DSLR für Fortgeschrittenen Anfänger

Seite 1 von 2 (18 Treffer) 1 2 > Weiter | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 17 Antworten | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 10
Erstellt 2013-03-28 12:08 | IP-Adresse ist registriert

Hi, ich bitte euch mal um ein paar Empfehlungen bei der Kaufberatung. Im DSLR-Jungle sehe ich nicht mehr durch!

 

1. - Was willst Du fotografieren?

 Landschaften, Aquarienfische, Tiere (viel in Bewegung), in Dämmerung und bei Nacht

2. - Wie sollen die Bilder ausgegeben werden? (max. Bildgröße, HDTV, Computer etc.)

 wenn ich sie auf meinem Full-Hd- Pc Bildschirm ansehe müssen sie ordentlich scharf sein und kleine Details erkennbar (bei Fischen und co)

3. - Welche Größe soll die Kamera haben?

da lege ich mich nicht fest, leistung geht vor Größe, wobei etwas kleiner schon schön wäre für mich als Frau

4. - Wieviel willst Du für die Kamera ohne Zubehör ausgeben?

 Nur der Body Neu oder auch gern gebraucht ca. 300-700€. Passende Objektive spare ich mir im laufe der Zeit dann zusammen, sollten in der Preisspanne keine ordentlichen mit dabei sein.

5. - Gibt es besondere Anforderungen oder Ausstattungswünsche?

Gestochen scharfe Bilder auch bei kleinen und bewegten Objekten wie bei meinen Fischen.

Schnelle und gute Serienbilder

So wenig wie möglich Bildrauschen bei Fotos in Dämmerung und im Dunkeln

Günstiger Blitz

Videofunktion, Gprs usw sind nicht von Bedeutung. Mir gehts wirklich nur um die Bilder.

6. - Falls vorhanden: Was war an der alten Kamera(welche?) besonders gut oder eben nicht gut genug?

negatives: Meine Kompakte Ultrazoom Lumix DMC-Tz 10 ist auch im unteren Iso-bereich extrem anfällig für Bildrauschen

Bilder werden nur bei sehr guten Lichtverhältnissen gestochen scharf, ansonsten oft schwammig und unscharf.

Schwacher Blitz

Akku sehr schnell leer

Positives: viele einstellmöglichkeiten, gute Personalisierung, weitwinkel und großer Zoombereich

7. - Hast Du schon Kameras in der engeren Auswahl?

Nein, mir wurden zwar schon Nikon D90, D40, D40x, D300, D200 und D5000 empfohlen, aber ebenso auch von einigen Leuten der kauf dieser Modelle abgeraten. Zudem wurden mir noch keine Canon, Panasonic, Sony und Olympus und co. empfohlen. Sind die schlechter als Nikon? Die Firma ist mir egal, das Preis-Leistungsverhältniss und die passenden Objektive müssen stimmen

 

 

Ich hoffe ihr könnt mir eine für mich passende Auswahl zurechtschneidern, wie gesagt, gerne suche ich auch nach einer guten gebrauchten. Allerdings muss ich dazu ersteinmal wissen nach welchen Modellen ich schauen muss.

 

Lg Lucie

Top 25 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 5.007
Antwort 2013-03-28 12:31 | IP-Adresse ist registriert

Suchst Du eine gebrauchte Kamera? Die genannten Nikon sind doch alle schon älter.

Die aktuellen Einsteigermodelle sind:

Canon EOS 100D (kommt nächsten Monat)

Nikon D3200

Sony a58

Pentax K-30

Alles sind hervorragende Kameras mit hoher Bildqualität. Dazu ein schönes Makroobjektiv wie das Tamron 60mm.

Gruß, Michael.

Kaufberatung für Digitalkameras: http://www.digicam-beratung.de

Nicht bewertet
Beiträge 10
Antwort 2013-03-28 12:44 | IP-Adresse ist registriert

Es kann aber muss nicht eine gebrauchte sein Wink

Mein persönlicher Favorit ist ja die Nikon D5200. Ich weiß, da muss ich etwas mehr Geld drauflegen aber die ist auch optisch für mich hübsch (typisch frau halt...)

Bei den neuen kameras habe ich mich grob umgesehen und blieb hängen an:

Sony alpha SLT-A58 (Kitpreis 850)

Nikon D5200 (Kitpreis 788€ und 2. mit Teleobjektiv 879€)

Canon EOS 650D (Kitpreis 679)

Und als gebrauchte vielleicht weil neu zu teuer eine Nikon D7100?

 

Oder würde sich das für die Bildqualität nicht lohnen für diese 3-4Monate etwas länger zu sparen?

Und wenn doch, wären wohl eine der beiden Nikon die bessere Wahl oder?

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.668
Antwort 2013-03-28 13:11 | IP-Adresse ist registriert

Pandora89:
Sony alpha SLT-A58

Hallo,

die zweistelligen Sony A sind keine D-SLR da ihnen der Spiegelreflexsucher fehlt (SLT). Ich frage mich ob es eine D-SLR sein muss?
Geht es nur um die Bildquallität sollte man das unter umständen überdenken. Bei allen D-SLR ist der Sucher Pflicht wenn man einen zügigen AF haben will.

Pandora89:
Oder würde sich das für die Bildqualität nicht lohnen für diese 3-4Monate etwas länger zu sparen?

Das Kameragehäuse hat nur wenig mit der Bildquallität zu tun. Bei niedigen ISO Werten spielt das praktisch keine Rolle wenn es nicht um Auflösung geht. Das bedingt aber auch entsprechende Objektive. Ein hochauflösender Sensor bringt nichts wenn das Objektiv kein entsprechend hochauflösendes Bild auf den Sensor abbilden kann.
Worauf es ankommt sind die Objektive und das know how.
Ein gutes Makroobjektiv mit längerer Brennweite kostet alleine 450€ bis 1000€ wenn die 55mm des Kitobjektivs zu kurz sind oder dessen Abbildungsmaßstab nicht ausreicht.

Zur D5200 kann ich noch nicht viel sagen. Die D7100 und D5200  haben den selben Sensor wie zuvor schon die D7000 und D5100. Die Unterscheiden sich in ihrer Ausstattung, Optionen und Material.

Pandora89:
Nikon D90, D40, D40x, D300, D200 und D5000

Bis auf die D90 gibt es alle nur noch bebraucht und haben. Da ich die Gebrauchtpreise nicht kenne kann ich nicht sagen ob sich der Gebrauchtkauf überhaupt lohnt.

Christian

Top 150 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 461
Antwort 2013-03-28 17:50 | IP-Adresse ist registriert

Pandora89:
Hi, ich bitte euch mal um ein paar Empfehlungen bei der Kaufberatung. Im DSLR-Jungle sehe ich nicht mehr durch!

Die Markenkameras sind alle recht gut.   Es ist bestimmt kein Fehler, da nach dem "Gefallen" zu gehen, denn es soll ja Freude machen, wenn man die Kamera zur Hand nimmt.    

Die Kitobkjektive sind meist besser als ihr Ruf.  -

Meiner Meinung nach muss man schon sehr viel von Objektiven verstehen um sagen zu können, ich brauche da etwas Besseres.     Ausnahme:  Man photographiert viel bei schlechten Lichtverhältnissen,  dann bietet sich das preiswerte Tamron mit durchgehender Lichtstärke 2.8 an (Gleicher Brennweitenbereich wie die Kitobjektive). 

Bei der Photographie von Aquarienfischen habe ich keinerlei Erfahrung, aber es wird wohl so sein wie fast allen spezialgebieten der Photographie:  Übung, Weiterbildung 

http://rofrisch.wordpress.com/fotokurs/

und Erfahrung sind viel wertvoller für gute Bilder als 2000,-- €  teure Spezialobjektive.

 

Grüße, mrh

Nicht bewertet
Beiträge 10
Antwort 2013-03-29 13:47 | IP-Adresse ist registriert

Vielen Dank,

also über Nacht habe ich mich so in die D5200 verliebt (natürlich in Roooot Wink ) das ich für diese sparen werde.

Da ich doch viel bei schlechtem Licht knipse, wäre also das günstige Tamron für mich die bessere Wahl. Wie heißt das denn genau damit ich mich mal auf die Suche danach begeben kann?

Lg Lucie

Top 100 Mitwirkender
Beiträge 688
Antwort 2013-03-29 14:15 | IP-Adresse ist registriert

Ohne Bildstabilisator:

Tamron SP AF 17-50 mm 2.8 XR Di II LD ASL IF
und mit:
Tamron SP AF 17-50 mm 2.8 XR Di II VC LD ASL IF
In beiden Fällen darauf achten das es für eine Nikon ist! Wobei das ohne am Rand etwas schärfer sein soll, und es bei der Brennweite noch nicht unbedingt einen Stabi braucht. Musst Du wissen ob es Dir die 50-100 Euro wert ist.

Nicht bewertet
Beiträge 10
Antwort 2013-03-29 14:29 | IP-Adresse ist registriert

ich denke solange ich eine ruhige Hand habe passt das schon!

Später wenn ich mich etwas an die Kamera gewöhnt habe, habe ich auch über ein Obejktiv mit Festbrennweite nachgedacht für schöne Weitwinkel-Landschaftsbilder, da ich diese auf meinen großen Wandertouren ja häufig mache. Ist das eine Investition wert oder gibt es da zu dem genannten Tamron oder vielleicht auch einem der beiden Kitobjektive kaum einen erkennbaren Unterschied für Hobbyfotografen?

Empfohlen wurde mir da das doch erschwingliche "Nikon AF-S DX Nikkor 35mm f1.8 G"

Lg Lucie

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.668
Antwort 2013-03-29 14:53 | IP-Adresse ist registriert

Pandora89:
...ein Obejktiv mit Festbrennweite nachgedacht für schöne Weitwinkel-Landschaftsbilder...
..."Nikon AF-S DX Nikkor 35mm f1.8 G"

Hallo,

an einer Kamera mit APS-C Sensor ist das kein Weitwinkel sondern eine Normalbrennweite (was 50mm an Kleinbild).

Weitwinkel bietet das 17-50mm Tamron schon. Mehr Weitwinkel kostet richtig Geld und ist bei der Sensorgröße nur als Zoomobjektiv empfehlenswert.

Christian

Top 50 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.302
Antwort 2013-03-29 14:53 | IP-Adresse ist registriert

Pandora89:
ich denke solange ich eine ruhige Hand habe passt das schon!

Später wenn ich mich etwas an die Kamera gewöhnt habe, habe ich auch über ein Obejktiv mit Festbrennweite nachgedacht für schöne Weitwinkel-Landschaftsbilder, da ich diese auf meinen großen Wandertouren ja häufig mache. Ist das eine Investition wert oder gibt es da zu dem genannten Tamron oder vielleicht auch einem der beiden Kitobjektive kaum einen erkennbaren Unterschied für Hobbyfotografen?

Empfohlen wurde mir da das doch erschwingliche "Nikon AF-S DX Nikkor 35mm f1.8 G"

Du weißt aber eh, dass die übliche Faustregel (Kehrwert der Brennweite) für unverwackelte Fotos bei Kameras mit DX-Sensor nicht mehr gilt? In diesem Fall solltest du sicherheitshalber die Belichtungszeit nochmals reduzieren, etwa halbieren.

Das 35er DX von Nikon ist ein nobrainer, allerdings entspricht der Blickwinkel nicht Weitwinkel, sondern Normalbrennweite an Kleinbild. Echte WW-Objektive oder gar UWW-Optiken mit Festbrennweite gibt es von Nikon nicht.

Nicht bewertet
Beiträge 10
Antwort 2013-03-30 12:34 | IP-Adresse ist registriert

Ok, nein das wusste ich bisher nicht, aber nun weiß ich ja das ich es mir nicht kaufen muss.

Als ich diverse Foren nach meiner Kamera durchstöberte wurde dieses Objektiv von vielen ans Herz gelegt und hoch gelobt zwecks Weitwinkel...  Aber wenn das in meinem Fall, mit der D5200 quatsch is dann hab ich schon wieder Geld gespart Wink

Nicht bewertet
Beiträge 10
Antwort 2013-03-30 13:43 | IP-Adresse ist registriert

Für die Aquarienfotografie wurde mir auch schon das "EF 1,8/50 mm" empfohlen, taugt das dafür was?

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.668
Antwort 2013-03-30 14:09 | IP-Adresse ist registriert

Pandora89:
Für die Aquarienfotografie wurde mir auch schon das "EF 1,8/50 mm" empfohlen...

Hallo,

willst jetzt eine Canon Kamera kaufen? Die Kameras haben unterschiedliche Anschlüsse. Beliebige Kombinationen gehen nicht. Sigma, Tokina und Tamron fertigen für mehrere Systeme. Beim Kauf darauf achten sonst geht nichts.

Bei Nikon kommt noch dazu das an der D5200 nur Autofokus Objektive mit eigenem Motor funktioniern. Ohne gibt es keinen AF.

Pandora89:
Aber wenn das in meinem Fall, mit der D5200 quatsch is dann hab ich schon wieder Geld gespart


Das Nikon AF-S DX Nikkor 35mm f1.8 G ist lichtstärker und bildet bei gleicher Blende in den Ecken schärfer ab als das Zoom. Ist nur kein Weitwinkel.

Christian

Top 150 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 461
Antwort 2013-03-31 14:16 | IP-Adresse ist registriert

Pandora89:
Für die Aquarienfotografie wurde mir auch schon das "EF 1,8/50 mm" empfohlen, taugt das dafür was?

Ich habe mich für die Canon Kameras entschieden, weil da die semi-professionellen Kameras richtige Protzkästen sind, und auf dem Gebrauchtmarkt, der bei Canon am größten ist, schon regelrecht billig zu haben sind.  (Canon 20d bis runter zu 100 Euro + Battereigriff)

Auch ein wichtiges Argument war für mich dass das Angebot für Objektive bei Canon mit Abstand am größten ist, dabei war mir wichtig, dass auch die alten Analogen noch zu verwenden sind. 

Man sieht, auch ich habe mich nach dem "Gefallen" gerichtet.  -  In rooot (Kompliment für die Ausdrucksweise,) gibt's die Canon leider nicht.     Ich verstehe wirklich, dass man als Frau da auf die fotographischen Sperenzchen wie Weitwinkelfestbrennweite lieber verzichtet als auf die schnuckelige Kamera in Rot. ( Für die Herren: das ist kein Witz, sondern ernst gemeint.) 

Dies nur zur Information,  bin mal gespannt für was Du Dich entscheidest.

 

Grüße,  mrh

 

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.135
Antwort 2013-03-31 22:06 | IP-Adresse ist registriert

Touri:
Bei Nikon kommt noch dazu das an der D5200 nur Autofokus Objektive mit eigenem Motor funktioniern. Ohne gibt es keinen AF.

Und ich dachte immer, genau das wäre bei  JEDER  Canon so !   Und nicht nur bei einigen Modellen.

Ansonsten gibt es für Nikon nur noch einige wenige und dann meist auch sehr teure "FX"-Objektive mit mechanischem AF neu zu kaufen. Beim Gebrauchtkauf muss man aber halt aufpassen.

@mrh :  es ist vermutlich nicht eines jeden Bestreben, eine gebrauchte Protzkiste einer Vor-vor-vor Generation zu erwerben;  ...  aus welchen Gründen auch immer.

 

 Im Grunde ist es sinnvoll, sich wegen der Objektiv- und Zubehörvielfalt ( ggf. auch auf dem Gebrauchtmarkt ) bei Canon oder Nikon umzusehen.

Dass ich persönlich dabei eine Nikon bevorzuge, liegt vor allem daran,   .....   dass ich bei DSLR  Nikon bevorzuge  Cool

 

 

Manfred

Zurück    Weiter
Seite 1 von 2 (18 Treffer) 1 2 > Weiter | RSS