Sensorgröße 1 zoll oder 1/2,3 zoll

Seite 1 von 1 (6 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 5 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 9
Erstellt 2018-11-19 20:46 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Frorum,

ich konnte für meine Frage leider keine gute Antwort hier finden.

Es sieht so aus als ob ich mir eine neue Digikam zulegen muß. Meine Powershot G1X hat leider einen Defekt der nur mit 300 € bei Canon reparabel ist.

Als erstes stellt sich mir die Frage, welche Sensorgröße sollte es sein.In der meiner Powershot G1X war /ist ein 1 zoll Sensor eingebaut. Also den bin ich sozusagen "gewöhnt"

Also was spricht für/gegen einen 1 zoll gegebüber einem 1/2,3 Zoll Sensor?

Bespiele dafür wären Powershot SX70 (mit 1/2,3) oder Powershot G3X (mit 1,0 zoll), oder auch die Lumix FZ1000 (1 zoll)  vs. Lumix FZ300 (1/2,3zoll).

Wie verhält sich die Sensogröße im Zusammenhang mit der Brennweite?

Ich wäre für ein Paar Meinunge oder Ratschläge sehr danke bar.

 

 

 

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.206
Antwort 2018-11-19 22:24 | IP-Adresse ist registriert

joggeru:
In der meiner Powershot G1X war /ist ein 1 zoll Sensor eingebaut.

Das ist nicht richtig, deine G1X hat sogar einen 1,5 Zoll großen Sensor.

joggeru:
Also was spricht für/gegen einen 1 zoll gegebüber einem 1/2,3 Zoll Sensor?

Die bessere Bildqualität, besonders wenn das Licht mal nicht optimal ist. Wobei hier nicht nur allein die Sensorgröße eine Rolle spielt, sondern auch Qualität und Lichtstärke des Objektivs.

joggeru:
Wie verhält sich die Sensogröße im Zusammenhang mit der Brennweite?

So oft ich sie auch lese - diese Frage verstehe ich nicht. Zwischen Sensorgröße und Brennweite gibt es keinen Zusammenhang. Aber vielleicht stehe ich auch einfach auf dem Schlauch, könntest du evtl. noch etwas genauer erklären, was du damit meinst? 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 9
Antwort 2018-11-20 08:06 | IP-Adresse ist registriert

Hallo MissC,

danke erst mal für Deine Rückmeldung.

Mit der Frage ist eigentlich gemeint, ob für eine Kamera mit einem großen Zoom ein großer Sensor besser geeignet ist als ein kleiner, oder ob dass ehr keine Rolle spielt. Spielt hier die Tiefenschärfe ein Rolle?

Gruss joggeru 

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.206
Antwort 2018-11-20 09:30 | IP-Adresse ist registriert

Der Höflichkeit halber will ich kurz noch antworten - auch wenn es hier Leute gibt, die deine Frage weitaus kompetenter beantworten können.

Ein großer Sensor ist generell nur von Vorteil, egal bei welcher Brennweite.

Die mögliche Schärfentiefe hängt immer von mehreren Faktoren ab: möglichst großer Sensor, möglichst große Blendenöffnung (lichtstarkes Objektiv), lange Telebrennweite (viel "Zoom"), Abstand von Kamera zum Motiv, Abstand vom Motiv zum Hintergrund.

Je mehr von diesen Voraussetzungen erfüllt sind, um so besser kann man ein Motiv freistellen.

 

 

 

 

Antwort 2018-11-20 09:54 | IP-Adresse ist registriert

Kleine Sensoren haben den Vorteil, dass man für denselben Bildwinkel kleinere reale Brennweiten braucht, wodurch die Kameras kleiner werden und man ggf. sogar lichtstärkere Objektive bauen kann (siehe Panasonic FZ300). Auch die größere Schärfentiefe, die dadurch entsteht, kann von Vorteil sein, bspw. in der Makrofotografie.

Mit größeren Sensoren bekommt man, sofern das Objektiv nicht im gleichen Maße lichtschwächer wird, eine bessere Bildqualität bei geringem Licht, dazu gehört mitunter schon ein dunkel bewölkter Himmel oder das Fotografieren in subjektiv gut beleuchteten Innenräumen.

Möchte man ein Motiv freistellen (scharfes Motiv, unscharfer Hintergrund), so spielen Sensorgröße, Brennweite und Lichtstärke die entscheidende Rolle. Bei allem gilt: Je besser/größer, desto einfacher das Freistellen.

Generell kann man sagen, dass man ab der 1"-Sensorklasse eine ordentliche Bildqualität erhält. Das heißt aber nicht, dass Kameras mit 1/2,3"-Sensor nur Müll sind. Fotografiert man bei viel Licht und benötigt viel Zoom, dann sind die kleinen Sensoren klar im Vorteil, bspw. bei der Klasse der Reisezoomkameras (TZ bei Panasonic bspw.) oder bei den Superzoomkameras.

Wenn Du mit der Bildqualität der Canon zufrieden warst, dann greife am einfachsten wieder zu einer Canon, da weißt Du, was Du bekommst (bspw. bei der Farbabstimmung oder Bedienung). Ansonsten sind auch die Modelle von Panasonic und Sony mit größeren Sensoren einen Blick wert.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 9
Antwort 2018-11-21 07:53 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Benjamin,

vielen herzlich Dank für die Rückmeldung. Das hilft mir schon mal sehr weiter bei meinen Planungen !

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (6 Treffer) | RSS