Ab wann kriegen DSLRs Altersschwäche?

Seite 1 von 1 (3 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 2 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 1
Erstellt 2016-12-30 21:24 | IP-Adresse ist registriert

Hallo liebes Forum,

 

mir bereitet meine Nikon DSLR ein wenig Sorgen.

Ich habe seit ca. 6 1/2 Jahren meine D5000. Die Bildqualität war in den ersten Jahren enorm viel besser als jetzt.

Der Sensor ist sauber. Die Objektive habe ich immer sehr pfleglich behandelt.

Ich habe das Nikon 18-105 mit der Kamera gekauft, anschließend noch das 55-300mm von Nikon und eine 35mm Festbrennweite.

Irgendwann habe ich darauf getippt die Kamera hätte einen Fokusfehler, weil der Schärfepunkt nie dort saß wo ich fokussiert hatte.

Das ganze trat aber nur beim 18-105er Objektiv auf und die Bilder des 55-300 war knackig scharf und die Tests mit 35mm und 1:1.8 er Blende ebenfalls perfekt. Dann hab ich mir anstatt des 18-105er das Tamron 18-270 besorgt.

Richtig knackig wie in den ersten 2 Jahren werden die Fotos jetzt mit dem Tamron aber auch nicht.

Jetzt weiß ich aber nicht ob da so ein himmelweiter Unterschied zwischen dem Nikon 18-105 und dem Tamron 18-270 sein darf.
Die Bilder wirken wie leicht verwackelt, obwohl ich bei einer Aufnahme von 1/200s nie Probleme mit unruhig stehenden Personen hatte.

 

Frage: Kann es sein, dass meine Kamera einfach alt ist und es völlig normal ist, dass sie schlechtere Bilder macht?

Ich will die Kamera am liebsten einschicken und checken lassen, aber wenn ich bei so einer alten D5000 lieber darauf verzichte und das Geld für den Checkup in eine neue stecken soll, dann wüsste ich das gerne vorher.

200.000 Fotos in den 7 Jahren waren es ungefähr.

Bei google finde ich gar nix was solche Alterungserscheinungen angeht. Nur wie man Sensoren reinigt.
Aber der ist leider sauber.

 

Vielen Dank für Eure Hilfe

Tobias

 

  • Abgelegt unter:
Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.611
Antwort 2016-12-30 22:47 | IP-Adresse ist registriert

tobiaskuhnt:
Frage: Kann es sein, dass meine Kamera einfach alt ist und es völlig normal ist, dass sie schlechtere Bilder macht?

Hallo,

mit dem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit für technische Defekte zu. Es ist aber nicht normal das die Kamera "schlechtere Bilder" macht. Was immer damit genau gemeint ist.

tobiaskuhnt:
Jetzt weiß ich aber nicht ob da so ein himmelweiter Unterschied zwischen dem Nikon 18-105 und dem Tamron 18-270 sein darf.

Da ich die beanstandeten Fotos nicht gesehen habe und die Bedingungen unter denen sie entstanden sind nicht kenne kann ich nicht sagen was da nicht stimmt. Deshalb nur zwei Hinweise.

Das Tamron als Megazoomobjektiv hat bei 18mm und am Tele-Ende (270mm) sicherlich mehr Probleme im Randbereich als das 18-105mm. Fotos sind bei 100% Ansicht in diesen Bereichen "unschärfer" weshalb viele solche Superzoomobjektive nicht mögen. Richtig gut soll es nur leicht abgeblendet zwischen 35mm bis 70mm sein.

tobiaskuhnt:
Die Bilder wirken wie leicht verwackelt, obwohl ich bei einer Aufnahme von 1/200s nie Probleme mit unruhig stehenden Personen hatte.

Was sind unruhig stehende Personen?
Wird die Brennweite über 100mm genutzt wird es natürlich mit der Verschlußzeit kritischer. Das Nikon hatte maximal nur 105mm. Was bei 105mm und 1/200s noch gut aussieht kann bei 270mm bereits 1/500s erfordern. Wie gut die Bildstabilisatoren im Vergleich sind kann ich nicht sagen.

Christian

Top 25 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 5.003
Antwort 2016-12-31 14:06 | IP-Adresse ist registriert

Hast Du das Nikon und das Tamron damals unter identischen Bedingungen miteinander verlgichen? Hast Du aktuelle Aufnahmen vom Tamron mit denen von damals verglichen? Kannst Du entsprechende Aufnahmen hochladen? Benutzt Du irgendwelche Filter?

 

 

Gruß, Michael.

Kaufberatung für Digitalkameras: http://www.digicam-beratung.de

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (3 Treffer) | RSS