2003-06-28 Super Makro: Reloaded

Seite 1 von 4 (56 Treffer) 1 2 3 4 > Weiter | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 55 Antworten | 0 Abonnenten

Erstellt 2003-06-28 07:16 | IP-Adresse ist registriert
Mensch Lothman! Hättest Du das hier:

http://szene.digitalkamera.de/forums/t/142209.aspx

nicht geschrieben, hätte ich mir viel Zeit gespart. Du hast mich infiziert!!

Ich fand die Idee sehr einleuchtend, ein Projektor-Objektiv in Retro-Stellung zur Makrolinse umzubauen. Also ging ich mal zu Foto-Glock (Karlsruhe), Deutschland's ältestem Foto-Geschäft, und ab 25.07. Deutschland's geschlossenstes Foto-Geschäft, und fragt mal nach. Für 1 Euro erstand ich schönes Objektiv mit großen Linsen, eine hatte einen kleinen Abplatzer, aber nur ganz am Rand. Leider merkte ich zu Hause, daß 250mm Brennweite nicht gerade brauchbar sind, das entspricht einer +4 Dioptrien-Linse. Hm. Dann bin ich gestern nochmal hin, und erstand für 15 Euro ein Leitz Colorplan 2,5/90mm. Das war zwar nicht so groß vom Durchmesser, aber 90mm gibt eine +11 D Linse. Dank Deutschland's geduldigstem Foto-Fachverkäufer fand ich auch eine Möglichkeit, das Ding ohne viel Aufhebens an den 52mm-Soligor-Tubus für die G3 zu adaptieren: Ein 49/58-Stepup-Ring ließ sich exakt drüberstreifen:


Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/objektiv.jpg

Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/teile.jpg


Mit einer überlappungsfreien Lage Tesa erreichte ich einen absolut festen Pressitz. Das Objektiv steht auf dem Teil (d., c. sörte und mußte weichen, s.u.), was normalerweise im Projektor steckt, man sieht die Fokusschnecke. Das obere Ende ist die Frontseite, also das, was ans Objetiv der Kamera soll. Dort war ein größerer Tubus (a.) eingeschraubt, der alle Linsen fixierte. Ich habe das Gewindeteil (b.) abgesägt und wieder hineingeschraubt. Der Stepup-Ring hatte jetzt sein 49er (objektivseitiges Aussen-) Gewinde Richtung Objektiv. Darauf kam ein 58/49-Stepdown-Ring (49er Innen-/58er Aussengewinde). Und konnte ich dann mit einem weiteren 52/58-Stepup-Ring an den Soli schrauben:


Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/arie.jpg


Ein wenig umständlich, aber das waren eben die verfügbaren Mittel. Außerdem hat diese Lösung den Vorteil, daß ich jetzt den Grundring so auf dem Objektiv verschieben kann, daß die Frontlinse ganz nah an der G3-Optik zu liegen kommt. Hier der komplette Aufbau:


Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/stoert.jpg

Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/von_oben.jpg


Sitzt, passt, wackelt und hat Luft. Rechts ein Blick aus G3-Perspektive in den Soli hinein. Bei ersten Tests bemerkte ich, daß der kleine Überstand von ca. 10mm sehr störte. Also bearbeitete ich die Rückseite mit feinmechanischem Spezialwerkzeug, bis es passte:


Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/hitech.jpg

Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/besserso.jpg


Kleiner Tipp: nicht auf einmal durchsägen, sondern erst ringsum anreißen, dann Abschnittsweise eine immer tiefere Kerbe sägen, dann mit feiner Feile entgraten, und zum Schluß auf Sandpapier (Sandpapier auf den Tisch legen, Tubus in kreisenden Bewegungen darüber führen) planschleifen, und zwar naß (bei mir 180er und 800er, war gerade zur Hand).

Und hier das Ergebnis:

So sieht's in WW-Stellung aus (links) und so in Tele-Stellung (rechts):


Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/fly_small.jpg

Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/fly_big.jpg


...und das ist ein 100%-Ausschnitt, ungeschärft:


Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/fly_big_crop.jpg


Na, kann sich das sehen lassen? Hier der CA-Test:


Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/muenze.jpg


Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/muenze_crop2.jpg

Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/muenze_crop1.jpg


Obwohl die Ausschnitte aus den Randbereichen sind, keine Spur von CA, nur der Chip bloomt ein wenig durch die Überstrahung. Auch die Schärfe ist einwandfrei. Hier noch zwei Beispiele:


Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/50euro.jpg

Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/makrolinse/zollstock.jpg


Man sieht eine ganz leicht Vignettierung, aber das ist aktzeptabel. Ich bin gelinde gesagt begeistert.

Materialeinsatz:
Leitz Colorplan: 15,00 Euro
49/58er und 58/49er Ringe: 9,50 Euro
52/58er Ring: 4,50 Euro (ebay)

Summe: 29,00 Euro

Arbeitszeit: gemütliche anderthalb Stunden.

Ich finde, es hat sich gelohnt. Ich wünsche allen viel Spaß beim Basteln, und möchte mich nochmal bei Lothmann bedanken, der an allem schuld ist.

Gruß
Dennis.
Top 75 Mitwirkender
Beiträge 934
Antwort 2003-06-28 11:21 | IP-Adresse ist registriert
dennis,
du hattest doch in der schule im sachunterricht und der freiwilligen
werk ag immer eine eins oder ?

:-) :-) :-)


respekt !

viel spass noch damit, ein paar fotos mit schönem ps rahmen dazu ?
Top 10 Mitwirkender
Beiträge 5.369
Antwort 2003-06-28 11:53 | IP-Adresse ist registriert
Cool, kannst du davon nicht noch eine machen?... ;-)
Bitte mehr Bildbeispiele posten!!!
Top 150 Mitwirkender
Beiträge 341
Antwort 2003-06-28 12:23 | IP-Adresse ist registriert
Hallo Dennis,

nicht nur ein tolles Ergebnis, sondern auch klasse dokumentiert. Vielen Dank fuer deine Muehe, das macht Lust mal wieder zu basteln.

best, mike
Antwort 2003-06-28 12:38 | IP-Adresse ist registriert
Danke, Ihr drei :)

Das ganze war eigentlich gar kein großer Act, eigentlich mußte ich nur zweimal ein Rohr absägen. Ich dachte am Anfang auch: "Mist! Keine Drehbank zur Hand!" Ich habe mir auch überlegt, ob ich das nicht irgendwo abdrehen lassen soll. Dann hab ich es eben doch selber gemacht, mit viel Gefühl und schön langsam. Hat prima geklappt. Diese Methode mit dem übergestreiften Adapterring kann ich nur wärmstens empfehlen, das ist eigentlich der Schlüssel. Zuerst wollte ich einen passenden Adapterring suchen, der in das Frontgewinde reinpasst, oder außen ein Gewinde draufdrehen lassen. Das wäre aber beides viel schlechter gewesen, weil ich so jetzt das Objektiv ganz nah an die Kameraoptik bringen kann. Das ist wichtig, um Vignettierung zu vermeiden.

Lange Rede, gar kein Sinn: Es war eigentlich viel weniger Arbeit, als ich mir vorher dachte. Einfach machen!

NACHTRAG
Daß mir keiner auf die Idee kommt, bei den Säge-, Feil- und Schleifarbeiten die Linsen da drin zu lassen. Die müssen vorher raus. Einfach eine nach der anderen rausholen und in der Reihenfolge nebeneinanderlegen. Eine kleine Skizze kann da auch hilfreich sein.

Gruß
Dennis.
Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.184
Antwort 2003-06-28 13:29 | IP-Adresse ist registriert
Super gemacht! Nach Lothmans Bildern und seiner Anleitung war ich auch ganz heiss auf so ein Teil, habe mir einen ganzen Projektor ersteigert, das dazugehörige Objektiv hat aber nicht so gut gepasst :( Gestern konnte ich dann ein passendes Leitz Hektor 85mm f2,5 ergattern und nach Lothmans und deiner Anleitung bekomme ich den Umbau hoffentlich auch hin. Wird aber noch etwas dauern...

Die Qualität scheint ja wirklich 1a zu sein. Nur das erste Motiv: mit einer toten Fliege ist das natürlich nicht soo schwer :7
Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.023
Antwort 2003-06-28 13:32 | IP-Adresse ist registriert
wow, klasse Dennis das kann man wirklich Supermakro nennen ! *g*
leider hab ich 2 linke Hände im Handwerk aber die Idee finde ich genial ! ;)
Top 10 Mitwirkender
Beiträge 5.369
Antwort 2003-06-28 13:53 | IP-Adresse ist registriert
Was für Unterschiede gibt es eigentlich bei den Leitz Objektiven, bei E-Bay gibt es ja die verschiedensten Bauformen vom Colorplan 2,5/90mm?

Kann da jemand Aufklärung geben, bzw. könnte Dennis nicht noch ein paar der "richtigen" vor die G3 besorgen?
(Die Preise bei E-Bay werden wohl jetzt steigen.... :-)
Antwort 2003-06-28 14:39 | IP-Adresse ist registriert
Keine Ahnung, was es da für verschiedene Typen gibt, googel doch mal durch. Meines hat vorne (also ursprünglich hinten ;) ) einen Außendurchmesser von 46mm, und die Linse hat nur 31mm. Die Linse auf der anderen Seite hat auch nicht viel mehr, 36mm freie Sicht. Das wichtigste ist, daß das ganze Ding eben ganz dicht am Objektiv ist, dann gibt's fast keine Vignettierung. Auf dem Objektiv stand auch nicht mehr drauf, als "colorplan 1:2,5/90mm Leitz Wetzlar Germany". Ich glaube, es gibt da wohl verschiedene Adaptionen an unterschiedliche Projektor-Serien. Der Aufbau und die Leistung müßten aber eigentlich immer gleich sein.

Schnüffel doch mal in Second-Hand-Läden rum, oder auf Fotobörsen.

Gruß
Dennis.
Antwort 2003-06-28 14:51 | IP-Adresse ist registriert
Ich bin natürlich auch im Garten auf Fliegen-, Wanzen- und Käferjagd gewesen, aber unter Blende 8 läuft da wegen der Schärfentiefe nix, und dann hast Du so lange Zeiten, daß sich das Vieh nicht bewegen darf. Und hinterherrennen hat auch nicht funktioniert, Der Ausschnitt ist so klein, da findest Du das Krabbelgetier gar nicht...

Ich habe mich dann auf etwas langsamere Motive eingeschossen:


Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/pix/nagel.jpg



Url nicht mehr gültig: http://www.eazypix.de/pix/flechte.jpg


Aber ich bleib am Ball... :)

Gruß
Dennis.
Top 10 Mitwirkender
Beiträge 5.369
Antwort 2003-06-28 14:53 | IP-Adresse ist registriert
>Schnüffel doch mal in Second-Hand-Läden rum, oder auf Fotobörsen.

Das wäre wohl nicht ganz einfach, da ich ja nicht genau weiß welches ich gerade suchen soll. ;-)
Könnte demnach nur nach dem Aussehen gehen. Wäre schön, wenn man wenigstens das Projektormodell für deine Linse wüsste.
Top 75 Mitwirkender
Beiträge 957
Antwort 2003-06-29 02:39 | IP-Adresse ist registriert
>Keine Ahnung, was es da für verschiedene Typen gibt, googel doch
>mal durch. Meines hat vorne (also ursprünglich hinten ;) ) einen
>Außendurchmesser von 46mm, und die Linse hat nur 31mm. Die Linse
>auf der anderen Seite hat auch nicht viel mehr, 36mm freie Sicht.
>Das wichtigste ist, daß das ganze Ding eben ganz dicht am
>Objektiv ist, dann gibt's fast keine Vignettierung. Auf dem
>Objektiv stand auch nicht mehr drauf, als "colorplan 1:2,5/90mm
>Leitz Wetzlar Germany". Ich glaube, es gibt da wohl verschiedene
>Adaptionen an unterschiedliche Projektor-Serien. Der Aufbau und
>die Leistung müßten aber eigentlich immer gleich sein.
>
>Schnüffel doch mal in Second-Hand-Läden rum, oder auf
>Fotobörsen.
>
>Gruß
>Dennis.

Hallo Denis,
alter Schwede hat's Dich auch erwischt, schöne Doku. Ich bin mit der Qualität auch sehr zufrieden und ebenfalls noch auf der Suche nach einem 85mm Brennweite Objektiv. Wenn man überlegt was der Zörk Makro-Vorsatz kostet...



Bei den Leitz-Objektiven geht's von der Qualität (aufsteigend) Hektor, Colorplan, Supercolorplan. Ich glaube aber, dass selbst einfache Diaprojektorobjektive von der Qualität völlig ausreichen. Nächste Woche bekomme ich ein Braun-Plastik Objektiv, bin schon gespannt.
In letzer Zeit sind in ebay einige Objektive von Braun, Kindermann, Rollei, Enna für wenige Euro weg gegangen. Es muss kein LEITZ sein - Winsoft bitte verzeih mir.

Zum Ablängen geht auch gut eine Gehrungssäge, ergibt schön rechtwinkelige Schnitte - eine Drehbank ist NICHT notwendig, erleichtert es aber.

Und wie Bleibert es auch gleich gemerkt hat, das Objektiv so nah als möglich an die Frontlinse der Kamera ran - aber bitte Vorsicht, dass sich die Linsen nicht berühren.

Hier nochmals das zerlegte 100mm Leitz Hektor



und hier das fertig montierte Objektiv. Da mir eine Drehmaschine zur Verfügung steht, habe ich das dicke rechte Ende so abgedreht, dass es in eine alten Filterfassung eingeklebt werden konnte.



Wie auch bei Bleibert kann ich die sehr gute Qualität nur bestätigen. Entgegen einer einfachen +10 Nahlinsen sind die Objektive scharf bis in die Ecken.

Es freut mich wenn Ausführungen hilfreich waren, ich wünsche Euch allen viel Erfolg damit und für Fragen gibt es ja dieses Forum.

Gruß
Lothman

Aus dem alten Forum importierte Attachments


Grossansicht öfffen


Grossansicht öfffen


Grossansicht öfffen

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 957
Antwort 2003-06-30 00:41 | IP-Adresse ist registriert
Heute hatte ich geduldige Modelle. Die Margerite habe ich abgeschnitten und an einem windstillen Ort abgelichtet. Mit einem Toilettenspiegel habe ich dann noch für mehr Licht gesorgt, da man ja wegen der Tiefenschärfe die Blende ganz schließen muß.

Gruß
Lothman





Aus dem alten Forum importiertes Attachment


Grossansicht öfffen

Antwort 2003-06-30 03:02 | IP-Adresse ist registriert
Mist, ich hab hier keine Läuse, sonst würde ich den Fehde-Handschuh aufnehmen und Dich zum Duell fordern ;)

Ich such morgen früh nochmal...

Dennis.
Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.184
Antwort 2003-06-30 04:01 | IP-Adresse ist registriert
Dann nehme ich mal die Herausforderung an ;) Blattläuse gibt's hier genug und ich habe mich vor einiger Zeit schon daran versucht. Die Ergebnisse sind -verglichen mit Lothmans Bild(ern)- eher bescheiden, aber ich zeige sie trotzdem mal, weil's gerade so schön passt. Benutzt habe ich eine, bzw. beim letzten Bild 2 Nahlinsen mit 4,2 (und 4) Dpt. Freihand (Stativ und Einstellschlitten stehen noch auf der Liste...), leider ist die mangelnde Tiefenschärfe ein riesen Problem und das Licht reicht natürlich auch nie... :(

Die Bilder 1+2 sind jeweils etwas, das letzte Bild ist rel. stark beschnitten.







Zu sehen (oder zu erahnen...) sind übrigens Ameisen beim Melken ihrer Blautlaus-Herde :)

Irre ich mich, oder fluoreszieren die Läuse!?

Aus dem alten Forum importierte Attachments


Grossansicht öfffen


Grossansicht öfffen


Grossansicht öfffen

Zurück    Weiter
Seite 1 von 4 (56 Treffer) 1 2 3 4 > Weiter | RSS