Frage zu Objektivbrennweiten

Seite 1 von 1 (6 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 5 Antworten | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 3
Erstellt 2016-06-04 11:06 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

ich wollte mal wissen, wie eigentlich bei digitalen Kleinbildkameras die Objektivbrennweiten angegeben werden. Die Brennweiten sind bei den digitalen ja kürzer als bei den analogen. Gibt man jetzt zur Beschreibung des Objektivs die Brennweite an, die dem analogen Pendant entsprechen würde (weil man die Werte noch von früher kennt) oder die realen in der digitalen Welt vorkommenden Brennweiten? 

Schöne Grüße

Thorsten

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.654
Antwort 2016-06-04 14:33 | IP-Adresse ist registriert

Engywuck:
ich wollte mal wissen, wie eigentlich bei digitalen Kleinbildkameras die Objektivbrennweiten angegeben werden.

Hallo,

da werden die realen Brennweiten angegeben. Da ein Sensor im Kleinbildformat die gleiche Größe hat wie das analoge Kleinbildformat bedarf es da auch keiner Umrechnung.

Engywuck:
Gibt man jetzt zur Beschreibung des Objektivs die Brennweite an, die dem analogen Pendant entsprechen würde (weil man die Werte noch von früher kennt) oder die realen in der digitalen Welt vorkommenden Brennweiten? 

Wird leider nicht einheitlich angegeben.

Bei Systemkameras gibt man in der Regel die realen Brennweiten an. Auf den Objektiven stehen stets die realen Brennweiten. Bei Systemkameras mit kleineren Sensoren steht das Äquivalent oft entsprechend gekennzeichnet im Prospekt oder Werbung.

Bei Kompaktkameras werden die äquivalenten Kleinbildbrennweiten im Prospekt oder Werbung angegeben obwohl auf den Kameraobjektiven die realen Brennweiten angegeben werden.

Christian

Nicht bewertet
Beiträge 3
Antwort 2016-06-04 15:31 | IP-Adresse ist registriert

Oh, das wundert mich aber. So lese ich hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Formatfaktor

"Der Bildsensor vieler gängiger digitaler Spiegelreflexkameras ist um den Faktor 1,5 bis 1,6 kleiner als das gewohnte Kleinbildformat (24 mm × 36 mm), also z. B. 15,7 mm × 23,5 mm (sog. APS-C-Format). Bei einem Objektiv mit 50 mm Brennweite „sieht“ der Bildsensor nur einen Ausschnitt dessen, was der Kleinbildfilm „sähe“. Vergleicht man 9-×-13-cm-Abzüge von Fotos, die mit diesem Objektiv an einer Kleinbild- und einer gängigen Digitalkamera geschossen wurden, so wirkt es, als sei das Bild aus der Digitalkamera mit einer längeren Brennweite entstanden. Möchte man mit der Kleinbildkamera den gleichen Ausschnitt wie mit der digitalen Kamera erzielen, so muss eine um den Formatfaktor längere Brennweite, hier also 50 mm × 1,6 = 80 mm, verwendet oder eine entsprechende Ausschnittsvergrößerung angefertigt werden."

So war das zumindest bisher auch mein Kenntnisstand...

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.654
Antwort 2016-06-04 15:53 | IP-Adresse ist registriert

Engywuck:
Der Bildsensor vieler gängiger digitaler Spiegelreflexkameras ist um den Faktor 1,5 bis 1,6 kleiner

Hallo,

das ist auch richtig. Da steht aber auch das es viele und nicht alle betrifft. Deshalb besteht meine Antwort auch aus 3 Teilen.

Bei vielen Kompaktkameras sind die Sensoren noch weitaus kleiner aber auch da gibt es ausnahmen.

Engywuck:
ich wollte mal wissen, wie eigentlich bei digitalen Kleinbildkameras die Objektivbrennweiten angegeben werden.


Die Frage bezieht sich auf digitale Kleinbildkameras. Da steckt in Kleinbild explizit die Angabe der Sensorgröße drinn.
Digitalkameras mit Sensoren im Kleinbildformat sind halt die wenigen wo der digitale Sensor auch 24x36mm groß ist.

Christian

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 15
Antwort 2016-10-27 15:54 | IP-Adresse ist registriert

Die Frage bezieht sich auf digitale Kleinbildkameras. Da steckt in Kleinbild explizit die Angabe der Sensorgröße drinn.
Digitalkameras mit Sensoren im Kleinbildformat sind halt die wenigen wo der digitale Sensor auch 24x36mm groß ist.

 

Ich glaube ehrlich gesagt, der Fragesteller wollte damit nur "Kompaktkamera" ausdrücken und hat nicht auf das analoge Kleinbildformat raus gewollt. Sonst wäre die Frage ja auch Blödsinn oder nicht? Wenn der Sensor gleichgroß ist (was man kaum bezahlen kann), also ein Vollformatsensor, dann wäre es ja klar was für einen Umrechnungsfaktor die Kamera hat. Gar keinen - oder sehe ich das falsch? Ich würde auch behaupten 95% aller Kompakten digitalen haben eher einen APS-C Sensor verbaut haben.

Grüße!

Jo

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.123
Antwort 2016-10-27 22:07 | IP-Adresse ist registriert

Abantar:
Ich glaube ehrlich gesagt, der Fragesteller wollte damit nur "Kompaktkamera" ausdrücken und hat nicht auf das analoge Kleinbildformat raus gewollt.

Dann hätte er nicht digitale Kleinbildkamera schreiben dürfen :  "Kleinbild" definiert 24 x 36 mm im analogen und digitalen Bereich.

Abantar:
Ich würde auch behaupten 95% aller Kompakten digitalen haben eher einen APS-C Sensor verbaut haben.

99% aller digitalen Kompakten haben einen Sensor, der deutlich kleiner ist als ein APS-C Sensor  ...  :  selbst der für eine Kompakte große 1"-Sensor ist nicht einmal halb so groß wie ein APS-C Sensor.

Wenn du mit deiner Aussage aber meinst, dass 95% aller verkauften DSLR einen APS-C Sensor verbaut haben, dann könnte das so ungefähr stimmen  ...  :  dann musst du das aber auch schreiben.

Denn eine DSLR ist eine "Systemkamera" und auf keinen Fall eine "Kompakte".

Manfred

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (6 Treffer) | RSS