Sensor-Reinigung bei Kompakt-Kameras

Seite 1 von 1 (11 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 10 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 2
Erstellt 2014-06-29 13:44 | IP-Adresse ist registriert

Bei den Test-Berichten fehlt mir der Punkt Sensorreinigung.

Diesen Punkt halte ich besonders bei den Kompakt-Kameras für wichtig,

da bei den fest eingebauten Objektiven keine Möglichkeit besteht,

selbst einzugreifen.

Antwort 2014-06-29 16:56 | IP-Adresse ist registriert

Aber da sie fest verbaut sind, kommt doch auch kein Dreck an den Sensor. Also ist Sensorreinigung bei Kompakten nicht nötig.

Nur bei Systemkameras. Aber im Zweifel würde ich mich auf die Sensorreinigung eh nicht verlassen und das Objektiv drauf lassen wenn die Umgebung schmutzig ist.

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 18
Antwort 2014-06-29 21:09 | IP-Adresse ist registriert

Hm bin ja doch auch noch recht neu. ich würdeda sicher auch nicht anfangen, was auseinanderzubauen zum Reinigen. Würde das Ding dann lieber zur Reparatur bringen sollte es nötig sein.

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 2
Antwort 2014-06-30 09:45 | IP-Adresse ist registriert

Die Zoom-Objektive wirken wie ein Staubsauger beim Ausfahren und ziehen so Verunreinigungen durch den im Objektiv konstruktionsbedingt notwendig vorhandenen Spalt in die Kamera. Dieses gilt für alle solche offenen Objektiv-Konstruktionen.

Auch wenn das Objektiv wieder eingezogen wird, verbleibt ein Teil der bereits so eingesogenen Partikel in der Kamera.

Keine der solchen offenen Objektiv-Konstruktionen gelten deshalb als Staub- und Sprühwasser-geschützt.

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.678
Antwort 2014-06-30 16:51 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

die Zoomobjektive wirken wie eine "Luftpumpe". Dabei sind die Ringsegmente sogar relativ dicht. Meistens liegen da Filzringe die das gröbste auffangen. Große schwachstellen sind das Batteriefach, Kartenschacht und andere Öffnungen bei den Knöpfen auf der Rückseite.
Dennoch sind die Kompaktkameras besser geschützt als die Systemkameras weil erstmal hauptsächlich Feinstaub den Weg ins innere findet den man nicht so sieht. Wie gut der Staubschutz aussieht ist sicherlich auch eine Frage der Preisklasse und was der Hersteller an konstruktiv maßnahmen eingebaut hat.
Bei Systemkameras kommt beim Objektivwechsel viel mehr und auch schneller gröberer Staub bis zu Einzelfasern von Textilien in die Kamera und auf den Sensor.

Mir ist nicht bekannt das irgend ein Hersteller von Kompaktkameras überhaupt ein aktives System zur Staubbeseitigung anbietet. Standard ist die antistatik Beschichtung des Deckglas.
Wenn bei einer Kompaktkamera ein großer Staubpartikel den Weg auf den Sensor findet und sich festgesetzt hat hilft vermutlich letztendlich nur zerlegen der Kamera zwecks Reinigung.

Christian

Antwort 2014-06-30 21:41 | IP-Adresse ist registriert

Auch wenn Kompaktkameras gerne mal als hosentaschentauglich bezeichnet werden, sollte man sie dort niemals ungeschützt verstauen, Hosentaschen gehören zu den denkbar staubigsten/fusseligsten Umgebungen. Eine Kamera gehört am besten in eine kleine Schutztasche, die muss gar nicht viel Polsterung bieten, Hauptsache aber Staubschutz (muss nicht dicht sein, hält trotzdem viel ab). Wer seine Kamera pfleglich behandelt, hat sicher länger Spaß daran und weniger Probleme mit Staub.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 150 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 461
Antwort 2014-06-30 22:05 | IP-Adresse ist registriert

Habe noch nie gehört, dass bei einer Kompaktkamera das Problem Sensorreinigung akut geworden wäre, wundert mich auch kein bisschen.   -

Um zu wissen, wie soche Kameras aufgebaut sind, habe ich schon eine ganze Reihe Kameras zerlegt.  - Bei ebay bekommt man recht schnell einige Kameras um etwa einen Euro, die Versandkosten machen viel mehr aus. 

Ich empfehle mal ein paar dieser 5 Euro Kameras zu zerlegen,

Der Sensor sitzt dermaßen dicht am hinteren Teil des Objektivs auf, - da kommt kein Staub hin! -

Grüße,

mrh

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.678
Antwort 2014-06-30 23:39 | IP-Adresse ist registriert

Dann dürften solche Beiträge in den Foren nicht existieren. Es sind zwar weit weniger als zu Systemkameras aber es gibt Kompaktkameras mit Staubproblemen.

http://www.fotocommunity.de/forum/kompakt-und-bridgekameras/staub-im-objektiv-garantiefall-363565

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=752676

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3621.0

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1026587

mrh:
Der Sensor sitzt dermaßen dicht am hinteren Teil des Objektivs auf...

Bis das Objektiv von der Transportstellung in die Position fährt die das Objektiv beim Fotografieren einnimmt.

Christian

 

Top 150 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 461
Antwort 2014-07-01 03:13 | IP-Adresse ist registriert

 

 

Hm, Tja, das hätte ich vielleicht deutlich herausheben sollen: In das Objektiv kann selbstverständlich Staub eindringen. - Dafür sorgt wie hier schon desöfteren beschrieben die Objektivpumpe. Die allerdings weniger Volumen hat als bei einer DSLR, und somit eine deutlich kleinere Saugwirkung. Und längst nicht jedes Staubkorn in einem Objektiv ist nachher auf den Bildern zu sehen, Ich vermute, dass das auch ein Grund ist, warum Staub bei Kompaktkameras weniger oft reklamiert wird.(Aber da wir hier im Thraed von Sensorreinigung sprechen, hatte ich das unterlassen.)

Aber so wie bei einer Systemkamera, Staub klassisch auf den Sensor, das kann ich mir nicht vorstellen.

Auf dem Bild habe ich 4 Objektive Typ Canon Powershot A.75 ausgelegt. Rechts oben sieht man das Objektiv von vorne, links oben von hinten, so sehen die in etwa aus, wenn man ein Objektiv von einer gebracuhten Kamera in eine Gebrauchte Andere umbauen will. Etwas anderes ist eigentlich nicht lohnend. Und es lohnt sich auch nur für den Hobby Bastler, der seine eigenen Arbeitsstunden nicht selber bezahlen muss.

Auf dem Bild links oben, (Objektiv 2) sieht man den Sensor wie er an dem Objektiv angeschraubt ist, mit 3 Schrauben kann der gelöst und abgenommen werden, nicht ganz allerdings, denn zählt man die Filter zum Sensor, so ist dieser Teil nun im Objektiv verblieben, während der eigentliche Sensor nun (Objektiv 3, links unten) vor dem Objektiv liegt. Die Filter haben hier eine leicht bläuliche Färbung. (Das könnte mit dem Tiefpass zusammenhängen; genaueres weiss ich da aber nicht.) Dieser Sensor ist mit 3 Schrauben plan auf der Plastik Planfläche aufgeschraubt. Wenn da ein Staubteil durch will, dann muss es eigentlich kleiner sein, als die Rauhtiefe der Beiden zusammengeschraubten Teile, und die ist sehr klein ! Zumal hier an dieser Seite die Objektivpunpe nicht wirkt. Die wirkt auf der Objektivseite. Aber auch da kann nichts an den Sensor, respektive dem Filterglas kommen, denn da ist der letzte, hintere Teil des Objektives gegengeschraubt, eine Konvexlinse von etwa 8 mm Durchmesser, wie man auf dem Bild rechts unten (Objektiv 4) sehen kann; diesmal mit 4 Schrauben, und die Passfläche hat noch eine geringere Rauhtiefe als auf der anderen Seite.

.In diesen Objektiven bewegen sich fast alle einzelnen Linsen gegeneinander, nur der letzte, hintere Teil des Objektives, bei DSLR Objektiven eine Linsengruppe hier eine einzelne Linse, das ist fest mit dem Sensor verschraubt.

Also: Staub im Objektiv: ja, wenn auch weniger als in den größeren Objektiven bei Systemkameras, Staub auf dem Sensor: - eigentlich nicht. - Fotostellung oder Transportstellung, für den Sensor ändert sich da nichts.

Sollte trotzdem jemand auf die Idee kommen, einen Sensor bei einer Kompaktkamera reinigen zu wollen, sollte er sich gründlich informieren, wie denn eine Kalibrierung des Autofokus vonstatten geht. Ohne die Profiinstrumente einer Vertragswerkstatt kann man da nur viel Spaß wünschen.

Die Werkstattkosten dürften sich in der Größenordnung des Neupreises bewegen. -

Grüße,

mrh

 

 

 

Top 150 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 461
Antwort 2014-07-01 03:14 | IP-Adresse ist registriert

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.678
Antwort 2014-07-01 10:17 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

nach dieser Definition haben auch Systemkameras kein Problem mit Staub auf dem Sensor. Wenn man exakt sein will müsste es heißen "Staub auf dem Filter vor dem Sensor".

Dieses bläulich gefärbte Filter ist direkt vor dem Sensor befestigt und gehört nicht zum Objektiv. Das Teil hat gleich mehrere Funktionen. Es ist anti Aliasing, IR Filter, Sensorschutz, Antistatikoberfläche gegen Staub und wird bei aktiven  Staubschutzsystemen per Piezo mit Ulraschall geschüttelt.

Dieses "Sensor-Filter-Packet" sollte man wenn möglich nur öffnen wenn es unbedingt sein muss. Etwa wenn man seine Kamera IR empfindlich machen möchte und den Filter gegen ein Deckglas tauscht.

Dieses Kameramodell dürfte wenig Probleme mit Staub haben. Es ist aber nicht gesagt das alle Kompaktameras so aufgebaut sind. Sigmas Systemkameras haben den IR Filter z.B. direkt hinter dem Bajonettanschluß was den Spiegelkasten vor Staub schützt.

http://sigma.rabnews.de/ausgaben/080620_14/lp_fototipp_infrarot.html

Christian

Edit: Gibt auch Anbieter die neben Systemkameras auch Kompaktkameras zum Pauschalpreis reinigen.

Edit: Hier ein Video wie eine TZ20 zum reinigen zerlegt wird. Ab 4:00 min sieht man wie die Sensoreinheit abgehoben wird und die Kamera einen von der Canon in einigen Punkten deutlich abweichenden Aufbau hat. http://www.youtube.com/watch?v=4-T2PQH0T9o
Pauschal kann man nicht für alle für alle Modelle / Hersteller sagen, Kompaktkameras haben kein Staubproblem.

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (11 Treffer) | RSS