2002-02-24 Analog besser als digital ???

Seite 2 von 3 (34 Treffer) < Zurück 1 2 3 > Weiter | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 33 Antworten | 0 Abonnenten

Antwort 2002-02-26 21:16 | IP-Adresse ist registriert
..hoffentlich bald!!
Grüße, digiwi
Top 25 Mitwirkender
Beiträge 2.665
Antwort 2002-02-26 21:28 | IP-Adresse ist registriert
>Da
>die Digitalkameras, was die korrekte
>Belichtung anbelangt, noch heikler sind,
>als jeder Diafilm (ausgefressene Lichter),
>musste ich hier noch wesentlich
>präziser als früher vorgehen.

Dadurch, dass jetzt die Bilder ja nichts mehr kosten, drängt sich Bracketing (Belichtungsreihen) als permanenter Standard geradezu auf. Ich habe dadurch immer wenigstens ein korrekt belichtetes Bild aus der Reihe. Früher war mir das oftmals einfach zu teuer.
Antwort 2002-02-26 21:49 | IP-Adresse ist registriert
@winsoft

Absout richtig!
Nur habe ich die Erfahrung gemacht, dass es aufgrund des geringen Spielraumes auch mit Bracketing oft überhaupt keine richtige Belichtung gibt. Ich mache dann in solchen, besonders kritschen Fällen (z.B Gegenlichtaufnahmen), gezielt eine Belichtung auf den Vordergrund und eine zweite auf den "Himmel" und montiere dann beides übereinander. Natürlich könnte man auch dazu mit Bracketing arbeiten, was ich manchmal auch mache.
Aber - vielleicht ist das auch eine Marotte von mir - ich will auch mit Digitaltechnik mit präzisen Einstellungen so nahe wie möglich am Idealpunkt liegen. Ich habe einfach keine Lust, mich am Abend durch mehrere hundert fehlbelichtete Aufnahmen zu wühlen. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich diese Vorgehensweise nicht zuletzt deshalb wähle, um mich gewissermaßen auf die Arbeit mit meiner neulich ersteigerten 4x5" einzuschießen: Da wird "Bracketing" einfach zu lästig und zu teuer!

Grüße, digiwi
Top 200 Mitwirkender
Beiträge 231
Antwort 2002-02-26 22:20 | IP-Adresse ist registriert
4X5 ?????????? Erbitte Aufklärung. Gruß Helmut
Antwort 2002-02-26 23:24 | IP-Adresse ist registriert
Hallo Helmut,

ja, ich geb's ja zu, es ist schon hart. Aber ganz einfach: Ich habe die Schnappschuss- und Urlaubsfotografie ersatzlos durch die digitale Fotografie ersetzt. Mein lange gehegter Traum war und ist aber nach wie vor die Großformatfotografie. So mit Einzelentwicklung der Negative - Ansel Adams lässt grüßen - usw. Diesen Traum habe ich mir, zumindest technisch gesehen, soeben erfüllt. Natürlich sind diese beiden Dinge was völlig unterschiedliches und nicht direkt miteinander vergleichbar, drum passen sie ja auch irgendwo wieder zusammen.
Dennoch bin ich der Überzeugung dass, zumindest was die Methodik der Belichtung anbelangt, mir die Digitalfotografie enorm dabei helfen kann. Für mich ist ein Chip nur ein Negativ mit besonderen Eigenschaften!

Viele Grüße, Wilfried
Top 200 Mitwirkender
Beiträge 231
Antwort 2002-02-27 00:12 | IP-Adresse ist registriert
Na dann viel Spaß dabei. Jeder hat seine Träume. Ich hatte mal Gelegenheit Großformatdias zu betrtachten. Rattenscharf ist untertrieben. Nichtsdestotrotz das eine ist Spitzenklasse , das andere halt praktisch. Gruß Helmut
Antwort 2002-02-27 08:23 | IP-Adresse ist registriert
Sehe ich genau so. Und zusätzlich stelle ich fest, dass meine Ergebnisse Digital und gedruckt/ausbelichtet im Schnitt - und das gilt mindestens bis A4 - besser sind als früher "analog". Das liegt natürlich nicht an der "schlechten" Analogtechnik, sondern zum größten Teil daran, dass ich Farbabzüge nicht selbst verarbeitet, sondern die Filme zum Vergrößern ins (billige) Labor gegeben habe.
Die besten Gegenbeispiele sind dann meine vom Technical Pan 2415 selbst vergrößerten Abzüge auf 30x45. Da ist die Digi noch meilenweit weg!!!

Grüße, Wilfried
Antwort 2002-02-27 09:06 | IP-Adresse ist registriert
Hallo,

die folgenden, klaren Nachteile der Digitalen sind noch nicht angesprochen worden:

Wie sieht es unter extremen Temperaturbedingungen aus?
Nach unten hin (bis -10°) habe ich inzwischen positive Erfahrungen sammeln können. Die Akkus sind zwar deutlich schwächer, aber es geht.
Wie sieht es aber bei extrem hohen Temperaturen aus (>40°)? Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht?

Zur Stromversorgung. Was macht einer, der mehrere Tage ohne Steckdose auskommen muss und sich den ohnehin dicken Rucksack nicht noch zusätzlich mit Reserveakkus beschweren will? Weiß jemand, ob es schon brauchbare Solarladegeräte gibt, oder hat entsprechende Erfahrungen damit?

Viele Grüße, digiwi.
Top 500 Mitwirkender
Beiträge 164
Antwort 2002-02-27 11:34 | IP-Adresse ist registriert
Hallo digiwi,
habe auch schon positive Erfahrung bei ca. -10°C gemacht. Dies hat der LiIo-Akku der CP995 auch erstaunlich gut mitgemacht. Bei höheren Temp. >30°C musste ich bei meiner Cam die Erfahrung machen, dass das Bildrauschen (besonders auch Hotpix) stark zunimmt. Aber zum Glück hat meine eine Rauschunterdrückung und nachdem es wieder kälter wurde (ca. 20°C) war alles wieder in Ordnung.

Ein Bergwanderer, der mit seinem Zelt mehrere Tage unterwegs ist, hat es da schon schwerer. Am einfachsten ist es einen Beutel Batterien mitzuschleppen. Das ist noch relativ klein und leicht und mit ca 10 Ersatzladungen (9 davon im Rucksack) kommt man locker 1500 Fotos weit. Da wird man eh ein zweites Microdrive mitnehmen müssen.
Solarladegeräte sind eigentlich kein Problem! ABER: Ich habe selber ein Solarpanel, das 12 V Nennspannung und 500 mA Nennstrom liefert. Es ist so groß wie ein DIN A3 Blatt und wiegt einen halben Kilo. Bei bewölktem Himmel liefert es nur noch ca. 20% der Nennleistung. Also ca. 100 mA.

Wieviel Fotos macht denn so ein Wanderer?
Top 200 Mitwirkender
Beiträge 231
Antwort 2002-02-27 11:41 | IP-Adresse ist registriert
@digiwi: es gibt Solarlader für Mignonformat. Alles völlig ungesteuert, was den Ladezustand zum Glücksspiel macht.
Gruß Helmut
Nicht bewertet
Beiträge 8
Antwort 2002-02-27 14:36 | IP-Adresse ist registriert
Hallo
Ich habe einen Peojektor mit 1024x768 und bin sehr zufrieden (Kauf- und Auswahlkriterien waren: Präsentationen im Schulzimmer; Dia ist Nebeneffekt). Die Qualität ist erstaunlich gut. Natürlich sind bei naher Betrachtung klar grössere Pixel zu erkennen als beim echten Dia. Mit mehr Distanz erledigt sich das aber. Der grosse Vorteil ist dass
- weiss wirklich weiss ist (sofern die Kiste genügend Power hat)!
- die Dia-Schau viel viel viel besser präsentiert werden kann. Es gibt eigentlich keine Grenze für Einblendungen, Karten, Grafiken und und und....
- die digitale Dia-Schau kann auch auf CD gebrannt werden und schon hat die Freundin auch alle Bilder für auf dem PC.

Hinweis: Gute Dia-Show Software:
Url nicht mehr gültig: http://www.aquasoftware.de/as/
Antwort 2002-02-27 14:56 | IP-Adresse ist registriert
Es gibt mobile Power-Versorgungen für Digitalkameras mit vielen Ah Kapazität. Man muß allerdings zusätzlich etwa 1kg Gerät mitschleppen. Bei 1500 Bildern entspricht das den 50 Kleinbildfilmen, die man ja auch dabei haben muß.

Jörg Bergmann
Top 500 Mitwirkender
Beiträge 164
Antwort 2002-02-27 16:26 | IP-Adresse ist registriert
Ja genau! Daran habe ich ja garnicht gedacht!

Unser Wanderer muss ja locker 50 Negativfilmchen im Rucksack packen, falls er eine Analoge mitnimmt! Kostenpunkt gut 100 Euro ohne Entwicklung ohne Abzüge! Und was diese blöden Filme für riesigen Platzbedarf haben!

9 weitere LiIo-Akkus sind dagegen ja super klein und leicht (wären danach auch noch weiterhin brauchbar). Die Microdrives sind noch nicht einmal der Rede wert!

Ab in den Rucksack und los gehts!
Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.566
Antwort 2002-03-01 13:12 | IP-Adresse ist registriert
Also die Digis sind doch am Berg wirklich kein Problem. Selbst meine stromfressende D7 nicht. Einen 2.Satz Akkus und 100te Bilder sind kein Problem, alles noch viel leichter als früher.

Und 100 Bilder am Tag wird wohl schon viel zu viel sein. Soviel gute Bilder am Tag bringt man ja kaum zusammen, es sei denn man will die Gegend archivieren. Da ist es besser die Augen offen und das Gehirn eingeschaltet zu lassen und die paar wirklich guten Motive festzuhalten, auch wenn das Abdrücken so leicht geht und nichts kostet.

Grüsse

Norbert_M
Antwort 2002-03-03 21:24 | IP-Adresse ist registriert
FRüher war ich Fotofan rein analog. Gab halt nix anderes. Dann hatte ich das Fotohobby total vergessen - und heute habe ich nicht nur meine -Alten- sondern habe auch Agfa 1280e bekommen. Aus eurer Profisicht wohl nicht gerade etwas gutes . Aber ich finde die echt geil und genau die hat mich zu meinem ehemaligem Hobby zurückgeführt, weil digital einfach genial praktisch ist und unglaubich viele Möglichkeiten mit sich bringt. Makrobereich ist suuuper, verfügbarkeit der Bilder sofort...... Digital ist einfach Klasse. Werde mir auch in den nächsten Tagen eine -moderne- kaufen. Bin gerade dabei Eure zigAlten und neuen Treads zu lesen und mich wohl fßür eine Casio zu entscheiden. Küsschen Martina
Zurück    Weiter
Seite 2 von 3 (34 Treffer) < Zurück 1 2 3 > Weiter | RSS