2004-12-09 Archivierung und Beschriftung - So einfach, so schwer.

Seite 1 von 1 (3 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 2 Antworten | 0 Abonnenten

Erstellt 2004-12-09 19:46 | IP-Adresse ist registriert
Ok, es ist lang geworden aber ich hoffe dennoch auf Resonanz: ;)

Was ich moechte ist eigentlich ganz einfach und vermutlich das, was die meisten 0815-Fotographierenden möchten:

Ich versuche eine einfache Lösung zu finden um Bilder zu beschriften, auf CD zu brennen und bei Bedarf diese dann in der Art auf dem Bildschirm anzeigen zu lassen, daß das Bild monitorfüllend und dezent aber gut lesbar die Beschriftung am Rand angezeigt wird.

Dabei brauche ich nicht umbedingt VOLLAutomatismen. Vor allem nicht dann, wenn sie mich mit programm-spezifischen Datenbanken, Thumbnails, HTML-Dateien und sonstigem Datenabfall zu müllen. Weiterhin sollten die Bilder auf der CD in Unterordnern angeordnet sein, die das Erstellungsdatum als Namen haben (zB. '20041209'). In den Ordnern dann nichts als die Bilder, die von der Kamera aus ja meistens einfach nur durchnummeriert sind.

Bisher hatte ich mein Anliegen so geloest, daß ich 'Photoloader' benutzt habe um die Bilder auf Festplatte zu kopieren, weil so die erwünschte Verzeichnisstruktur nach Datum entstand. Leider legt PhotoLoader auch HTML- und Thumbnail-Dateien an. Die ich dann von Hand geloescht hatte. Ist eine CD-ausfüllende Menge an Fotos erreicht, so wird sie mit irgend einem X-beliebigen CD-BrennProgramm manuell gebrannt. Wenn jemand hierzu einen Automatismus kennt, der die Sache vereinfacht, würde ich ihn gerne erfahren. ;) Zur Not kann ich aber auch mit der Methode leben. Nun zum größeren Problem.

Bei der Beschriftung ist es mir wichtig, daß ich auf einen weitverbreiteten Standard zurückgreifen kann, damit möglichst gesichert ist, daß man auch auf anderen Rechner bei Bekannten ein Anzeigeprogramm findet, welches diese darstellt. Ausserdem hat man dadurch die grösste Chance die Beschriftungen irgendwann mal per Skript auslesen zu können, wenn man gezwungen sein sollte auf eine andere Form der Archivierung zu wechseln.

Momentan führe ich die Beschriftung noch über eine descript.ion-Datei aus, die von älteren ACDsee-Versionen unterstützt wurde, aber anscheinend bei den neueren durch eine benutzerunfreundliche Datenbankbeschriftung ersetzt wird. Auch sonst gibt es (mittlerweile) wenige Programme, die noch darauf zurückgreifen. Der Vorteil der descript.ion-Datei liegt darin, daß die Bilder unveraendert bleiben und man zur Not noch mit einem Texteditor auf die im ASCII-Format gespeicherten Beschriftungen zurückgreifen kann. Der Nachteil darin, daß beim Kopieren/Verschieben der einzelnen Bilder in andere Verzeichnisse, die Beschriftung nicht mitkopiert wird.

Somit werde ich vermutlich auf die Beschriftung per EXIF-Daten wechseln. Nun frage ich mich aber, welches die korrekte Stelle innerhalb der EXIF-Struktur dafür ist. In ACDsee 7 fand ich bei EXIF -> Bild -> Bildbeschreibung eine mögliche Stelle zur Beschriftung und war fast schon glücklich feststellen zu können, daß man auch beim Anzeigen der Bilder im Vollbildmodus die Option hat die dort eingetragene Beschriftung ohne bildverdeckende Fenster, einfach nur als Text über dem Bild am unteren Rand anzeigen lassen zu können. Somit schien es mir eine Option zu sein.

Da ich aber nun nicht davon ausgehen kann bei Freunden auf ACDsee zurückgreifen zu koennen, testete ich auch mal IrfanView dahingehend aus. Einen Modus der das Foto bildschirmfüllend zusammen mit einer Beschriftung darstellt fand ich leider nicht (ein Pluspunkt an ACDsee was sonst ziemlich überladen ist). Was mich aber noch unsicherer macht, ist die Tatsache, daß ich dort auf weit aus mehr Möglichkeiten zur Bildinformationsspeicherung innerhalb des Bildes gestossen bin: EXIF,IPTC und Comment - alles davon wird im Bild abgespeichert.

IPTC - nach einer Googlesuche war ich um ein 'International Press Telecomunication Council' schlauer - schien mir nicht so recht das richtige zu sein. Vor allem auch, weil ich davon wiederum nichts in ACDsee finden konnte. Ich bezweifel mal, daß dies von vielen Programm angezeigt wird. Irre ich mich?

EXIF - Dort finde ich die Variable 'Image Description', die wohl oben genannter EXIF-Variable in ACDsee gleichkommt. Bei IrfanView kann ich sie aber leider nicht editieren, was mich unsicher macht, ob dies überhaupt empfehlenswert ist.

Comment - klingt ja auch ganz sinnvoll. Leider weiss ich nicht, ob (und wo) dieser Eintrag auch von ACDsee unterstützt wird.

Nach dieser langen Ausführung nun die Kernfragen:

- Welches ist in Hinsicht auf möglichst häufigen Programmsupport die empfehlenswerteste Stelle zur Speicherung von Bildbeschreibungen? Wenn EXIF, wo in EXIF? Auch in Hinsicht auf manuellen Zugriff, falls ein Programm die Beschreibung nicht anzeigt.

- Welches Programm ist klein, übersichtlich, evtl. kostenlos und macht die von mir gewünschten Darstellung zum 'Albumstöbern'? Irfanview macht es leider nicht ganz.

- Gibt es zufaellig ein Programm, welches obendrein noch die Archivierung in Datum-Unterordner vornimmt ohne sonstigen Datenmüll zu erstellen?

- Interessant wären evtl. Lösungen unter Linux. Da ich vielleicht bald dorthin wechseln möchte.

Vielen Dank für's lesen. Wer nicht vollkommen erschöpft ist, kann ja auch mal antworten. ;)
Antwort 2004-12-18 11:43 | IP-Adresse ist registriert
Geht mir auch so. Bisher löse ich das Problem, indem ich alle Änderungen mit Programmangabe und Kürzeln in den Dateinamen quetsche (Bsp: 12 12 04 Motiv 01 I yxz s bel sw, soll heißen: Aufnahme vom 12.12.04, 1. Foto vom diesem Motiv, I für Irfanview, yxz für Originalknipsgröße in Pixel x Pixel, nachgeschärft, Belichtung verändert, in sw umgewandelt). Das ist S E H R umständlich und kostet Zeit, nicht nur beim benennen sondern auch beim Wiederfinden. Ein keines Programm, das all das im Bild speichert wäre echt nicht verkehrt. Microsoft picture Viewer zeigt ein bisschen was an, aber das ist doch bestimmt ausbaufähig?
Hat denn hier niemand einen Tipp? :-(
Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (3 Treffer) | RSS