Kompaktkamera für Werkstatt. Einfach, gute Makrofunktion, evtl. Verstellring

Seite 1 von 1 (15 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 14 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Erstellt 2018-09-20 07:34 | IP-Adresse ist registriert

1. - Was willst Du fotografieren?

 Baugruppen und Bauteile von Motoren. Kleinste Beschädigungen auf Bauteilen (Risse, Löcher etc.)

Beleuchtung meist gut.

2. - Wie sollen die Bilder ausgegeben werden? (max. Bildgröße, HDTV, Computer etc.)

 am PC per MTP (Wichtig für Firmenrechner) in JPEG.

3. - Welche Größe soll die Kamera haben?

 Kompakt, da kleine Motoren und große Kameras zu klobig sind um überall rein zu kommen.

4. - Wieviel willst Du für die Kamera ohne Zubehör ausgeben?

 bis 600€, gerne nur 400€

5. - Gibt es besondere Anforderungen oder Ausstattungswünsche?

 - gute Makrofunktion für scharfe Aufnahmen

- guter Bildstabilisator gegen verwackelte Bilder

- evtl. Verstellring zum Scharfstellen (kein Muss)

- einfache Bedienung

- MTP zur Datenübertragung (zwingend erforderlich)

6. - Falls vorhanden: Was war an der alten Kamera(welche?) besonders gut oder eben nicht gut genug?

 Olympus XZ-2 hatten wir und war sehr gut.  leider kaputt.

Olympus SH1 haben wir und war gut. Leider USB-Buchse gebrochen.

Wir waren mit beiden Kameras zufrieden, aber sie sind leider kaputt und nicht mehr neu beschaffbar.

7. - Hast Du schon Kameras in der engeren Auswahl?

Olympus PEN E-PL8 - 14-42 mm Objektiv?

 

 

Herzlichen Dank im Voraus für eure Vorschläge


Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.201
Antwort 2018-09-20 10:07 | IP-Adresse ist registriert

Das 14-42mm Kitobjektiv ist kaum nahaufnahmen-tauglich. Ich würde dann eher das 12-50mm nehmen, das hat eine ganz ordentliche Makrofunktion.

Oder gleich ein günstiges Makro Objektiv wie das Olympus 30mm f/3.5.

 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Antwort 2018-09-20 11:03 | IP-Adresse ist registriert

Vielen Dank für die Rückmeldung.

OK. das müsste ich dann extra kaufen vermutlich und immer wechseln wenn ich zwischen normaler Aufnahme und Makro wechsle.

Dann müsste ich das Objektiv ständig wechseln.

Würde sich alternativ eine Kompaktkamera ohne Wechselobjektiv anbieten? Sony Alpha 6000 liest man ja immer wieder.

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.201
Antwort 2018-09-20 13:46 | IP-Adresse ist registriert

Beim 12-50mm müsste man nicht ständig wechseln, nur halt Kamera und Objektiv getrennt kaufen. Sofern du nicht noch irgendeine Olympus findest, die es zusammen mit dem 12-50er als Kit gibt. Gab's früher mal, aber bei den noch neu zu kaufenden Modellen wohl nicht mehr.

Ich denke, eine  gute lichtstarke Kompakte mit mind. 1 Zoll großem Sensor wäre hier die bessere Wahl. Auch weil du bei Kameras mit größerem Sensor wie mFT und erst recht APS-C wie bei der Sony je nach Motivgröße möglicherweise immer ziemlich stark abblenden müsstest, um das Motiv komplett scharf zu bekommen.

Einige der "üblichen Verdächtigen": Sony RX100 I, II oder III, Canon G7XII, Canon G1XII, Panasonic TZ100, Panasonic LX15, Panasonic LX100 ...
Wie nah man mit denen ans Motiv kommt müsstest du dir aus Datenblättern heraussuchen.

Die Alpha 6000 ist keine Kompakte, sondern auch eine spiegellose Systemkamera mit Wechselobjektiven.

 

Edit:

Man kann übrigens auch mit einem Makro-Objektiv "normale" Aufnahmen machen. Man muss dann nur u.U. immer mal ein paar Schritte mehr vor- oder zurückgehen.

 

 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Antwort 2018-10-05 10:43 | IP-Adresse ist registriert

Danke für die Vorschläge.

Ich habe die Canon Powershot G1X Mark II ins Auge gefasst.

Leider konnte mir der Telefonsupport nicht mitteilen, ob die Kamera auch das Media Transfer Protocol (MTP) unterstützt. Dieses wird zwingend wegen unserer IT benötigt.

Falls sich weiteres ergibt, melde ich mich.

*edit* ja die Kamera hat MTP. (Hätte mich auch gewundert).

Ich versuche sie mal zu bestellen und melde mich ob es passend ist.

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Antwort 2018-11-08 11:05 | IP-Adresse ist registriert

Wie versprochen mein Feedback:

Wir haben die Canon Powershot G1X Mark II genommen und sind enttäuscht.

Die Kamera macht an sich einen guten Eindruck aber die Bildqualität ist sehr ernüchternd.

Der Autofokus stellt ständig den Hintergrund scharf obwohl man nicht zu nah dran ist.

Die Bilder sind oftmals wie verwaschen. Dann bekommt die Kamera auch das Bauteil nicht scharf gestellt.

Die Tiefenunschärfe ist ebenfalls recht extrem, was uns auch nicht gefällt.

Wir vermissen unsere alte Olympus sehr.

 

Ich bin kein Depp aber auch kein Profi beim Fotografieren.

Wenn ich mit der Blende rumspiele wird es manchmal besser. Manchmal versuche ich es mit der Belichtungszeit.

Das dauert mir aber einfach zu lange.

 

Gibt es da wichtige Einstellungen die man machen könnte oder ist die Kamera einfach total ungeeignet für unseren Fall?

Antwort 2018-11-08 14:11 | IP-Adresse ist registriert

Wahrscheinlich wärst Du mit einer Kamera mit kleinerem Sensor glücklicher, weil die eine größere Schärfentiefe hat. Evtl. wäre die Ricoh WG-50 etwas für Dich, die ist besonders gut für Makros (10 cm in Telestellung) und hat sogar ein Makrolicht: https://www.digitalkamera.de/Kamera/Ricoh/WG-50.aspx Sie ist 50 Euro günstiger als die neuere WG-60, die aber bis auf die Unterstützung von WLAN-SD-Karten keine Vorteile bietet.

Noch besser, aber auch doppelt so teuer wäre die Olympus TG-5: https://www.digitalkamera.de/Kamera/Olympus/Tough_TG-5.aspx
Die hat ebenfalls einen Tele-Makromodus (10 cm in Telestellung ist oft besser geeignet als 1 cm in Weitwinkelstellung) und einen Bildstabilisator gegen Verwackelungen. Für die bekommt man auch spezielles Makrozubehör wie etwa einen Blitzdiffusor (der passt auch an die TG-5): https://www.digitalkamera.de/Meldung/Makro-Blitzdiffusor_und_Firmwareupdate_fur_Olympus_Stylus_TG-4/9883.aspx

Das sind zwar beides eigentlich Unterwasserkameras, aber die speziellen Periskopobjektive haben besonders kleine Naheinstellgrenzen in Telestellung, wodurch man hier besonders gute Vergrößerungen hinbekommt und das Motiv besser beleuchten kann, als wenn man im Weitwinkel auf 1-2 cm nah ran muss.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Antwort 2018-11-08 14:40 | IP-Adresse ist registriert

Ja das hilft mir jetzt leider wenig. Die Kamera haben wir nun mal gekauft. Ich prüfe mal ob die unser Einkauf zurückgeben kann.

 

Es geht nicht nur um Nahaufnahmen. Selbst Gesamtaufnahmen eines Bauteils sind verwaschen und fast immer unscharf.

Ja auch die Tiefenunschärfe gefällt mir und meinen Kollegen nicht. Da die Kamera nicht sauber fokussiert ist auch der Bereich darum nie scharf. Also für den genannten Einsatzzweck absolut untauglich.

Zusätzlich lädt sich der Akku auch nicht, wenn man das USB Kabel einsteckt. Das ist aber praktischer als jedes mal die Ladestation rauszukramen.

Die Olypmus Tough wäre vermutlich eine gute Variante. Aber das geht nur wenn die Canon zurückgenommen wird...

Antwort 2018-11-08 15:18 | IP-Adresse ist registriert

Dann hilft nur, sich genauer mit der Kamera auseinanderzusetzen. Warum sind die Bilder verwaschen? Sind sie verwackelt, fehlfokussiert oder ist womöglich die ISO-Empfindlichkeit zu hoch?

Den Fokus kann man besser kontrollieren, wenn man von der automatischen Wahl des Fokusfelds auf ein Einzelfeld umschaltet, das man dann dorthin schiebt, wo es scharf werden soll. Die G1 X Mark II hat sogar einen Touchscreen, so dass man nur noch auf dem Bildschirm dorthin tippen muss, wo es scharf werden soll. Gegen Verwackelungen hilft ggf. eine kürzere Belichtungszeit oder ein Stativ. Gegen die zu geringe Schärfentiefe hilft abblenden, aber nicht zu stark, denn eine zu kleine Blendenöffnung macht die Bilder wieder unschärfer. F8 oder maximal F11 würde ich bei der Canon wählen.

Ich würde in der Zeitautomatik fotografieren, also die Blende manuell vorwählen. Dann schauen, welche Belichtungszeit die Kamera wählt und die ISO-Empfindlichkeit dann je nachdem rauf oder runterschalten. Oder erstmal automatisch lassen, aber schauen, was die macht. Bis ISO 800 kann man gut gehen, die beste Bildqualität gibt es aber bei ISO 100 bis 400. ISO 1.600 sollte man nicht überschreiten. ISO 1.600 geht gerade noch, bei ISO 3.200 werden die Bilder bereits sichtbar unschärfer.

Das A und O der Fotografie ist meist ausreichendes Licht. Dabei muss man objektiv auf die Belichtungsparameter der Kamera achten, ein subjektives "ist doch hell hier" reicht oft nicht.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.665
Antwort 2018-11-08 21:44 | IP-Adresse ist registriert

Robert12345:
Es geht nicht nur um Nahaufnahmen. Selbst Gesamtaufnahmen eines Bauteils sind verwaschen und fast immer unscharf.

Hallo,

Ferndiagnosen sind immer so eine Sache denn ohne mehr Anhaltspunkte ist es ein raten was es sein könnte.
Bei uns kommt lediglich die Info an das die Bilder verwaschen und unscharf sind und das war es.
Die Spanne reicht von Bedienungsfehler bis zur defekt gelieferten Kamera.
Auch mit ihrem großen Sensor sollte die G1X MKII, wenn erforderlich, mit maßvollem Abblenden und hochsetzen der ISO die Anforderungen erfüllen.

Christian

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 6
Antwort 2018-11-13 10:48 | IP-Adresse ist registriert

Vielen Dank für alle Antworten. Die Kamera konnte ich zurückgeben. Auch nach viel rumprobieren war die Kamera nichts für uns. Die Automatik ist für diesen speziellen Fall ungeeignet.

Mit der Zeitautomatik bekommt man oftmals gute Bilder. Aber rumprobieren welche Blende ich wählen muss, ist mir für 30 - 50 Bauteile täglich zu aufwendig. Auch gefällt mir die hohe Tiefenunschärfe nicht. Da es fast immer runde Bauteile sind, ist nur ein sehr geringer Bildbereich scharf. Das ist in dem Fall ungünstig.

Für etwaige Suchende für Bauteilfotografier und Schadensbilder:

Wir haben nun die Olympus TG-5 testen können und diese funktioniert tadellos.

Scharfe Aufnahmen in Großaufnahme und gute Fokussierung bei Makroaufnahmen. Der Blitzdiffusor war eine tolle Empfehlung. Leistet in den meisten Fällen gute Arbeit. Abgeschraubt ist er auch schnell. Top. Die Handhabung ist einfach. Es fehlt zwar die manuelle Fokussierung, aber das nehmen wir gern in Kauf.

Danke für diese Empfehlung.

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (15 Treffer) | RSS