2004-08-11 Sony DSC-W1 - 'Unschärfeproblem' erfolgreich meistern

Seite 1 von 4 (47 Treffer) 1 2 3 4 > Weiter | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 46 Antworten | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 33
 |
Erstellt 2004-08-11 21:48 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
Ich habe mir eine W1 gekauft, da ich für unser Baby eine schnelle, kleine Kamera brauche (hab' noch die 717).

Ausschlaggebend waren für mich folgende Punkte beim Kauf:

- großes Display
- schnelle Bereitschaft und geringe Auslöseverzögerung
- AA-Akkus

und, aber ist für andere aber sicher nicht so wichtig:

- MemorySticks (habe halt von der 717 noch welche)

Mit der Kamera kann man wirklich gute Schnappschüsse machen, da sie sehr schnell ist. Da sie auch noch sie sehr klein ist, kann man sie immer dabei haben, die Akkus laufen ewig usw.

Es gibt aber auch einen großen Nachteil: das lichtschwache Objektiv!

Diese führt (neben andere Faktoren) leicht zu unscharfen Bildern, denen man aber ganz gut begegnen kann:

Die ganzen Funktionen der Kamera sind so programmiert, dass sie im Zweifel eine längere Belichtungszeit (Verwacklungsgefahr!!!) einer entsprechenden Blende oder Empfindlichkeit vorzieht. Daher ist der Automatikmodus nicht zu empfehlen sondern die Programmeinstellung 'P'.

Die meisten unscharfen Bilder mit der W1 dürften tatsächlich auf eine zu lange Belichtungszeit bzw. eine Verwacklung zurückzuführen sein.

Aber auch im Modus 'P' sollte man noch ein paar Einstellungen vornehmen, da man hierbei gut auf verschiedene Parameter Einfluss nehmen kann, die letztlich schärfere Bilder ermöglichen.

1.) Fokus auf Center-AF einstellen! Multi-AF sucht sich (fast willenlos) ein paar Bildbereiche raus, auf die fokusiert wird und es ist fast Zufall, ob das Objekt welches man fotografieren möchte dabei ist.

2.) Empfindlichkeit ggf. auf ISO 200 einstellen! Bei Auto versucht die Kamera immer einen kleinen ISO Wert einzustellen und erkauft diesen mit einer langen Belichtungskeit (Verwacklung!). Bei ISO 200 rauscht die Kamera aber noch nicht so sehr und man kann noch prima Fotos machen! Wenn die Lichtverhältnisse eine verwacklungssichere Belichtungszeit erlauben, sollte man natürlich ISO 100 einstellen.


Bei Berücksichtigung o.g. Punkte kann man sicher sein nicht auf die falschen Ebenen zu fokusieren oder sehr leicht zu verwackeln.


3.) Konturen auf '+' - dies bringt wirklich etwas: die Kamera zeichnet nicht mehr ganz so "weich". Hier könnte Sony ggf. durch ein Softwareupdate Abhilfe schaffen, denn eine Schärfe zwischen "normal" und "+" wäre sicher auch ok!

ggf.

4.) Wer jetzt noch unbedingt möchte, kann den Kontrast noch auf '+' stellen, ich empfehle aber ggf. später am PC an dieser Schraube zu drehen (z.B. mit FixFoto) und die Einstellung 'normal' zu belassen!


Wer seinen Bilder noch etwas gutes tun möchte, sollte beim Weissabgleich nach Möglichkeit den entsprechenden Bereich wählen und nicht auf 'Auto' einstellen - dies hat mit der Schärfe aber nichts zu tun.


Ihr könnt ja mal ein Feedback geben, ob euch die Einstellungshilfen nützlich waren.
 |
Antwort 2004-08-12 08:31 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
So, wie verstellt man den Weissabgleich bei der W1 / W12?
Ich bin mir sicher, dass es keine manuelle Verstellung gibt.

André
Nicht bewertet
Beiträge 33
 |
Antwort 2004-08-12 11:05 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
Den Weissabgleich kann man beim Programm 'P' und einigen Scenenprogrammen verstellen - leider nicht manuell, aber auf vorprogrammierte Farbtemperaturen!

'Menue'-Taste drücken, Punkt 'WB' (4. von links) auswählen und zwischen 'auto' oder Symbolen 'Sonne', 'Wolken', 'Neonleuchte' oder 'Glühbirne' wählen.

'auto' ist nicht so der Hit und sollte wirklich Schnappschüssen vorbehalten bleiben.
 |
Antwort 2004-08-13 08:22 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
Ach so, ich dachte Du hast von dem manuellen geschrieben. OK

Hast Du auch Tipps für die Blitzfotografie mit der W1 / W12?
Auch dabei soll sie sich gern im Verwacklungsbereich aufhalten.

Ich denke daran mit die W1 zu kaufen, bin aber etwas verunsichert über die ganzen Horrormeldungen über die langen Verschlusszeiten.
Ich habe diverse Foren, Testberichte usw. gelesen. Ich denke, nicht an schlechter Qualität sondern an interne Abstimmung in der Kamera, die in manchen Situationen unvorteilhaft ist. Auch über die Schärfe wurde viel diskutiert.
Da es meine erste Digicam wird, kann ich nicht einschätzen, ob die W1 minimal schlechter in diesem Bezug zu vergleichbaren Kameras ist (dann wäre das ganze gemecker übertrieben) oder ob der Unterschied signifikant ist.
Gruß

André
Top 500 Mitwirkender
Beiträge 54
 |
Antwort 2004-08-13 10:37 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
Also nen Kumpel von mir hat ne Ixus 430 und ich finde die Bilder meiner W12 minimal besser!
Fällt aber (in meinen Augen) kaum auf!
Bin auf jeden Fall mit den Bildern der Sony super zufrieden!
Vor allem wenn man die Einstellungen von boomer4711 nimmt, klappts echt noch besser!
Einige Knackpunkte gibts bei der W12 schon (späte Iso Hochregelung, keine Standardeinstellung der Bildqualität im Auto-Modus) aber das sind wirklich alles Softwareprobleme, die Sony hoffentlich bald mit einem Firmware-Update behebt!
Ebenso wie das Problem mit den Verschluss-Zeiten beim Blitzen!
habe da zu auch mal im Forum "Technische Unterstützung" nen Thread eröffnet, da ich hoffe, dass wenn alle W1/W12 P100/P120 User ihre Kritik an Sony schicken, die mal schnell mit nem Firmware-Update um die Ecke kommen!

Gruß

Frank
Nicht bewertet
Beiträge 33
 |
Antwort 2004-08-13 11:56 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
@Muschelschubser :D :D :D

Ich habe bislang mehrere hundert Bilder mit der W1 in Räumen gemacht, die meisten mit Blitz - von einer besondere Verwacklungsgefahr bei Einsatz eines Blitzes habe ich nichts bemerkt. Evtl. war dabei vom SL-Modus die Rede, bei diesem sollte man eh ein Stativ nehmen - aber den haben die meisten anderen Cam's eh nicht! Sieh' den Modus als zusätzliches Feature!

>>>

Nachtrag:

Evtl. meinst du die 1/40 sec beim blitzen! Hab' nochmal rumprobiert. Die Kamera nimmt in der Tat 1/40 sec - egal welche Emfindlichkeit eingestellt wurde. Ist sicher keine Meisterleistung und eine 1/50 hätte es bei ISO 200 auch getan. Auch eine Änderung des EV-Wertes (der im übrigen nur die Belichtungszeit die die Kamera errechnet hat verlängert bzw. verkürzt) ändert nichts. Es bleibt der 1/40sec!

Falls du mit Blitz bei 1/40 verwackels, auch dafür gibt es eine Lösung: Die Kamera stellt fast immer 1/40 und 2.8 ein - fast egal wie die Umgebungsverhältnisse und die restlichen Einstellungen sind! Warum also zwingend im Modus 'P' fotografieren? Wenn du eh weißt, dass du eine Session nur mit Blitz machen wirst: Modus 'M' wählen 1/50 oder 1/60 sowie 2.8 oder 5.6, ggf. Blitzleistung noch auf '+' erhöhen - je nach Beweglichkeit, Entfernung und restlichem Licht! Bei nahen Objekten ist eine Erhöhung der Blitzleistung allerdings nicht sehr sinnvoll und wenn du auf einen "größeren" Entfernungsbereich scharf stellen möchtest, bringt 2.8 auch nix. Aber dem kann geholfen werden: 1/50 oder 1/60 sowie 5.6, ISO 400 und Blitz auf 'normal' lassen. Probier es mal aus! Du wirst überrascht sein, wie rauscharm die Bilder noch bei ISO400 sind!

Ist von Handling auch kein Problem: Unter 'M' 1/60 & 5.6 vorwählen, dann braucht man nur noch am "Rädchen drehen" und ggf. im Menü auf ISO400 hochstellen!

<<<


Die langen Verschlusszeiten (ohne Blitz) kannst du mit ISO200 locker umgehen! Wie schon gesagt habe ich noch die 717 (diese hat ein relativ lichtstarkes Objektiv, was häufigere Verwendung von ISO100 ermöglicht). Wenn ich die Bilder der W1 bei ISO200 mit der 717 bei ISO100 vergleiche, so schneidet die W1 im Hinblick auf das rauschen nicht viel schlechter ab (und dies soll schon was bedeuten!). Die W1 liefert sehr rauscharme Bilder und nur dass rauschen spräche gegen ISO200. Natürlich ist das rauschen bei ISO200 größer wie bei ISO100, aber so minimal, dass man schon richtig vergrößern muss um es noch zu sehen. Bei Darstellungen am Bildschirm oder normalen Fotoabzügen siehst du (und ich) mit Sicherheit keinen Unterschied. Entscheident ist, was "hinten rauskommt" und die Bilder der W1 (bei entsprechenden Einstellungen) stehen denen der 717 kaum nach! Und die 717 macht sicher keine schlechten Bilder!

Bei der ganzen Diskussion um die W1 sollte man auch den Preis nicht vergessen: 310-320€ für ein Neugerät (über ebay oder Preissuchmaschienen). Plus 70-75€ für einen 256MB MomoryStick Pro von Sony (den beiligenden 32MB Stick verkaufst du gleich wieder bei ebay für 15-20€). Macht weniger wie 400 Euro!!!

Man kann die Kamera aber nun mal nicht mit > 1000 Euros DSLR vergleichen!

Natürlich ist an der Kamera nicht alles ideal, aber was sind die Alternativen? IXUS 430/500? Casio's? In der Preislage liefert die Sony doch noch die besseren Bilder!

Ein ganz großer Vorteil der W1 ist das große Display und die (günstigen) AA-Akkus. Bei der Konkurrenz hast du ein Mini-Display und teure Spezialakkus. Ebenso bei der Breitschaftsgeschwindigkeit und der Auslöseverzögerung dürfte die Sony die Nase vorn haben (~ 2 Sekunden von Betätigung der Power-Taste bis zur erfolgten Speicherung des ersten Bildes!) Die gute Serienbildfunktion und die Möglichkeit 10min lange Videos auf einen 256'er Stick aufzunehmen sollte man auch nicht außer acht lassen.

Für mich bleibt die W1 eine ideale Kamera für den Alltag und für Schnappschüsse!

Was juckt es da, wenn ich von den Defaulteinstellungen abweichen muss um gute Bilder zu erhalten?

Bestell' dir einfach eine und wenn sie dir nicht gefällt, machst du vom Rückgaberecht Gebrauch!

Ich habe x identische Bilder mit der W1 und der F717 gemacht udn verglichen, da ich ggf. die Kamera zurückgegeben hätte - ich behalte sie!

Ich kann dir nur sagen, dass ich bei dem anstehenden Urlaub die 717 zuhause lasse und 'nur' die W1 mitnehme!

Was mich etwas stört, ist der leicht geringere Weitwinkel (haben die anderen "Kleinen" aber auch) aber sonst ist alles im grünen Bereich!

Im Grunde braucht man bei den von mir vorgeschlagenen Einstellungen nur noch (je nach Wetter) zwischen ISO100/200 umschalten und die richtige Farbtemperatur auswählen. Beim mir steht die Kamera auf ISO200 und der Weißabgleich auf 'auto' - für Schnappschüsse ideal. Habe ich noch Zeit wähle ich eine andere Farbtemperatur - fotografiere ich draußen und die Sonne scheint, stelle ich noch auf ISO100 um.

Was ich mir wirklich noch gewünscht hätte, wäre ein Blitzschuh - na ja, man kann halt nicht alles haben!


******

Eine Alternative wäre tatsächlich die 717, die es z.Zt. neu für rund 500 Euro gibt (Ich habe noch > 1000 Euro bezahlt!). Ich behaupte mal, dass man für das Geld nichts besseres bekommt! Einen größeren Stick brauchst du noch, aber keinen 2. Akku - der beiligende läuft ewig! man landet dann also bei ~580 Euro)

Nachteil:

- große Kamera, da ist nix mehr mit der Jackentasche
- braucht deutlich länger um startklar zu sein
- 180 Euro mehr
 |
Antwort 2004-08-16 09:09 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
Hallo boomer4711 ,

Du hast recht. Ich habe mir am Wochenende noch weiter für mich interessante Cams angeschaut und gemerkt, dass ich die W1 / W12 doch für die bessere halte.

Die Samsung V50:
Vorteile:
Klappdisplay (im Gegensatz zu den meisten finde ich eingklappt um 180° gedreht als Diplayschutz super); Und ahnliche tops wie W1
Nachteil:
Gehäuse wirkt billig und Tasten sind echt daneben (kein Druckpunkt, irgendwie matschig); Komm' ich nicht mit klar!

Die Casio P600:
Vorteil:
Viele interessante Funktion (auch quatsch dabei), Ungewohnte aber klasse Menueführung, einige Taste für Direktzugriff, Tolle Verarbeitung, Lichtstarkes 4fach Zoomobjektiv; Zeit- und Blendenautomatik

Nachteil:
6 MP (die ich nicht benötige aber bezahlen muß) auf einem 1/1,8" Chip, scheinbar starkes Rauschen (habe ich auch auf dem Display der Kamera gesehen), Nicht mehr ganz Hosentaschenformat
Das Rauschen macht mir Sorgen

Also, werde ich es mit der W1 / W12 versuchen.

Gruß

André
Nicht bewertet
Beiträge 33
 |
Antwort 2004-08-29 00:45 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
Hallo nochmal!

Ich hatte die Kamera jetzt 14 Tage im Urlaub dabei - einfach geil das Teil!!! Hab' über 1000 Fotos gemacht (ok, hatte 3 MS256 und ein X-Drive dabei) und nur wenige "Unscharfe" dabei - da war ich aber immer selbst Schuld und nicht die W1. Um schnell und überall mal ein paar gute Fotos zu machen ist das Teil ideal. Macht viel mehr Spaß wie bei der F717 (zu langsam und zu groß für diese Zwecke)!

Was mir im "Dauerbetrieb" positiv aufgefalle ist, ist die lange Akkulaufzeit trotz großem LCD.

Negativ aufgefallen ist mir, dass die Kamera bei 'P' selbst dann eine Blende von 2.8 nimmt, wenn sie mit 1/200 belichten wird. Im Hinblick auf die Tiefenschärfe könnte sie hier auch 5.6 und 1/100 nehmen. Warum sie dies nicht tut, darüber kann man nur spekulieren - evtl. stellt sie im kleinen AF-Fenster alles scharf und "vernachlässigt" den Rest. Man könnte die Software ganz sicher noch etwas verbessern! Auch die Blendendifferenzierung könnte etwas detailierter sein. Ein Modus für Zeit- und Blendenautomatik wäre auch nicht schlecht. Die W2 werde ich mir beizeiten ganz sicher ansehen!

Alles in allem:

Eine Top-Kamera für diesen Preis!
Nicht bewertet
Beiträge 33
 |
Antwort 2004-09-23 13:01 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
Ich habe nochmal diverse Versuchsreihen in Räumen mit Einsatz des Blitzes im Modus 'P' und 'M' gemacht, da ich mit der Bildschärfe bzw. den Verwacklern doch nicht so ganz zufrieden war. Im (hellen) Außenbereich sind die o.g. Einstellungen OK. Aber in Räumen mit Einsatz des Blitzes sind die Ergebnisse "suboptimal"!

Im Modus 'P' belichtet die Kamera in dunklen Räumen unter Einsatz des Blitzes fast immer mit 1/40 und 2.8 (wobei die Parameter vom Zoombereich abhängig sind und bis 1/50 und 5.2 - bei vollem Zoom - reichen).

Mit diesen Werten ist es schwierig nicht schon beim Auslösen zu verwackeln bzw. bewegte Motive scharf abzubilden. (Wenn unser Baby über den Boden krabbelt, so braucht man zwar keine 1/2000 sec. wie bei einem F1-Wagen, aber 1/40 ist einfach zu lange!) Daher ist es recht schwierig in Innenräumen mit der W1 im Modus 'P' schnelle Schnappschüsse (ist immerhin der Hauptanwendungsbereich der Kamera -> Größe, Auslöseverzögerung etc. sprechen dafür) zu machen.

Es ist hierbei auch völlig egal, ob man ISO 100, 200 oder 400 eingestellt hat - bei der Berechung der Einstellungen scheint der ISO Wert völlig unbeachtet zu bleiben!

Interessant: wenn man ein gleiches Motiv im Modus 'P' (mit Blitz) fotografiert, so sind die Bilder bei gleichen Einstellungen für Blende und Zeit aber mit unterschiedlichen ISO-Werten IDENTISCH!
Dies überrascht doch ein wenig, denn die Bilder müssten mit zunehmender Empfindlichkeit (bei sonst gleichen Einstellungen) heller werden oder die Einstellungen müssten sich ändern (kürzere Belichtungszeit bzw. größere Blende)!

Wenn kein Einsatz des Blitzes erfolgt, verhält sich die Kamera wie erwartet: Mit Verdopplung der Empfindlichkeit halbiert sich die Belichtungszeit.

Im Modus 'P' mit Blitz liegt also etwas im argen - da sich die Bilder nicht unterscheiden, scheinen die Einstellungen ignoriert zu werden, selbst wenn sie angezeigt werden. Hat dafür jemand eine Erklärung?


Etwas besser im Griff hat man die Einstellungen im Modus 'M', da man Zeit und Blende besser einstellen kann. man kann mit Blitz bis zu 1/1000 sec. gehen. Wobei ich an die 1/1000 sec gar nicht so recht glauben mag. Daher habe ich diverse Aufnahmen mit einem bewegten Pendel gemacht. Wären die Zeitwerte nur angezeigt, intern aber ein anderer Wert verwendet worden, so hätte man es an der Bewegungsunschärfe sehen können. Das Pendel war aber bei einer 1/40 sec unscharf und bei 1/1000 sec scharf. Die Ausleuchtung / Helligkeit war aber identisch (bei gleicher Blende) - ich hatte lediglich den Eindruck, dass die Blitzintensität variieren würde. Auch diese überrascht mal wieder ein wenig. Mich zumindest! Mir scheint, als würde die Kamera mit Blitz "ihr eigenes Ding" machen - wobei vorgenommen Einstellungen zumindest "teilignoriert" werden. Hat jemand ähnliche Erfahrungen/Beobachtungen gemacht? Gibt es Erklärungen dafür?

Probiert einmal selbst 1 / 40/50/60/80/100/125/160/200/250/320/400/500/640/800/1000 sec im Modus 'M' mit Blende 2.8/5.6 aus. Ich bin sicher ihr werde überrascht sein!
 |
Antwort 2004-09-28 17:49 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
hallihallo!!
erst mal zu eure information (vielleicht auch vorwarnung), ich habe nicht wirklich viel ahnung von digitalkameras! ich habe im moment eine aldi-cam und bin einfach nur totla entäuscht! ich muss 10 jahre warten bis sie an ist und bis ich das foto geschossen habe vergehen auch noch einmal jahre! auch die fotos gelingen nicht immer! in der dunkelheit sind sie meist kaum zu erkennen, da sehr unscharf!! ich lese jetzt schon seit ein paar tagen berichte im netz und bin dann auf die ixus 500, w1 oder p120 gestoßen! aber über alle kann ich was negatives lesen!
gerade von der w1 hört man sehr oft, dass sie unscharfe bilder macht. stimmt das? sind die fotos so unscharf! ich möchte keine professionellen fotos machen, aber ich möchte auch nicht jedes 2te foto aussortieren müssen! ansonsten wäre es mir wichtig, die kamera am anfang im automatikmodus benutzen zu können um sich erst einmal an die cam gewöhenen zu können! mir sagen die ganzen zahlenangaben und einstellungen nämlich rein gar nichts!! aber auch wirklcih gar ncihts! ihr könnt mir von zahlen so viel erzählen wie ihr wollt, verstehen werde ich es nicht!! ;-)
na ja, ansonsten fänd ich es halt wichtig, dass die kamera schnappschusstauglihc ist! ich möchte nicht so lange warten müssen bis das objekt, dass ich fotographieren möchte,schon wieder weg ist! lol na ja, die ixus soll dafür halt zu langsam sein!! die sony hört sich ja wirklihc perfekt für mich an, aber die unscharfen bilder würden mich wirklcih stören!!! eine kamera kann ja noch so viele tolle funktionen haben, aber wenn die fotos mist sind hilft mir das alles nichts!! und die fotos sollten halt am anfang auch im automatikmodus was werden!! kann mir da irgendjemand einen tipp geben? oder auch eine andere cam in der gleichen preislage empfehlen( um 300) ?? wäre echt super!!
was ist eigentlihc der unterschied zwischen der p120 und w1??? welche wäre eher für mich geeignet! klein sind sie ja beide, was sehr wichtig für mich ist, will nämlich nciht ständig daran erinnert werden eine cam dabei zu haben!
ich hoffe ich bombadiere euch nicht zu sehr mit fragen, aber ihc kann mich echt nicht zwischen den drei cams entscheiden! jeder hat eine andere meinung! ahhhhhh
ich bedanke mich shcon im vorraus
bridgeman
Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.200
 |
Antwort 2004-09-28 18:37 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
>was ist eigentlicc der unterschied zwischen der p120 und w1?

--> die p120 ist ein schwarze p100. die w12 ist eine schwarze w1. die p100/p120 ist technisch fast baugleich mit der w1/w12.

--> lediglich das display ist bei den w-modellen größer, 2,5" TFT gegenüber einem deutlich kleinerem 1,8" bei den p-modellen. und die w1/w12 benutzt AA(mignon)-akkus, während die p100/p120 kameraakkus nutzen. tjo, und die gehäuseform.

--> die schwarzen modelle unterscheiden sich von den weißen in der farbe (öhh? echt?) und im lieferumfang. bei den schwarzen ist ein zusätzlicher akkusatz und eine ledertasche dabei.

>ich möchte keine professionellen fotos machen, aber ich möchte auch nicht jedes 2te foto aussortieren müssen! ansonsten wäre es mir wichtig, die kamera am anfang im automatikmodus benutzen zu können um sich erst einmal an die cam gewöhenen zu können!

--> so schlimm ist es echt nicht. fast immer p-modus für schnappschüsse. wenn es zu dunkel wird (den dreh hast du nach 2 tagen raus, da bin ich mir sicher), einfach ISO200 einstellen, dann passt das schon. meiner meinung nach bekommst du momentan für das geld das maximal mögliche.
 |
Antwort 2004-10-21 20:14 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
ich hab mir vor 1 Woche die W1 gekauft.
Habe auch noch eine (rauschende:-( ) minolta 7i.

Also bis auf die geringe Brennweite hab ich bisher wirklich nix zu meckern gefunden. Schärfeprobleme hatte ich auch keine. Auch bei ISO 100 nicht.

Naja an alle die Schärfeprobleme haben, zieht doch einfach in den Süden da ist mehr Sonne oder geht zu Burger King :+

Bitte nicht zu ernst nehmen ! Danke !
 |
Antwort 2004-11-11 19:04 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
Ein ganz einfacher Grund für gelegentliche Unschärfen ist, dass sich die Kamera den Makromodus merkt und beim nächsten Einschalten wieder im Makromodus startet! Dann wird natürlich eine "normale" Aufnahme unscharf.
Ich habe mir einen Aufkleber oben neben den Einschaltknopf befestigt: "Makro aus?"
Nicht bewertet
Beiträge 11
 |
Antwort 2005-01-30 19:42 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
>Ich habe mir eine W1 gekauft, da ich für unser Baby eine
>schnelle, kleine Kamera brauche (hab' noch die 717).
>
>Ausschlaggebend waren für mich folgende Punkte beim Kauf:
>
>- großes Display
>- schnelle Bereitschaft und geringe Auslöseverzögerung
>- AA-Akkus
>Ihr könnt ja mal ein Feedback geben, ob euch die
>Einstellungshilfen nützlich waren.
>
Hallo boomer4711,

Dein Hinweis auf die Sony 717 hat mir bei meiner Entscheidung geholfen. Es gibt da eine Heidi Walsh die mit der 717er gemachte schöne Fotos ins Netz stellt http://www.heidiwalsh.net/galerien/framegalerien.htm

Habe eine Canon S10 (2,1 GB) - mit der ich sehr zufrieden war. Es war auch bei der S10 besser, wenn man mit voreingestelltem M-Modus (Schärfe- + Kontrastanhebung + mittenbetonten Focus) fotografierte.

Deine Hinweise für die Sony W1 waren also auch hier gleich hilfreich und obwohl erst einen Tag in Händen, macht mir die Sony W1 bereits Spass an der Sache.

Also wie boomer4711 schrieb: lieber gleich im P-Modus fotografieren und dabei Focus vorher auf Center sowie ISO auf 200 (eventuelle auch den Messmodus auf Center) stellen. Beim Blitzen in Innenräumen auf M-Modus gehen und dort Blende auf 5,6 und Zeit auf 1/50 - dann müßte es allemal sehr gut klappen. Da man das alles nur ein mal einstellt (die Einstellungen bleiben ja gespeichert), hat man danach auch ohne den Automatik-Deppenmodus ;-) in Stellung "P" und "M" eine "Vollautomatik" bei der Hand.

Habe die Sony W1 gestern um 283,- EUR gekauft. Ein absoluter Toppreis für die Cam. Die beigelegt Software kann man vergessen, die ist absolut nichts Wert, aber auch gar nicht nötig (zumindest nicht, wenn man Windows XP fährt).

Gruß, Poolmania
Top 150 Mitwirkender
Beiträge 323
 |
Antwort 2005-01-30 23:09 | IP-Adresse ist registriert | Gesperrt
ich würde mir in diesem preisbereich nach wie vor die sony v1 kaufen.

bis auf den kleinen lcd (wir sind ja nicht alle blind ;-) ), dem relativ schwachen akku (nachbau ebay) und dass sie ein wenig dicker ist, ist sie eindeutig die bessere cam.

-lichtstärkeres objektiv
-laser af
-genauso schnell
-funktionierender automatikmodus
-blitzschuh
-bildqualität identisch
-viel mehr einstellungsmöglichkeiten
-nightshot/nightvision

aber ich finde es gut, das jemand den unbedarften w1/12 usern
endlich mal zeigt, wie die cam zu bedienen ist, anstatt auf die
ansonsten sehr gute cam herumzuwettern.

my two cents

mfg
Zurück    Weiter
Seite 1 von 4 (47 Treffer) 1 2 3 4 > Weiter | RSS