Kompaktkamera

Seite 1 von 1 (4 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 3 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 2
Erstellt 2018-06-08 14:36 | IP-Adresse ist registriert

Hallo zusammen

Ich bin auf der suche nach einer Kompaktkamera für meine Reisen und Wanderungen als Zweitkamera damit ich die Spiegelreflex nicht mitschleppen muss (mehrtägige Kletter-, Wander- und Biketouren, längere Reisen etc.). Dadurch brauche ich eine möglichst vielseitige Kamera.

Bis jetzt hatte ich die Sony RX100 I, die hat mir super gefallen und Ihren Dienst zuverlässig vollbracht, bis zuletzt bevor sie abgestürzt ist. Zuerst wollte ich einfach auf eine neuere Version umsteigen (III oder IV) aber nun sind mir doch noch ein paar Alternativen ins Auge gestochen. Auf meiner Vergleichsliste sind momentan:

Sony RX100 III oder IV (lohnt sich der aufpreis? V ist mir zu teuer)

Panasonic TZ101 oder TZ202 (selbe Frage wie bei Sony; Rechtfertigt der Fortschritt den höheren Preis?)

Lumix LX15

Fujifilm x100S oder x100T (x100F ist über dem Budget)

(Canon Powershot G7X Mark II)

Wie ich mich entscheiden soll ist mir momentan ein rätsel ;) Evtl. könnt Ihr mir etwas Abhilfe verschaffen. Vielen Dank schon im Voraus.

Gruss

TNousy

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.203
Antwort 2018-06-08 20:05 | IP-Adresse ist registriert

Eine RX100 hat ab der II Wifi und ein Klappdisplay. Ab der III sind die Modelle zusätzlich lichtstärker, haben mehr Weitwinkel (dafür weniger Tele), einen Sucher, integrierten Graufilter. 

LX15: Ein wenig lichtstärker als die RX100-Modelle, hat keinen Sucher, dafür Touchscreen.

TZ101 und 102: lichtschwächere Objektive, dafür einen größeren Brennweitenbereich und Touchscreen.

Fuji X100S : größerer Sensor, Festbrennweite, kein Klappdisplay, kein Touch, niedrig auflösendes Display

Fuji X100T:  auch größerer Sensor, Festbrennweite, kein Klappdisplay, kein Touch

Canon G7X II: kein Sucher, etwas mehr Telebrennweite als die Sonys, die Bildqualität soll nicht ganz an die der Sonys herankommen (kann ich nicht beurteilen, weil mich diese Kamera nie interessiert hat).

Ich kenne nur die RX100-Modelle I-IV selber, die meisten der Angaben der anderen Modelle habe ich nur schnell aufgrund der Daten zusammengesucht, sie sind nicht vollzählig. U.a. auch, weil mich Dinge wie z.B. Video-Funktionen und AF-Geschwindigkeit nicht interessieren. Willst du es genauer wissen musst du halt ein wenig Fleißarbeit leisten und entsprechende Infos im Netz zusammensuchen. Du bist ja kein Anfänger, besitzt eine DSLR, dann wirst du mit den technischen Daten ja auch was anfangen können.

Um der Entscheidung näher zu kommen solltest du zunächst einmal eine Liste mit all deinen Ausstattungswünschen erstellen und diese nach Wichtigkeit sortieren: Lichtstärke, Telebrennweite, Sucher, Klappdisplay (selfie-tauglich?), Touchscreen, Zoomobjektiv oder Festbrennweitenobjektiv, Zubehörschuh, Video usw. 
Dann wirst du der Antwort auf die Frage, welcher Aufpreis sich für welche Features sich für dich lohnt, vielleicht auch schon mal ein bisschen näher kommen.

Wenn ich solch eine Liste beispielsweise für MEINE Anforderungen an eine kompakte "Immerdabei" erstelle verbucht eine Sony RX100 III und IV noch immer die meisten Pros für sich. Dafür mache ich halt bei der Telebrennweite Zugeständnisse und einen Touchscreen nutze ich eh selten (ich besitze noch "große" Kameras, die so was haben).

 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 2
Antwort 2018-06-12 13:20 | IP-Adresse ist registriert

Vielen Dank für die Antwort.

Ich werde mir, wenn ich das nächste mal richtig Zeit habe, anhand meiner personalisierten Liste die Kameras vergleichen.

Gruss

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (4 Treffer) | RSS