Fujifilm FinePix X10 Testbericht

Seite 1 von 3 (33 Treffer) 1 2 3 > Weiter | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 32 Antworten | 1 Abonnenten

Erstellt 2011-12-23 11:00 | IP-Adresse ist nicht registriert

Dieser Thread enthält Kommentare zu "Fujifilm FinePix X10 Testbericht" aus http://www.digitalkamera.de/Testbericht/Fujifilm_FinePix_X10/7511.aspx.

Nicht bewertet
Beiträge 6
Antwort 2011-12-23 11:44 | IP-Adresse ist registriert

Bis dato fand ich die Tests ganz vernünftig -

aber nun muß ich fragen : was wollt Ihr eigentlich??? Eine eierlegende Wollmichsau???

Sollte vielleicht ein regenbogenschillerndes Gehäuse,transparent, auch mit automatischer Motivklingel eure Zustimmung auslösen???

Natürlich mit Zeigefingerautomatik !!!

Optische Hochleistung und solide Verarbeitung

sind doch genug, um gute Bilder zu machen.

mfg Roland H.A.Wolff

Antwort 2011-12-23 11:53 | IP-Adresse ist registriert

An jeder noch so guten Kamera lässt sich etwas Kritik anbringen, was soll daran falsch sein? Wir versuchen in den Tests die Stärken und Schwächen der Kameras aufzuzeigen. Im Übrigen ist die X10 in der Gesamtbewertung die beste Kompaktkamera, die wir seit Einführung des Notensystems hatten – sowohl von der Bildqualität als auch von der Gesamtnote.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Nicht bewertet
Beiträge 6
Antwort 2011-12-23 12:09 | IP-Adresse ist registriert

Sehr geehrter Herr Kirchheim !

Selbstverständlich ist Kritik notwendig - bedankt für Ihre Stellungnahme - aber welche Leistung einer Kamera ist denn entscheidend im Sinne der Fotografie, des BILDERMACHENS ?

Vieleicht sei noch ein Hinweis meinerseits auf die Relation zwischen Preis & Produkt erlaubt ??? mfg Roland H.A.Wolff

Top 500 Mitwirkender
Beiträge 93
Antwort 2011-12-23 14:44 | IP-Adresse ist registriert

Nicht ganz verstehe ich die Kritikpunkte am Objektiv: Es sollte also bitte 24-120mm können (wie es dann immer noch dieselbe Lichtstärke liefern könnte, bzw. welches andere Objektiv an einer Kompakten das liefert, darüber schweigt sich der Test aus. Dazu wird dann bedauert, dass im Makromodus kein Ring formatfüllend abgelichtet werden kann. Ist es nicht so, dass die volle Makroleistung stets am Weitwinkelende gebracht wird? Im Super- Makro- Mode kann man bis auf 1cm ans Objekt ran, man stößt fast an bzw. das Objektiv wird durch die Linse verdunkelt. Noch weniger geht halt nun mal nicht - Hätte die Linse übrigens die gewünschten 24mm Brennweite, wäre es noch schwieriger.

Ich meine: Von einer schnellen (der zweitschnellsten derzeit verbauten, glaube ich) Linse einen 5-fach Zoom zu erwarten sowie möglichst Schärfe bei Offenblende UND 1:1 Makromodus - kommt zumindest mir einfach unrealistisch vor.

Allgemein passen die Einzelbefunde nicht recht zum Fazit, in dem die x10 als die beste getestete Kompaktkamera  bezeichnet wird, vorher wird aber doch recht rumgemeckert.

Ich bin kein "beleidigter User" dieser Kamera (die ich in der Tat habe), aber wenn man testet und kritisiert, sollte das dann nicht im realistischen Rahmen bleiben?

Nur so ein Gedanke...

Bernhard

Antwort 2011-12-23 15:25 | IP-Adresse ist registriert

Dass ein 24-120 mm wünschenswert wäre, heißt ja noch nicht, dass das bestehende Objektiv schlecht ist. Noch vor gut 5 Jahren waren 28 Millimeter Anfangsbrennweite eine Seltenheit, zumeist zu finden in höherwertigen Kameras. Inzwischen hat praktisch jede noch so billige Kamera 28 mm und sehr viele haben 24. Da kann man sich das von einer fortgeschrittenen Kompaktkamera durchaus wünschen.

Den 1-cm-Supermakromodus muss ich übersehen haben, d. h. den Kritikpunkt mit dem Makromodus nehme ich jetzt raus.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.108
Antwort 2011-12-23 15:55 | IP-Adresse ist registriert

Ich bin sehr traurig: bis heute habe ich den Test´s in digitalkamera-de ein großes Vertrauen in deren Qualität entgegen gebracht.

Der Glaube an diese Qualität ist mit dem heutigen Tag zutieft erschüttert; traurig , traurig  Sad

Seit vielen Wochen ist das "Weiße-Scheiben-Syndrom" der  X10 weltweit bekannt und hier erscheint heute, am 23.12.2011 ein "Lobhudelei" - Test über diese Kamera mit einer Bildqualität, die sich einen Spitzenplatz unter den besten kompakten Digitalkameras verdient hat..

Ist das Inkompetenz , sträflich nachlässige Recherche oder sind die Werbegelder der Industrie doch so verführerisch ?

Das mit den Werbegeldern habe ich bis heute nicht geglaubt, aber langsam kommen mir Zweifel.

Gibt man bei Tante  Guhgel "Problem Fuji X10" ein, wird man von dem Weiße-Scheiben-Problem förmlich überrannt.

 

Ich bin traurig über die Veröffntlichung solch eines Testes an dieser Stelle  Sad

 

Manfred

Top 500 Mitwirkender
Beiträge 93
Antwort 2011-12-23 16:38 | IP-Adresse ist registriert

Ja, einige haben 24mm, aber welches hat gleichzeitig 4x- oder 4,5x Zoom und dieselbe Lichtstärke? Zoombereich und Lichtstärke hängen unzweifelhaft zusammen, so, dass die lichtstärksten Objektive (zu denen das der x10 gehört) nicht gleichzeitig riesige Zoom- Faktoren haben können bzw. kompakt und bezahlbar sind. Das ist so bei SLR- Objektiven wie bei kompakten.

Die Frage ist, will ich mehr Lichtstärke (für mich gilt hier: JA!) oder mehr Komfort? Ist letzteres der Fall, ist die Auswahl an Kameras riesig, lichtstarke Objektive haben nicht mal eine Hand voll. Und wie es scheint, ist das Objektiv der Olympus (f1,8 - 2,5) nicht so scharf, v.a. aufgeblendet.

Zoomfaktor, Lichtstärke, Schärfe - man findet im glücklichen  Fall 2 davon in einer Kompaktkamera, im Normalfall eher eines.

Gruß
Bernhard

Top 500 Mitwirkender
Beiträge 93
Antwort 2011-12-23 16:40 | IP-Adresse ist registriert

@ Odin: Als Benutzer der x10 seit ca. 4 Wochen kann ich sagen, dass ich die weißen Scheibchen zwar reproduzieren konnte (Autos mit Scheinwerfern), aber faktsich in meiner Art von Fotografie (kaum Nachtbilder) das Problem praktsich habe. Es ist ein komplett aufgeblasenes Problem.

Bernhard

Antwort 2011-12-23 16:59 | IP-Adresse ist registriert

Zu solchen spezifischen Problemen, auch andere Kameras haben manchmal mit gewissen Phänomenen zu kämpfen, kann man geteilter Meinung sein. Im Labortest trat es schonmal gar nicht auf, da reflektiert aber auch nichts und da wird nicht überbelichtet.

Fujifilm will dieses Problem per Firmwareupdate beseitigen, also scheint es sich nicht um einen Hardwarefehler zu handeln und er wird nicht dauerhaft bleiben. Sobald er beseitigt ist, wird es niemanden mehr kümmern. Wir vergeben für die Tests unter anderem Testnoten und ein Testlogo, das sich hinterher nicht mehr ändern darf. Es steht genauso wie der Test für immer bzw. solange es diese Seite gibt im Internet und möglicherweise wird dieses Logo auch woanders zu sehen sein, z. B. auf der Herstellerseite, vielleicht wird es sogar auf dem Kamerakarton kleben. Da können wir doch nicht nach einem Firmwareupdate eine andere Testnote vergeben und dann sind zwei Logos im Umlauf. Ich vertraue in diesem Punkt dem Hersteller und das Problem würde mich nicht vom Kauf der Kamera abhalten und hält scheinbar auch andere Kunden nicht ab.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.108
Antwort 2011-12-23 17:46 | IP-Adresse ist registriert

Benjamin Kirchheim:
Fujifilm will dieses Problem per Firmwareupdate beseitigen, also scheint es sich nicht um einen Hardwarefehler zu handeln und er wird nicht dauerhaft bleiben.

Daran glaube ich diesmal nicht: .... dazu unterstellt Fuji viel zu hartnäckig "Bedienfehler" und besteht auch viel zu penetrant darauf, dass die Kamera "innerhalb der Spezifikationen" funktioniert.

Ich hätte den Test erst nach dem erfolgreichen Update veröffentlicht  ....  oder bis dahin mit einem Hinweis auf das erforderliche Update.

Mir ist schon klar, dass Tests unter "Reinraumbedingungen" stattfinden  .....   aber "draußen im richtigen Leben" gibt es auch wichtige Dinge, die das Testobjekt betreffen.

Und ich finde es halt sehr schade, wenn dem Leser Informationen vorenthalten werden:  ....  weil man richtige Entscheidungen nur mit weitgehend allumfänglichem Wissen treffen kann.

Nach eurem Test und diversen anderen Tests würde ich den Kauf dieser Kamera  durchaus erwägen , mit dem Wissen um die "weißen Scheiben" vor einem erfolgreichen Update jedoch auf keiben Fall.

Und es wäre doch ein Super Alleinstellungsmerkmal, wenn irgend jemand einmal einen Test mit der "ganzen" Wahrheit veröffentlichen würde.

Auch wenn das hier mein abschließender Post zu diesem Thema ist;  .....   wird sich dieser Thread vermutlich noch "etwas  ausbauen".

 

Manfred

Antwort 2011-12-23 18:26 | IP-Adresse ist registriert

Nunja, jetzt steht das Scheibchenproblem unter dem Test in den Kommentaren und somit wird es dem Leser nicht mehr vorenthalten.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Nicht bewertet
Beiträge 5
Antwort 2011-12-24 23:53 | IP-Adresse ist registriert

Ich verstehe nicht, wieso keine einzige Kompaktkamera die Möglichkeit bietet, beim Videofilmen die Belichtung manuell einzustellen, und sei es auch nur mit einem Knopf, der den momentanen Belichtungswert fixiert. Bei Fotos bieten viele Kompaktkameras manuelle Einstellmöglichkeiten, bei Videos gibt es aber immer nur vollautomatische Belichtung. Wieso eigentlich, liebe Hersteller? Vollautomatisch belichtete Videos mit ihren ständigen Helligkeitsschwankungen sind einfach nur grässlich.

Die Fuji X10 ist ein besonders schlechtes Beispiel, denn sie erlaubt es nicht einmal, beim Videofilmen den Weissabgleich manuell einzustellen. So ist die Videofunktion der X10 schlicht unbrauchbar.

Dabei wäre es so einfach, folgendes Feature per Software einzubauen: Drücke ich während des Videofilmens auf einen bestimmten Knopf, wird die Belichtung fixiert, drücke ich erneut auf diesen Knopf, wird die Belichtung wieder automatisch geregelt. So könnte ich z.B. vor dem Panorama-Schwenk die Belichtung fixieren und damit vermeiden, dass das Bild abdunkelt, sobald ein heller Himmel im Bild erscheint (oder dass das Bild aufhellt, sobald eine schwarze Fassade auftaucht).

Top 100 Mitwirkender
Beiträge 688
Antwort 2011-12-25 10:14 | IP-Adresse ist registriert

... für diese Art von Anregungen scheint mir der Kundendienst/Support des Hersteller aber der geeignetere Adressat zu sein.

Nicht bewertet
Beiträge 5
Antwort 2011-12-28 17:28 | IP-Adresse ist registriert

Ich weiss. Was glauben Sie wohl, wieviele Emails ich bereits diesbezüglich an die verschiedenen Hersteller geschrieben habe? Bereits vor zwei Jahren habe ich die Anregung zur Belichtungsfixierung an den Kundendienst/Support von Panasonic, Canon, Nikon, Fuji, Nikon und Sony gemailt, bis heute ist nichts passiert. Es wurde jeweils nur der Empfang meines Emails bestätigt und fertig.

Dabei wäre nur ein kleines Firmwareupdate nötig, um einen bereits bestehenden Knopf zur Belichtungsfixierung zu verwenden, denn einige Knöpfe liegen während des Videofilmens sowieso brach.

Zurück    Weiter
Seite 1 von 3 (33 Treffer) 1 2 3 > Weiter | RSS