Test Panasonic 12-35er Standardzoom fü MFT

Seite 1 von 1 (8 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 7 Antworten | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 5
Erstellt 2012-06-02 11:38 | IP-Adresse ist registriert

Das Fazit, "sehr brauchbares Standardzoom" kann ich aus dem Testbericht nicht nachvollziehen. Einerseits schreiben Sie von sehr guter Schärfe von der Bildmitte bis zum Rand, andererseits von 30% Auflösungsverlust zum Rand hin, "was gerade noch akzeptabel ist".

"Brauchbar" ist für mein Verständnis schon eine erhebliche Einschränkung, insbesondere wenn man einen Preis von 1100€ zugrunde legt. Könnte das Fazit etwas klarer erläutert werden?

Antwort 2012-06-02 12:03 | IP-Adresse ist registriert

Wenn brauchbar so eine Einschränkung ist, soll ich dann vielleicht "gut" schreiben?

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Nicht bewertet
Beiträge 5
Antwort 2012-06-02 12:27 | IP-Adresse ist registriert

Es geht mir nicht um den Begriff. Worin liegt denn die Abwertung von "...sehr guter Schärfe..." etc. zu sehr brauchbar? Mir fehlen die Gründe um es nachzuvollziehen.

Ist z. B. ein Olympus 14-54er auch nur brauchbar? Ich hatte aus internationalen Tests eher das Verständnis, dass das 12-35er eines der besten Standardzooms sei und bzgl. der Abbildungsqualität durchaus mit einem 24-70er von Canon oder Nikon mithalten kann.

Antwort 2012-06-02 12:57 | IP-Adresse ist registriert

mbusch2:
Es geht mir nicht um den Begriff. Worin liegt denn die Abwertung von "...sehr guter Schärfe..." etc. zu sehr brauchbar?

Es geht sehr wohl um den Begriff "sehr brauchbar", da dieser wohl als Abwertung wahr genommen wird, was aber so gar nicht gemeint war. Also habe ich es nun folgendermaßen formuliert:
"Insgesamt ist das 12-35 das bisher beste Standardzoom für Micro Four Thirds, das man dem qualitätsbewussten Anwender als Alternative zu den Kitobjektiven nur ans Herz legen kann. Es bietet nicht nur eine bessere und vor allem durchgehend hohe Lichtstärke, sondern auch eine überzeugendere Bildqualität."

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Nicht bewertet
Beiträge 5
Antwort 2012-06-02 13:19 | IP-Adresse ist registriert

Vielen Dank für die klare Formulierung, die wahrscheinlich für viele Leser besser einzuordnen ist. Ich bin sehr positiv überrascht, dass sich ein Redakteur zu einer solchen Textanpassung entscheidet. Das belegt für mich den konsequenten Qualitätsanspruch und wird mich um so häufiger auf die Seiten von Digitalkamera.de führen. Big Smile

Es wäre sehr schön, wenn es demnächst noch mal einen ergänzenden Test mit der OM-D geben würde. Hierbei könnte man sehen, welchen Einfluss die kamerainternen Korrekturen der G-3 haben. Dies trifft insbesondere auf die CAs zu. Außerdem vermute ich, dass OM-D Besitzer die Hauptkäufergruppe sein wird (bis zum Erscheinen der GH-3).

Antwort 2012-06-02 14:19 | IP-Adresse ist registriert

Ein Objektiv an zwei verschiedenen Kameras zu testen ist bei uns nicht vorgesehen. Ausnahme sind die Setobjektive, die aber nicht als Objektivtests laufen, sondern als Objektiv zum Kameratest. Ein Unterschied wird in jedem Fall sein, dass die JPEG-Engine der OM-D recht aggressiv ist, d. h. die Olympus produziert eine sehr hohe Auflösung und knackige Fotos, die sich aber nicht so gut zum Nachbearbeiten eignen. Ich behaupte sogar, dass OIlympus dieses gegenüber Canon auf die Spitze treibt. Ich meine das nicht abwertend, denn ich mag die JPEG-Fotos der Olympus sehr. Ich mag JPEG-Fotos gerne möglichst frei von nötiger Nachbearbeitung, dafür gibt es meines Erachtens RAW. Wahrscheinlich wird an der Olympus OM-D der Randabfall der Auflösung etwas stärker ausfallen, da sich im Zentrum die Auflösung besser durch Schärfen steigern lässt.

Sollte das 12-35 das Setobjektiv einer GH3 werden, dann bekommt es an dieser Kamera noch einen Test. Ich vermute aber, dass Panasonic auch ein preiswerteres Set anbieten wird und wir testen normalerweise die Kombination, die am meisten gekauft wird.

Ich gehe außerdem davon aus, dass Olympus früher oder später auch hochwertige Zooms passend zur OM-D anbieten wird. Man hat ja schon im E-System drei Objektivlinien gefahren.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Nicht bewertet
Beiträge 5
Antwort 2012-06-02 16:38 | IP-Adresse ist registriert

Na, dann bin ich mal gespannt, was mit der GH-3 zusammen noch kommt. Bzgl. weiterer hochwertiger Zooms von Olympus gehe ich für dieses Jahr nicht mehr aus. Das 60er Makro kommt noch (nach dem 75er) und dann wird es vielleicht zur Photokina noch Ankündigungen zu neuen Linsen geben.

Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen, dass Olympus für MFT auch drei Linien schaffen wird. Die Profiliga wird einfach durch Canon und Nikon dominiert und MFT ist hierfür nicht ausgelegt. Dabei halte ich es nicht für undenkbar, dass MFT eines Tages (>10 Jahre) Vollformat ablösen wird. Kleinbild hat sich sein Revier vom Mittel- und Großformat auch erst langsam mit der Qualitätssteigerung der KB- Filme erkämpfen können. 

Nicht bewertet
Beiträge 15
Antwort 2012-07-01 11:33 | IP-Adresse ist registriert

Naja, das Pana ist ja klein und lichtstark, hat aber wenig Telebereich und ist schweineteuer - vergleichbar mit dem Zuiko 12-60 - auch nur bedingt 'Standard'...  Da könnte ich mir an der OM-D eher noch das Zuiko 14-54 II (mit Adapter) vorstellen, wenn die Bildqualität des 12-50 zu mager sein sollte - ebenso lichtstark, auch abgedichtet, und kostet nicht viel mehr als die Hälfte...

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (8 Treffer) | RSS