2002-02-24 Analog besser als digital ???

Seite 3 von 3 (34 Treffer) < Zurück 1 2 3 | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 33 Antworten | 0 Abonnenten

Antwort 2002-03-13 01:07 | IP-Adresse ist registriert
Es gibt tausend Foren im Internet und immer wieder wird die gleiche Frage gestellt und immer wieder gibt es die gleichen Antworten.
Digital hat Vorteile.
Analog hat Vorteile.
Man kann analoge Bilder digitalisieren.
Man kann digitale Bilder ausdrucken.
Und hier soltlen dann auch schon die Vergleiche aufhören.
Beide Medien sind so grundverschieden in der Technik, im workflow wie im Anwendungsbereich, daß ein Vergleich keinen Sinn macht. Man könnte jede der bisher gebrachten Meinungen ad absurdum führen.
Es sollte reichen, daß digital wie analog Spaß machen, man muß nicht immer gleich versuchen herauszufinden, was besser ist.
Top 75 Mitwirkender
Beiträge 728
Antwort 2002-03-21 01:00 | IP-Adresse ist registriert
Ich möchte zu den hier geschriebenen Beiträgen auch meine Erfahrungen dazuschreiben. Sorry für den langen Beitrag - ich hoffe er ist für Euch wenigstens interessant:

Ich fotografiere seit etwa 20 Jahren. Angefangen habe ich mit einer manuellen Pentax SLR, habe die Filme (in SW) auch selbst entwickelt und vergrößert und habe auch dank der verschiedenen Kameras meines Vaters Erfahrungen bis in den Mittelformatbereich sammeln dürfen.
Meine erste digitale Kamera war eine Casio QV100 und ich bin aktuell im Besitz einer Olympus C-21 und C-2100UZ.

Angefangen habe ich mit der digitalen Fotografie aus Neugier und technischem Interesse sowie wegen der vielgelobten sofortigen Verfügbarkeit der Bilder. Dabei geblieben bin ich wegen der kontinuerlich besseren Qualität der Bilder und der Kameras. Inzwischen verstaubt meine aktuelle analoge Kamera im Regal und ich hole sie nur hervor um mit ihr Dias zu machen, bei denen man bei Landschaftsaufnahmen in die Blütenkelche hineinschauen kann. ;-)

Ich habe mit vielen Bekannten über digitale vs. analoge Fotografie diskutiert, darunter auch professionelle Fotografen. Es wird zwar von allen honoriert, daß es inzwischen Kameras mit akzeptablen Auflösungen und freier Gestaltungsmöglichkeit gibt, jedoch zu einem vergleichsweise hohen Preis und null Wertbeständigkeit. Wer hat schon Lust, sein Nikon-Topmodell mit allen Objektiven beiseite zu legen (inclusive Dunkelkammer) und um den Neupreis dieser Ausrüstung einen aktuellen digital-Body für Wechselobjektive zu kaufen, der in 2 Jahren ein alter Hut ist (plus neue Objektive - ein Weiterverwenden der KB-Objektive hat bekanntermaßen keinen Sinn). Sowas zahlt sich nur in der Pressefotografie u.ä. aus.
Auch im "Low-End" schaut es nicht sehr rosig aus: Wie soll ich etwa meine Mutter von komplexem batteriefressenden High-Tech mit kafkaesken On-Screen-Menüs überzeugen, wenn sie sowieso nur Papierbilder will und ihr der Gang zum Labor aufgrund mangelnder Computererfahrung und hohen Druckkosten sowieso nicht erspart bliebe?

Bei mir selbst sieht es anders aus: Computerausrüstung habe ich, die brauche ich nicht als Investition für digitale Fotos dazurechnen. Nur besondere Bilder werden gedruckt oder ausbelichtet, meistens enden sie als e-mail oder HTML-Seite, oder einfach auf meiner Festplatte. Ich bin glücklich über die digitale Fotografie und deren Segnungen und möchte das alles auf keinen Fall missen!
Ich verstehe aber sehr gut, wenn jemand (noch) nicht auf den digitalen Zug aufspringt. Wir sind erst am Anfang der digitalen Kamera-Ära und mir stellt es die Nackenhaare auf, wenn ich daran denke, daß ich vor nicht gar so langer Zeit um die 500 EUR für eine QV-100 mit 640x480 Pixen und ohne Bildqualität bezahlt habe...

Bernhard
Antwort 2003-04-22 12:18 | IP-Adresse ist registriert
Doch; zwar nicht direkt, aber beim diabelichtungsservice gibt es Ausbelichtungen inzwischen schon zum erträglichen Preis. Ich habe einen Test mit der Minolta Dimâge 7 gemacht und war begeitert. An der Leica-Qualität kommt man wahrscheinlich nicht heran. Da habe ich keinen direkten Vergleich. Von den 5 Mio. Pixel der Minolta wurden auf 100-ASA-Diafilm 11 Mio. belichtet. In der Projektion der Dias war nichts "pixeliges" zu sehen. Das muss man mal ausprobiert haben. Für 1,60 Euro pro Dia gib's das bei http://www.der-diabelichter.de/
Antwort 2003-08-09 16:20 | IP-Adresse ist registriert
Du schreibst ...und ich hole sie nur hervor um mit ihr Dias zu machen... Du kannst auch von Digitalfotos haben. Ich habe es ausprobiert bei www.der-diabelichter.de und war von der Qualität begeistert (5Mio-Pixel-Kamera).
Zurück    Weiter
Seite 3 von 3 (34 Treffer) < Zurück 1 2 3 | RSS