11 15:05 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich suche eine kompakte, aber dennoch professionelle Kamera bei der sich die Objektive wechseln lassen. Es soll halt nicht nur eine kleine Digitalkamera sein. Auf extreme Kompaktheit würde ich zugunsten von Bildqualität verzichten. Außerdem soll sie auch gut für Videos geeignet sein. 4K ist kein Muss aber wäre natürlich toll. Ist halt nicht zu erwarten bei meinem Budget. Eine Spiegelreflexkamera habe ich aufgrund der Bauform schon ausgeschlossen.

 

LG

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.667
Antwort 2018-11-11 17:25 | IP-Adresse ist registriert

MoLuFeLo:
Ich suche eine kompakte, aber dennoch professionelle Kamera bei der sich die Objektive wechseln lassen.

Hallo,

der Satz macht im Zusammenhang mit der Anforderung "Kamera für den Urlaub" keinen Sinn für mich.
Was wird mit dem Begriff professionell verbunden?

Professionell bedeutet für mich das man sein Geld damit verdient. Solche Kameras sollen vorallem robust, zuverlässig und erweiterbar sein. Das geht dann auch in den Bereich Spezialkameras für bestimmte Zwecke.
Die vorgeschlagenen Kameras zielen auf Hobbyfotografen, Profis denen die Leistung reicht oder ein Backup suchen und unbedarfte Anfänger.  
In wie weit die Bedienung der Kameras "professionell" ist kann ich nicht sagen. Jedenfalls erscheint mir die Bedienung der Yi M1 mit den wenigsten Tasten sehr Menülastig zu sein.

MoLuFeLo:
Auf extreme Kompaktheit würde ich zugunsten von Bildqualität verzichten.


Die Bildqualität hängt von mehreren Faktoren ab. Ob man das Objektiv wechseln kann oder nicht gehört nicht dazu. Auch ob die Kamera kompakt ist oder nicht sagt erstmal nichts.
Bei den Systemkameras ist das Objektiv hauptsächlich für die Bildquallität zuständig. Die liefern mit den Kitobjektiven oft nicht mehr als die RX100.
Was die meisten verdrängen ist, dass es auch darauf ankommt zu wissen was man macht und wie man sein Ziel erreicht.

MoLuFeLo:
Eine Spiegelreflexkamera habe ich aufgrund der Bauform schon ausgeschlossen.

Da die sich nicht so gut verkaufen bekommt man relativ viel für sein Geld wenn man eine Foto-Kamera sucht.
Videos sind allerdings nicht ihre stärke.

Christian

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.203
Antwort 2018-11-11 17:52 | IP-Adresse ist registriert

MoLuFeLo:
Es soll halt nicht nur eine kleine Digitalkamera sein. Auf extreme Kompaktheit würde ich zugunsten von Bildqualität verzichten.

Im Zusammenhang mit einer Sony RX100 solltest du das "nur" aus dem ersten Satz streichen. Diese Serie hat nichts gemein mit den kleinsensorigen Kompakten mit lichtschwachem Sensor, die du anscheinend vor Augen hast. Die Bildqualität ist nicht schlechter als die einer Systemkamera mit lichtschwachem Kitzoom, kann u.U. sogar noch etwas besser sein. Gerade das Sony 16-50mm zählt nicht unbedingt zu den Highlight bei den Kitzooms.

Schon seit vielen Jahren nutze ich spiegellose Systemkameras, zuletzt ausschließlich mFT (Olympus) und dazu als wirklich kompakte "Immerdabei" ein RX100-Modell, inzwischen die IV.  Die Systemkameras können ihre Vorteile erst mit besseren Objektiven ausspielen. 

Eine Systemkamera macht nur Sinn, wenn man bereit ist das System auch auszubauen. Das bedeutet natürlich mehr Kosten, mehr Umfang, mehr Gewicht, Objektive wechseln zu müssen und immer die Gefahr, grad im richtigen Moment das falsche Objektiv auf der Kamera zu haben. Will man das nicht ist man mit einer guten Kompakten besser beraten....

 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Antwort 2018-11-11 21:32 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

vielen Dank erst einmal.

Touri:

Hallo,

der Satz macht im Zusammenhang mit der Anforderung "Kamera für den Urlaub" keinen Sinn für mich.
Was wird mit dem Begriff professionell verbunden?

Stimmt, da gebe ich dir vollkommen Recht. Mit professionell meinte ich lediglich die Möglichkeit Objektive anschließen zu können und natürlich auch gegebenfalls ein Mikrofon oder Blitz. Ich bin wie gesagt kein Profi aber möchte gerne meine Kenntnisse auf diesem Gebiet erweitern. Haben im Haushalt seit Jahren eine Canon PowerShot SX30 mit der ich viel fotografiert habe. Ich denke diese Kamera war seinerzeit auch sehr gut. Nun soll es quasi die nächste Stufe nach oben gehen.

Touri:
In wie weit die Bedienung der Kameras "professionell" ist kann ich nicht sagen. Jedenfalls erscheint mir die Bedienung der Yi M1 mit den wenigsten Tasten sehr Menülastig zu sein.

Ich glaube diese Kamera ist nun endgültig aus dem Rennen. Dafür ist die Lumix gebraucht zu günstig.

Touri:
Da die sich nicht so gut verkaufen bekommt man relativ viel für sein Geld wenn man eine Foto-Kamera sucht.

Videos sind allerdings nicht ihre stärke.

Ich habe halt gerade die Lumix G70 im Visier. Eigentlich erscheint mir diese Größe doch ziemlich gut, da sie schön griffig ist. Diese Kamera bekommt man sehr gut gebraucht zu kaufen. Welche DSLR wäre bis 400€ gebraucht zu empfehlen? Die Videofunktion ist bei mir nicht Hauptaugenmerk.

Ich lasse mir noch etwas Zeit mit der Entscheidung.

Schöne Woche euch allen.

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Antwort 2018-11-11 21:35 | IP-Adresse ist registriert

MissC:
Im Zusammenhang mit einer Sony RX100 solltest du das "nur" aus dem ersten Satz streichen. Diese Serie hat nichts gemein mit den kleinsensorigen Kompakten mit lichtschwachem Sensor, die du anscheinend vor Augen hast.

Auf jeden Fall. Da hatte ich eine komplett falsche Vorstellung. Preislich ist die sogar teurer als so manch andere Systemkamera. Aber dennoch entspricht sie nicht meinen Vorstellugen. Trotzdem danke. Habe mir diese Kamera auch ausführlich angesehen.

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.203
Antwort 2018-11-11 22:42 | IP-Adresse ist registriert

MoLuFeLo:
Aber dennoch entspricht sie nicht meinen Vorstellugen.

Dann sei doch bitte so nett und verrate uns deine Vorstellungen.

Bisher ist nur bekannt, dass es eine Systemkamera werden soll, mit der du im Urlaub besser Fotos machen willst als mit dem iPhone. Das ist mit so ziemlich jeder Kamera ab 1 Zoll Sensorgröße möglich. "Im Urlaub" kann alles mögliche an Motiven bedeuten, ist also auch kein Anhaltspunkt.

Deine Vorauswahl lässt als Kriterium lediglich den jeweiligen Preis erkennen.

Wenn du, da es auf jeden Fall eine Systemkamera werden soll, anscheinend planst weitere Objektive anzuschaffen, würde ich mir zu den jeweiligen Systemen mal das Objektivangebot anschauen. Du fotografierst ja schon eine Weile und wirst deine fotografischen Schwerpunkte und den künftigen Objektiv-Bedarf sicher ungefähr einschätzen können.

Das halte ich für weitaus wichtiger als das Kamera-Gehäuse. Es ist ziemlich blöd wenn man sich nur aufgrund eines günstigen Gebrauchtangebotes für ein System entscheidet und muss dann irgendwann feststellen, dass es bei diesem System gar nicht die bevorzugten Objektive gibt oder die man, sofern es sie gibt, weder tragen noch bezahlen will. Für mich war aus diesem Grund irgendwann Sony raus, die Auswahl an guten, leichten und kompakten Objektiven ist bei mFT deutlich besser.  

Bei mFT ziehe ich übrigens Modelle mit Gehäuse-Stabilisator vor, damit ich ohne Einschränkungen auch Objektive ohne Stabi verwenden kann. Den hat die G70 nicht, aber da du ja auch für andere Modelle offen bist schau mal, ob im Rahmen deines Budgets eine Olympus E-M10 II oder III machbar wäre.

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.667
Antwort 2018-11-12 00:29 | IP-Adresse ist registriert

MoLuFeLo:
Nun soll es quasi die nächste Stufe nach oben gehen.

Kameras lassen sich gut mit einem magischen Dreieck beschreiben. Zieht man zu gunsten einer Größe gehen die anderen Größen in Richtung ungünstig. Da die Preisvorstellung ganz unten ist gibt es auch kaum Spielraum.

Beispiel die angesprochene SX30.
Das ist schon wieder ein ganz anderer Kamera-Typ. In ihrer Klasse der Megazoomkameras war sie gut...
Es gab aber schon damals Kompaktkameras die einen deutlich kleineren Zoombereich hatten, leider auch etwas mehr kosteten aber dafür eine bessere Bildquallität hatten. 

MoLuFeLo:
Welche DSLR wäre bis 400€ gebraucht zu empfehlen?

Ich habe keinen Überblick was den Gebrauchtmarkt betrifft.

Christian

 

Antwort 2018-11-12 10:10 | IP-Adresse ist registriert

MissC:
Bei mFT ziehe ich übrigens Modelle mit Gehäuse-Stabilisator vor, damit ich ohne Einschränkungen auch Objektive ohne Stabi verwenden kann. Den hat die G70 nicht, aber da du ja auch für andere Modelle offen bist schau mal, ob im Rahmen deines Budgets eine Olympus E-M10 II oder III machbar wäre.

Gerade bei der Verwendung lichtstarker Festbrennweiten ist der Bildstabilisator nochmal ein echtes Plus, damit kann man die Kreativität gut erweitern und es ist ein echter Mehrwert. Bei der E-M10 würde ich allerdings eindeutig zur II statt der III raten, nicht nur, weil sie günstiger ist, sondern auch, weil sie mehr Einstellmöglichkeiten bietet und damit die "professionellere" der beiden Kameras ist. Olympus wollte bei der III die Bedienung für Einsteiger vereinfachen und hat damit aber viele Kombinationsmöglichkeiten aus Einstellungen gekappt.

Ich würde zudem dazu raten, lieber einen Hunderter mehr auszugeben und dafür eine neue Kamera zu erhalten. Kameras sind empfindlich (mancher Sturzschaden ist von außen nicht sichtbar und macht sich erst später bemerkbar), die mechanischen Teile haben eine begrenzte Lebensdauer. Man weiß nie, was vorher damit war. Was anderes wäre es, wenn Du bspw. eine E-M10 (die erste, ohne Mark II oder III) besonders günstig bekommen könntest, bspw. für 250 Euro inkl. Objektiv. Dann hättest Du sogar noch Budget für ein zweites Objektiv.

Die E-M10 II liegt allerdings knapp über Deinem Budget, aber vielleicht stockst Du es auch etwas auf. Das günstigste Angebot mit 14-42 mm II R Objektiv liegt bei knapp 450 Euro im Media Markt: https://geizhals.de/olympus-om-d-e-m10-mark-ii-schwarz-mit-objektiv-m-zuiko-digital-14-42mm-ii-r-v207051be000-a1391900.html

Etwas kompakter ist die mit dem 14-42 mm EZ, das hat einen Motorzoomring und faltet sich besonders kompakt zusammen. In Silber gibts es die Kombination aktuell für knapp 500 Euro bei Saturn: https://geizhals.de/olympus-om-d-e-m10-mark-ii-silber-mit-objektiv-m-zuiko-digital-14-42mm-ez-v207052se000-a1315831.html

Oder Du legst nochmal einen Hunderter drauf und bekommst gleich ein Telezoom noch dazu, angeboten in Silber und in Schwarz für knapp 600 Euro bei Foto Koch: https://www.fotokoch.de/Olympus-OM-D-E-M10-II-Doppelzoomkit-inkl-AF-14-42-EZ-40-150-schwarz_71892.html

Der Vorteil bei MFT sind die kompakten, guten und preiswerten Objektive, bspw. das 45 mm F1.8 von Olympus oder das 25 mm F1.8, mit denen Du später Deine Kamera ergänzen kannst. Von Deinen vorgeschlagenen Kameras würde ich zur G70 raten (da sparst Du aber auch nur einen Hunderter gegenüber obigem Doppelzoomkit von Olympus und hast dafür keinen Gehäuse-Bildstabilisator und ein gebrauchtes statt ein neues Gerät). Die Sony Alpha 6000 ist auch eine tolle Kamera, aber einerseits ist dort die Objektivauswahl kleiner, gerade wenn es um preiswerte, aber optisch gute Objektive geht, und die Objektive sind systembedingt größer und schwerer als bei Olympus oder Panasonic (die im MFT-System übrigens kompatibel zueinander sind).

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Antwort 2018-11-12 20:34 | IP-Adresse ist registriert

MissC:

Dann sei doch bitte so nett und verrate uns deine Vorstellungen.

Bisher ist nur bekannt, dass es eine Systemkamera werden soll, mit der du im Urlaub besser Fotos machen willst als mit dem iPhone. Das ist mit so ziemlich jeder Kamera ab 1 Zoll Sensorgröße möglich. "Im Urlaub" kann alles mögliche an Motiven bedeuten, ist also auch kein Anhaltspunkt.

Deine Vorauswahl lässt als Kriterium lediglich den jeweiligen Preis erkennen.

Meine Vorstellung ist es auf jeden Fall flexibel und für die Zukunft gewappnet zu sein. Ich möchte mir auch ein kleines Sortiment an Objektiven zulegen in Zukunft um die Unterschiede kennenzulernen und bewusster zu fotografieren. Aus diesem Grund möchte ich ja auch die Möglichkeit haben zwischen Zoomobjektiv und z.B. Festbrennweite wechseln zu können. Natürlich spielt der Preis auch eine Rolle, weswegen ich gerne gebraucht kaufen würde um mehr für mein Geld zu bekommen. Die Sony RX-100 ist mit Sicherheit eine super Kamera aber sie reizt mich nicht aus diesen Gründen. Die Bildqualität oder sonstige Eigenschaften dieser Kamera stelle ich damit nicht in Frage. Ich glaube auch, dass Micro Four Thirds ein gutes Format ist, von dem was ich so gelesen habe. Die Objektivauswahl ist schon nicht schlecht.

MissC:
Bei mFT ziehe ich übrigens Modelle mit Gehäuse-Stabilisator vor, damit ich ohne Einschränkungen auch Objektive ohne Stabi verwenden kann. Den hat die G70 nicht, aber da du ja auch für andere Modelle offen bist schau mal, ob im Rahmen deines Budgets eine Olympus E-M10 II oder III machbar wäre.

Sehr interessant, danke dafür. Haben eigentlich alle Lumix-Objektive einen Stabilisator? Die genannte Kamera gefällt mir sehr gut.

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Antwort 2018-11-12 20:55 | IP-Adresse ist registriert

Benjamin Kirchheim:
Gerade bei der Verwendung lichtstarker Festbrennweiten ist der Bildstabilisator nochmal ein echtes Plus, damit kann man die Kreativität gut erweitern und es ist ein echter Mehrwert. Bei der E-M10 würde ich allerdings eindeutig zur II statt der III raten, nicht nur, weil sie günstiger ist, sondern auch, weil sie mehr Einstellmöglichkeiten bietet und damit die "professionellere" der beiden Kameras ist. Olympus wollte bei der III die Bedienung für Einsteiger vereinfachen und hat damit aber viele Kombinationsmöglichkeiten aus Einstellungen gekappt.

Vielen Dank für deine sehr ausführliche und fundierte Antwort. Ich glaube es wird die Olympus E-M10, ob II oder III ist noch nicht klar. Vielen Dank für deine Zusammenstellung. Die silberne Version hat es mir echt angetan, aber wie sieht es da mit Objektiven aus. Verträgt sich das auch mit Schwarz oder sollte man nach farblich abgestimmten Versionen Ausschau halten? Die Auswahl scheint auf jeden Fall deutlich geringer zu sein.

 

mfG

 

Antwort 2018-11-13 09:57 | IP-Adresse ist registriert

Die silberne Kamera verträgt sich hervorragend mit schwarzen Objektiven. Ich mag sogar die schwarzen Objektive lieber, weil das Silber der Objektive immer ein bisschen anders aussieht, je nachdem, aus welchem Material sie bestehen. Das Problem gibt es bei schwarzen Objektiven eher nicht. Die Kamera ist ja sowieso Silber-Schwarz, da macht sich ein schwarzes Objektiv rein designtechnisch betrachtet, sehr gut.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 7
Antwort 2018-11-26 09:35 | IP-Adresse ist registriert

Hast du schon was finden können ?

Zurück    Weiter
Seite 1 von 2 (16 Treffer) 1 2 > Weiter | RSS