Kompaktkamera Empfehlung

Seite 2 von 2 (23 Treffer) < Zurück 1 2 | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 22 Antworten | 0 Abonnenten

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.224
Antwort 2020-09-09 12:05 | IP-Adresse ist registriert

Nun, bei einer gebrauchten Kamera dürfte der Verkäufer doch eigentlich nichts dagegen haben, wenn du die Auslösungen selber ausliest. Geht wohl nicht bei allen Kamera-Marken, bei Olympus ist es aber möglich.

Aber hier fehlt mir die Erfahrung, ich kaufe Kameras und Objektive gebraucht im DSLR-Forum. Ich "schaue" mir die Verkäufer aufgrund ihrer Beiträge genau an, Fragen nach Auslösungen werden dort in der Regel bereitwillig beantwortet, bei Bedarf auch durch ein Foto vom Display mit der Anzeige der Auslösungen belegt. Ich achte aber eigentlich immer mehr darauf, ob noch eine Restgarantie besteht, und lasse mir die Rechnung zeigen. Bei Olympus ist die Garantie auch auf einen Zweitbesitzer übertragbar.

Das aber nur am Rande, nützt halt nichts, wenn dir das 12-40er zu kurz ist. Meine persönliche Alternative als universelles Reiseobjektiv mit Pseudomakrotauglichkeit und mehr Tele ist das Oly 12-100 f/4, aber das würde zusammen mit einer Kamera wohl selbst gebraucht leider das Budget übersteigen.

 

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.682
Antwort 2020-09-09 17:02 | IP-Adresse ist registriert

Atlantiker:
Zur Auflösung: Ich hatte das so verstanden, daß durch die Angabe des Bildauflösungswertes wiedergegeben wird, wie detailreich die Kamera/das Objektiv jeweils Bilddetails aufzulösen in der Lage ist... .

In der Anfangszeit der Digitalfotografie wo die Kameras 2 oder 3 Megapixel hatten war mehr Auflösung durch mehr Pixel ein Thema.
Ich finde das die Auflösung heute für die meisten Anwendungen eine untergeordnete Rolle spielt.

Atlantiker:
Deshalb findet dann kameraintern eine Nachschärfung statt, die den Kontrast anhebt. Das vermittelt auf den ersten Blick den Eindruck einer Bildschärfe. Dadurch entstehen dann sogenannte Artefakte.Richtig?

Kameraintern läuft sehr viel mehr ab und es gibt viel mehr Quellen für Artefakte.
Der große Unterschied zwischen einem großen und einem kleinen Sensor mit gleich vielen Pixeln und gleicher Technologie ist das Rauschverhalten und die Rauschunterdrückung die größte Arbeit für den Bildprozessor.

Das große Problem des Sensors ist das Pixelrauschen. Werden die Pixel sehr klein werden weitere Probleme wie Dunkelstrom größer.

Objektive haben dagegen eine ganze Menge von Problemen. https://de.wikipedia.org/wiki/Abbildungsfehler

Bei Kompaktkameras (alle Kameras mit festem Objektiv) ist das einfach. Die Quallität der Kamera hängt fest mit der Quallität des Objektiv zusammen.

Bei Systemkameras darf man erst mal schauen was es an Objektiven gibt, ob die zu einem passen und ob die was taugen bzw. ob man sich die leisten kann.

 

 

 

 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 4
Antwort 2020-09-09 17:54 | IP-Adresse ist registriert

Herzlichen Dank nochmals für die beiden Rückmeldungen. Das mit dem Oly 12-100mm ist schon ein guter Tipp. Hatte ich auch ein Angebot gesehen,gebraucht, allerdings für 1360.- Euro. Da ist der Neupreis in Deutschland ja noch darunter.

Ich werde mal gucken, ob ich über einen der vielen Fotoklubs in der Nähe ein seriöseres Angebot bekommen kann, als von den hiesigen Händlern. Schönen Restsommer noch. Und gut Licht wünscht

der Atlantiker

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.224
Antwort 2020-09-09 20:17 | IP-Adresse ist registriert

Atlantiker:
Das mit dem Oly 12-100mm ist schon ein guter Tipp. Hatte ich auch ein Angebot gesehen,gebraucht, allerdings für 1360.- Euro

Na ja, das muss  nun wirklich nicht sein. Im DSLR-Forum geht das Objektiv gut erhalten mit noch Garantie im Schnitt für um die 730 Euro weg, mit Glück auch noch weniger. 

https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=2034803

Falls du wirklich interessiert bist stöber dort einfach mal durch.

 

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.682
Antwort 2020-09-10 11:18 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

wenn keine Objektive gewechselt werden sollen und der Preis sich in solchen Regionen bewegt bring ich mal die Sony RX10 ins spiel. Ich meine die alte mit dem 8,8- 73,3 mm f/2,8 Objektiv. Die deckt damit den selben Bereich ab wie das 12-100mm Olympus Objektiv. Die Kamera wird gerade abverkauft und ist unter 700€ neu zu bekommen.

Kann man sich vorstellen mal Objektive zu wechseln und es soll dennoch relativ kompakt bleiben, dann würde ich auch ein MFT-System empfehlen.

 

 

Nicht bewertet
Beiträge 7
Antwort 2020-10-07 12:30 | IP-Adresse ist registriert

Hi

Ich habe mir nun die Sony RX100 IV geholt und bin eigentlich sehr zufrieden damit auch wenn ich noch viele Fotos mache die Schrott sind aber einige gute Fotos haben ich schon hinbekommen. Nun würde mich natürlich interessieren welche Einstellung ihr empfehlen würdet für folgende Szenarien

1) Fotos in Innenräumen von einen Baby das sich natürlich gerne bewegt.

2) Allgemein Fotos mit bewegten Motiven

Ich weis zwar das ich in Innenräumen eher eine längere Belichtungszeit benötige aber dann wird das bewegende Kind natürlich unscharf. Mit Blitz kommen schon einige gute Fotos heraus aber ich würde mich über eure Tipps extrem freuen!

 

mfg Harald

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.224
Antwort 2020-10-14 20:38 | IP-Adresse ist registriert

Zu 1.)
Bei sich bewegenden Motiven in Innenräumen würde ich generell würde immer versuchen, im lichtstarken Weitwinkel zu bleiben - also zoomen möglichst vermeiden. Welche Belichtungszeit erforderlich ist, um Bewegungsunschärfen bei den Babyfotos zu vermeiden, würde ich an deiner Stelle einfach mal ausprobieren.

Wenn im Weitwinkel die Blende schon ganz offen ist (f/1.8), die Belichtungszeit kurz genug für Bewegung ist und das Bild zu dunkel wird bleibt nur noch, höhere ISO-Werte in Kauf zu nehmen. Das kann u.U. Bildrauschen zur Folge haben, aber dagegen kann man wenigstens bis zu einem gewissen Grad mit EBV noch etwas tun. Bei Unschärfe hilft auch keine EBV mehr...
Ist man mit den Ergebnissen nicht zufrieden hilft nur noch der Einsatz eines externen Blitzes. Wenigstens kann man mit dem RX100-Blitz ja indirekt gegen die Decke blitzen, was immer zu empfehlen ist. 

Persönlich bin ich dazu übergegangen, für Kinderfotos lieber einen relativ ruhigen Moment abzuwarten, z.B. wenn sie ins Spiel vertieft sind, mit der Mama/dem Papa kuscheln, staunend Seifenblasen nachschauen, herzhaft lachen usw.
Kinder sind ja nicht permanent in Action, Babys sowieso nicht, und die "ruhigen" Bilder finde ich meistens viel schöner..

 

Zu 2.)
Auch hier kann es kaum eine pauschale Empfehlung geben, da sich nicht jedes Motiv gleich schnell bewegt. Auch hier hilft am ehesten ausprobieren.... 

 

Nicht bewertet
Beiträge 18
Antwort 2020-10-27 12:30 | IP-Adresse ist registriert

Hallo, darf ich mich mal einmischen in die Diskussion? Bin ebenfalls auf der Suche nach einer Superzoom-Kamera mit guten Bildeigenschaften. Bin da auch auf die Sony gestoßen, habe jedoch im Internet wiederholt einen (systemischen?) Fehler bei Sony gefunden, der kurz nach Garantie auftritt (fehler e:62:10). Habt ihr davon schon gehört? Ansonsten finde ich die Kameras nämlich auch sehr empfehlenswert. Vielen Dank.

Zurück    Weiter
Seite 2 von 2 (23 Treffer) < Zurück 1 2 | RSS