Blende ohne physische Blende, wie funktioniert es?

Seite 1 von 1 (13 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 12 Antworten | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 46
Erstellt 2016-09-19 10:27 | IP-Adresse ist registriert

Wenn Apple seine iPhone Kamera mit f/1.8 bewirbt, auf den Exifs später aber f/5.6 für eine Aufnahme steht frage ich mich, wie funktioniert das, wenn physisch keine Blende vorhanden ist? Ist bei günstigen Kompakte ja nicht anders, manche schieben noch eine Lochblende ein, aber auch da gibt es dann noch oft andere Werte, die physisch nicht stimmen können.

Wie also funktioniert es? Auswirkungen auf die Tiefenschärfe kann es so ja nicht geben.

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.651
Antwort 2016-09-19 12:13 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

wenn eine Kamera ein Zoomobjektiv hat verändert sich der Blendenwert bei fester Blende (bsp. Lochblende) da der Blendenwert vereinfacht dargestellt die Brennweite geteilt durchden Blendendurchmesser ist.

Christian

Nicht bewertet
Beiträge 46
Antwort 2016-09-19 12:50 | IP-Adresse ist registriert

Ein iPhone hat keinen Zoom. Dahin zielte die Frage auch nicht.

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.651
Antwort 2016-09-19 13:21 | IP-Adresse ist registriert

pcpanik:
Ein iPhone hat keinen Zoom. Dahin zielte die Frage auch nicht.

Geht es auch etwas präziser? Das i7 Plus z.B. hat 2 Kameras mit unterschiedlichen Brennweiten nebeneinander.

pcpanik:
Ist bei günstigen Kompakte ja nicht anders, manche schieben noch eine Lochblende ein, aber auch da gibt es dann noch oft andere Werte, die physisch nicht stimmen können.

Bei allgemeinen Fragen gibt es auch allgemeine Antworten. Die Werte bei diesen Kompakten stimmen wie oben beschrieben.

Christian

Nicht bewertet
Beiträge 46
Antwort 2016-09-19 13:31 | IP-Adresse ist registriert

Da dort nicht iPhone 7 Plus steht ist das iPhone gemeint.

Da nirgendwo das Wort Zoom oder Brennweite in meiner Eröffungsthread auftaucht ist das ebenfalls nicht gemeint.

Ist doch eigentlich sehr präzise formuliert, oder? Alles was ich nicht wissen möchte steht nicht im Eröffungspost drin.

 

Aber bitte:

Ein iPhone 7 (nicht Plus!) zeigt in den EXIF Daten andere Blenden an als f/1.8 was der Offenblende entspricht. Wie funktioniert die Blendensteuerung in diesem Gerät?

Kompaktkameras ohne physischer Blende (und ohne Zoom!) machen das ebenso. Wie funktioniert das?

 

Kein iPhone 7 Plus, kein Zoom. Keine sonst anzunehmenden Dinge.

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.651
Antwort 2016-09-19 14:00 | IP-Adresse ist registriert

pcpanik:
Ein iPhone 7 (nicht Plus!) zeigt in den EXIF Daten andere Blenden an als f/1.8 was der Offenblende entspricht. Wie funktioniert die Blendensteuerung in diesem Gerät?

Es gibt keine Blendensteuerung. Steht in den Exif Daten was anderes interpretiert das Exif-Programm die Zahlen falsch.

pcpanik:
Kompaktkameras ohne physischer Blende (und ohne Zoom!) machen das ebenso. Wie funktioniert das?

So eine Kamera ist mir jenseits der Spielzeugabteilung noch nicht untergekommen.

Christian

Nicht bewertet
Beiträge 46
Antwort 2016-09-19 14:41 | IP-Adresse ist registriert

Da es Kamera-Apps für das iPhone gibt, die eine Blendensteuerung zulassen, deren eingestellte Werte sich in den EXIFs wiederfinden und die eine direkte Auswirkung auf Zeit / ISO haben, wird es sich nicht um falsche EXIF Daten handeln.

Machen viele Handelsüblichen Kompaktkameras so wenn man die Blende verstellt und nicht zoomt, selbst wenn es einen Zoom gibt! Und ist (erneut) keine Antwort auf meine Frage.

Wenn Du es nicht kennst oder nicht weißt wie es funktioniert, oder nicht in der Lage bist meine Fragestellung zu verstehst und keine (belegbare) Antwort auf meine Frage hast, lass es doch einfach sein.

Von Spekulieren  und drum herum reden habe ich nichts.

 

Noch einmal: es exisitiert keine physische Blende. Dennoch kann man eine einstellen bzw. eine Automatik wählt eine.

Wie funktioniert das?

 

 

Antwort 2016-09-19 14:44 | IP-Adresse ist registriert

Einige Kameras mit kleinem Sensor haben die Möglichkeit den Blendenwert zu verändern, indem ein ND-Filter eingeschwenkt wird. Ob die Kameramodule, die in den verschiedenen iPhones verbaut sind das können, weiß ich ehrlich gesagt nicht.  

Der Grund warum ND-Filter benutzt werden ist simpel, damit werden noch größere Beugungsunschärfen vermieden.

Harm-Diercks Gronewold
Redaktion digitalkamera.de

Nicht bewertet
Beiträge 46
Antwort 2016-09-19 14:48 | IP-Adresse ist registriert

Danke, Du hast meine Fragestellung offenbar verstanden. Danke für die Antwort.

Das mit dem ND-Filter kenne ich nur von teureren Kameras. Ich vemrute einen elektronischen Kniff, aber es ist nirgends was zu finden. Hm, ich werde dann mal an anderer Stelle versuchen Inofs zu bekommmen. Wenn ich mehr weiß, kann ich es ja hier mit euch teilen. Vielen Dank.

Antwort 2016-09-20 01:53 | IP-Adresse ist registriert

pcpanik:
Das mit dem ND-Filter kenne ich nur von teureren Kameras.

Das haben eben auch viele "billige" Kompaktkameras, aber eben nicht explizit als ND-Filter, sondern als "Blende". Da es sich meistens um einen einzigen ND-Filter (oft dunkelt er um 2, 2,5 oder 3 Blendenstufen ab) handelt, können bei diesen Kameras entsprechend nur zwei Blenden eingestellt werden. Offen und geschlossen. Der Grund ist die Vermeidung von Beugung, wie schon mein Kollege schrieb. Eine echte Blende in einer Kompaktkamera erkennt man daran, dass man sie in Drittel- oder Halbstufen einstellen kann, dann lässt sich auch die Schärfentiefe regeln, allerdings gibt es dann auch Beugung. Bei der Auflösungsmessung im Messlabor wird das ebenfalls recht klar deutlich, da die zu erwartende Beugung weitgehend ausbleibt.

Ich könnte mir vorstellen, und das ist jetzt reine Spekulation, dass so eine winzige Handykamera vielleicht ein Linsenelement enthält, dessen Transparenz mittels einer angelegten Spannung gesteuert werden kann. Sowas gibt es sogar schon bspw. für Fenster, deren Lichtdurchlässigkeit man regeln kann.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Nicht bewertet
Beiträge 46
Antwort 2016-09-28 10:46 | IP-Adresse ist registriert

Danke für die Ausführung. Und ich muss mich bei Touri entschuldigen. Da habe ich Ihn falsch verstanden und zudem sind mir bei meinen Tests mit zwei iPhones 6 und 7 keine anderen Werte als f/2.2 bzw f:1.8 heraus gekommen. Ich hätte zwar schwören können ich hätte andere Werte gesehen, aber offenbar nicht bei den iPhones. Also entschuldige, der Fehler lag hier bei mir.

 

 

 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 4
Antwort 2016-10-21 07:37 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

ich bin mir nicht sicher ob ich da richtig liege. Ich denke, dass es mit diesem Artikel "Die Bedeutung der kleinbildäquivalenten Blende" erklärt werden könnte.

http://www.digitalkamera.de/Fototipp/Die_Bedeutung_der_kleinbildaequivalenten_Blende/6396.aspx

Grüße

Kurt

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 15
Antwort 2016-10-25 09:41 | IP-Adresse ist registriert

Hey turbok,

ich hab zwar auch nichts schlaues dazu zu sagen, da ich das Phänomen auch nicht erklären kann, aber die Version mit dem ND Filter kommt mir doch sehr schlüssig vor. Dein Artikel hat an sich nicht viel mit der Fragestellung zu tun.

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (13 Treffer) | RSS