Gesucht: Kompakt, unkompliziert, günstig -

Seite 1 von 1 (10 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 9 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 2
Erstellt 2020-05-24 16:37 | IP-Adresse ist registriert

Hallo zusammen,

ich überlege, meiner Schwester eine Kompaktkamera zu schenken, da sie sich immer mehr über die Qualität ihrer alten Lumix TZ8 beschwert: (Außer bei optimalem Tageslicht kommen wohl kaum mehr wirklich scharfe Bilder heraus, was früher anders war.) Sie fotografiert grundsätzlich sehr gerne und legt viel Wert auf ästhetisch schöne Bilder, also bestmögliche Winkel, Lichtstimmungen, Kompositionen. Allerdings meist im vordefinierten Modus.  Kurz gesagt: Kein blindes Drauflos-Knipsen, aber bisher auch keine Einblicke in die richtige Technik.

Nun stellt sich mir die Frage, ob mit einem Geschenk-Budget von maximal 200 Euro viel zu gewinnen wäre. Oder vielleicht doch besser abwarten und mit Anderen zusammenlegen für ein ordentlicheres Modell?

 

1. - Was willst Du fotografieren?

 Hauptsächlich fotografiert sie Menschen, Tiere, gerne auch mal Landschaften oder Reise-Eindrücke.

 

2. - Wie sollen die Bilder ausgegeben werden? (max. Bildgröße, HDTV, Computer etc.)

Sie kommen am ehesten in Fotobüchern zum Einsatz, werden am Bildschirm angeschaut oder sollten auch mal einen Ausdruck im A3-Format überstehen.

 

3. - Welche Größe soll die Kamera haben?

 Gut für alle Anlässe mitzunehmen.

 

4. - Wieviel willst Du für die Kamera ohne Zubehör ausgeben?

 Bestenfalls <200 Euro

 

5. - Gibt es besondere Anforderungen oder Ausstattungswünsche?

 Im Idealfall sollte sie mit dem Smartphone mithalten können. Toll wären unkompliziert solide Fotos, also ein brauchbarer Automatikmodus. Möglichst lichtstark sollte sie wohl in erster Linie sein, also auch bei trübem Licht ohne Stativ gute Fotos abliefern - falls das auf dem Preisniveau realistisch ist, aber Wünsche darf man ja mal äußern. ;-)

 

6. - Falls vorhanden: Was war an der alten Kamera(welche?) besonders gut oder eben nicht gut genug?

 Wie gesagt, die Lumix TZ8. Zusätzlich ist noch eine Nikon Coolpix B700 anwesend. Diese bekommt aufgrund des größeren Formats aber selten einmal die Chance, unterwegs mit dabei zu sein.

 

7. - Hast Du schon Kameras in der engeren Auswahl?

Ich bin um die Sony DSC WX220 und W350 herumgeschlichen, da diese wohl am ehesten das Budget erfüllen würden. Die durchwachsenen Rezensionen dazu lassen mich aber zweifeln, ob es sich lohnt. Einige preisen die erstaunlich gute Lichtstärke an, andere berichten, die Modelle taugen maximal bei perfekten Lichtbedingungen - womit ja nichts gewonnen wäre. Überzeugender klingen Modelle wie etwa die Lumix TZ71 oder (die natürlich wesentlich teurere) Sony DSC RX 100 III ja schon.

Ok, die Frage wäre also einerseits, ob jemand etwas wirklich Brauchbares in meinem Preisrahmen empfehlen könnte. Und andererseits ob sich das unter den gegebenen Kriterien eurer Meinung nach überhaupt rentiert, oder besser zu einem späteren grundsätzlich mehr investiert werden sollte.

Danke schonmal vorweg!

Antwort 2020-05-25 12:55 | IP-Adresse ist registriert

Für 200 Euro ist da nichts zu machen. Die billigen Kompaktkameras haben alle ähnliche Sensoren wie die Smartphones, durch das Zoomobjektiv aber weniger Lichtstärke. Die können da im 1:1-Vergleich nur verlieren, es sei denn, man benutzt das Zoom auch tatsächlich. Bei kurzer Brennweite verliert die TZ8 gegen ein gutes Smartphone, bei langer Brennweite kann aber kein Smartphone mithalten. Gleiches gilt aber auch für die aktuelleren Modelle TZ91 oder TZ96.

Was es in der Kamera braucht, ist ein größerer Bildsensor, am besten in Kombination mit einem lichtstärkeren Objektiv. Und da ist man dann bei Kompaktkameras mit 1"-Sensor wie der RX100er- oder RX10er-Reihe von Sony, der LX15 oder LX100er oder FZ1000/2000er Reihe von Panasonic oder der G5 X, G7 X und anderen G...X-Modellen von Canon. Da geht es dann bei etwas über 300 Euro los und je nach Modell auch schnell über 1000 Euro, wo dann durchaus schon eine Wechselobjektivkamera eine Alternative wäre (Objektiv nicht vergessen, das kostet bei guter Qualität auch ordentlich bzw. günstiger und gut sind dann nur Festbrennweiten).

Oder man sucht halt nach einer gebrauchten Kamera mit 1"-Sensor.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 2
Antwort 2020-05-26 11:44 | IP-Adresse ist registriert

Hallo und danke für deine Antwort. Das bestätigt ja meine Annahme. Also besser einen weiteren Schenker mit ins Boot holen.

Welche der in Frage kommenden höherpreisigen Modelle würdest du denn angesichts meiner Beschreibung am ehesten empfehlen, wenn man das so sagen kann?

Antwort 2020-05-26 13:53 | IP-Adresse ist registriert

Unter dem Gesichtspunkt Preis-Leistung und Kompaktheit (leichter immer dabei zu haben) würde ich die Panasonic LX15 oder Sony RX100 III empfehlen. Die Panasonic ist noch etwas lichtstärker, die Sony hat dafür einen Sucher, falls man das braucht. Ansonsten mal meinen Test dazu lesen, ganz am Ende im Fazit ziehe ich auch nochmal einen kleinen Vergleich: https://www.digitalkamera.de/Testbericht/Testbericht_Panasonic_Lumix_DMC-LX15/10162.aspx?page=2

Zitat:

Preislich gesehen ist sicherlich die RX100 III von Sony als direkte Konkurrenz anzusehen. Die Sony hat der Panasonic den Sucher und den nach unten klappbaren Bildschirm voraus, die Panasonic hingegen punktet mit 4K-Video und dem Touchscreen sowie der etwas besseren Bedienung und dem schnelleren Autofokus.

Wenn die Größe keine Rolle spielt und man einen vernünftigen Handgriff sowie etwas mehr Flexibilität (Zoom) bevorzugt, wäre die Panasonic FZ1000 eine Alternative.

 

 

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (10 Treffer) | RSS