Testbericht: Olympus OM-D E-M1 Mark III Mirko-Four-Thirds-Spitzenmodell

Seite 1 von 1 (3 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 2 Antworten | 0 Abonnenten

Erstellt 2020-02-24 13:01 | IP-Adresse ist nicht registriert

Dieser Thread enthält Kommentare zu "Testbericht: Olympus OM-D E-M1 Mark III Mirko-Four-Thirds-Spitzenmodell" aus https://www.digitalkamera.de/Testbericht/Testbericht_Olympus_OM-D_E-M1_Mark_III/11691.aspx.

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 1
Antwort 2020-02-24 19:50 | IP-Adresse ist registriert

Ich freue mich immer wieder über eure Testberichte. Nur schade, dass auch ihr nur den Fotografen im Blick habt, nicht die Fotografin. Ergonomie einer Kamera ist ja abhängig von der Größe der Fotografin. Für mich war die  erste EM1 optimal und die Mark 2 im Grunde schon mit einem etwas zu wuchtigem Griff versehen... Und da werde ich nicht alleine mit stehen.

Antwort 2020-02-25 10:00 | IP-Adresse ist registriert

Dafür bräuchten wir erstmal eine Fotografin, die die Kamera in die Hand nimmt und uns Feedback gibt. In meinem Bekanntenkreis hier vor Ort habe ich leider keine. Aber auch dann wäre es eine Einzelmeinung, denn selbst die männlichen Fotografen sind sich ja nicht einig, wie groß eine Kamera sein soll. Da sind die Geschmäcker und Vorlieben doch sehr unterschiedlich. Immerhin ist eine E-M1 III durchaus kleiner als eine Panasonic G9. Wenn die E-M1 III zu groß ist, wäre vielleicht eine E-M5 III mit Griff eine Alternative.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (3 Treffer) | RSS