Suche neue Hosentasche-Kamera (aktuell: Sony WX200)

Seite 1 von 1 (8 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 7 Antworten | 0 Abonnenten

Top 150 Mitwirkender
Beiträge 305
Erstellt 2019-10-26 09:44 | IP-Adresse ist registriert

Hi!

Ich nutze seit vielen Jahren eine Sony DSC-WX200 mit 18MP. Ich muß jedoch mittlerweile feststellen, dass deren Qualität nicht mehr befriedigend ist. Ein kurzer Vergleich mit meinem iPhone 11 Pro brachte bessere Bilder auf dem iPhone hervor. Klar, Farben & Co wirken dank SmartHDR und anderen Algorithmen auf dem iPhone irgendwie schöner, da man derartiges heutzutage fast nur noch zu sehen bekommt, aber selbst bei einem CropIn auf ein Objekt scheint mir das iPhone ein besseres Ergebnis zu erzielen, ich nenne es einmal auf "Pixelebene", nicht im Farbsinne gesehen. Und das obwohl das iPhone 12MP bietet, und die WX200 immerhin 18MP.

 

Gibt es heutzutage noch Kameras wie die WX200? (die WX220 ist ja auch schon "uralt")

Ich hätte gerne ein frisches Stück Hardware, Formfaktor WX200, aber halt mir 2019er Magie in Sachen der internen Bildbearbeitung, so dass am Ende ohne weiteres Zutun meinerseits direkt schon eine befriedigende Datei auf der Speicherkarte landet.

Oder haben Handys dieses Marktsegment total zerstört? Ich glaube Sony hat kein entsprechendes Produkt mehr. :-(

Hoffe ihr habt ein paar wertvolle Tips für mich.

 

Grüße,

Marco

Antwort 2019-10-26 10:12 | IP-Adresse ist registriert

So ein lichtschwaches Zoomobjektiv der Kompaktkameras mit 1/2,3"-Sensor hat gegen eine lichtstarke Festbrennweitenkamera mit derselben Sensorgröße, sprich einem modernen Smartphone, keine Chance mehr und kann höchstens noch mit einem größeren Zoomfaktor punkten. Wenn eine Kamera qualitätsmäßig ein Smartphone schlagen soll, muss es mindestens ein Modell mit 1"-Sensor sein, also bspw. die Sony RX100 (günstigste), Canon PowerShot G9 X (die kompakteste) oder Panasonic LX15 (die lichtstärkste). Die Preise gehen dann teilweise steil nach oben, wenn man mehr Serienbildleistung, 4K-Video, mehr Zoom oder schnelle Hybrid-Autofokussysteme möchte.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 150 Mitwirkender
Beiträge 305
Antwort 2019-10-26 11:10 | IP-Adresse ist registriert

Mir geht es in Summe um eine 'Urlaubsknipse', welche man gelegentlich aus der Hosentasche ziehen kann, um einen Moment festzuhalten. Hier macht das iPhone 11 Pro nette Bildchen, dass passt. Für richtige 'Fotos' habe ich 'richtiges' Equipment.

Hätte das iPhone einen echten Zoom von min. 10x, wäre meine Welt hier auch schon in Ordnung. (es schlägt in der Tat (fast) mit digitalem Zoom meine alte WX200 mit optischem 10x)

Mein Fokus wäre ein min. 10x Zoom (gerne mehr), aber in einem Formfaktor kleiner als RX100 / G9 / LX15.

Oder gibt es eine derartige "eierlegende Wollmilchsau" nicht? Hübsche Bilder, ich nenne es einmal Augenschmeichler, wie es u.a. ein iPhone dieser Tage produziert, jedoch mit ordentlich Zoom.

Top 150 Mitwirkender
Beiträge 305
Antwort 2019-10-26 17:39 | IP-Adresse ist registriert

Ach ja, das hier könnte noch helfen. Geeked

 

1. - Was willst Du fotografieren?

 Urlaubsfoto im Point-and-Shoot - Sinne. Alles was einem da so unterkommen kann. LowLight, Panoramen, Natur, Wasser. Hier geht es aber nicht um den professionellen Aspekt, der DAS Bild hervorbringen soll, sondern eine möglichst schöne Erinnerung im Full-Auto-Mode

2. - Wie sollen die Bilder ausgegeben werden? (max. Bildgröße, HDTV, Computer etc.)

 4K Display, hohe Auflösung bevorzugt für Crop-Ins.

3. - Welche Größe soll die Kamera haben?

 So klein und leicht wie möglich. Gerne auf dem Level der besagten WX200. Geringfügig größer wäre OK. Aber große Cams habe ich, es soll was möglichst kleines werden.

4. - Wieviel willst Du für die Kamera ohne Zubehör ausgeben?

 Egal ist das falsche Wort. Wenn sie 200 kostet, fein. Wenn 400, auch OK. 600, hmmm, kann man machen, muß aber nicht. 1000, och nö.

5. - Gibt es besondere Anforderungen oder Ausstattungswünsche?

 Min. 10x Zoom. LowLight-fähig. OIS. Gerne GPS. 2018 oder jünger.

6. - Falls vorhanden: Was war an der alten Kamera(welche?) besonders gut oder eben nicht gut genug?

 Die Größe der WX200 war top, die Bildqualität war ausreichend gut ... Stand 2013. LowLight war aber mies.

7. - Hast Du schon Kameras in der engeren Auswahl?

Nicht wirklich. Hab mich lange nicht mit dem Thema auseinandersetzen können.

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.674
Antwort 2019-10-26 19:49 | IP-Adresse ist registriert

MGJBigMac:
 So klein und leicht wie möglich. Gerne auf dem Level der besagten WX200. Geringfügig größer wäre OK. ... es soll was möglichst kleines werden.

Hallo,

Kameras wie die WX200 sind so klein weil sie Abstriche in der Lichtstärke macht und einen kleinen Sensor haben.
Wenn die Objektive lichtstark werden und viel Zoom bieten werden die Optiken groß. Beispiel, die Panasonic FZ300 die ebenfalls einen 1/2,3" Sensor hat aber f/2,8 über den gesamten Brennweitenbereich bietet. 

Alle drei Wünsche zusammen gehen nicht. Einen Faktor hat man zu gunsten der anderen beiden zu opfern.

Christian

Antwort 2019-10-26 22:45 | IP-Adresse ist registriert

Die neueste Kamera der "WX200-Klasse" ist die Canon Ixus 190 vom Februar 2017, die ist aber etwas dicker und höher als die Sony. Neuere Kameras ab 2018 mit mindestens zehnfachem Zoom sind allesamt deutlich dicker und zoomstärker, etwa die Panasonic TZ96, Nikon A1000, Sony HX95 und HX99 sowie Canon SX740 HS. Das sind auch schon alle Modelle, die seit 2018 in der Travelzoomklasse mit 1/2,3" Sensor vorgestellt wurden. Die Panasonic TZ202 sowie die baugleiche Leica C-Lux sind auch noch von 2018 und bieten bessere Löw-Light-Eigenschaften, sind dafür aber auch größer und teurer. 

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 150 Mitwirkender
Beiträge 305
Antwort 2019-10-28 16:13 | IP-Adresse ist registriert

- Hauptaugenmerk: Bildqualität / modernes Image Processing

- gefolgt von: möglichst kompakt

- dann recht wichtig: 10x Zoom

- erst jetzt kommt in meinem "Feature-Ranking" die Low-Light-Möglichkeit. Und wenn Low Light dann halt eher schlecht als recht ist, dann ist das letztlich auch OK. Den Faktor Low Light würde ich folglich opfern.

 

Kann man sagen, dass die Smartphones das Segment der Ultrakompakten zerstört haben? Und der Trend daher Richtung größer / wuchtiger / semiprofessioneller geht?

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (8 Treffer) | RSS