Bei direktem Sonnenschein wirken helle Objekte stark überbelichtet

Seite 1 von 1 (2 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 1 Antwort | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 6
Erstellt 2018-11-11 15:47 | IP-Adresse ist registriert

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

Frage zur Panasonic Lumix TZ25 (2012):

Beleuchtet von direktem Sonnenschein wirken relativ nahe helle Objekte (z. B. Blumen im Gras aus  1,50 Meter Höhe ohne Zoom fotografiert) stark überbelichtet bis hin zur völligen Unkenntlichkeit. Ich habe alle möglichen Einstellungen und Modi ausprobiert, es bringt nichts. Sobald das Objekt hingegen beschattet wird, ist die Aufnahme völlig in Ordnung.

Offensichtlich ist es das vom Objekt reflektierte Sonnenlicht, das den Sensor blendet.

Meine Frage lautet: Ist das bei solchen Kameras normal oder machen das bessere Modelle auch?

 

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.668
Antwort 2018-11-11 18:01 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

die Bildsensoren haben einen geringeren Kontrastumfang als das menschliche Auge.
Auch beim alten Diafilm war das so.

Es gibt mehrere Wege das zu mindern.


Einer ist auf die Blume zu belichten (z.B. mit der Belichtungskorrektur) und nachträglich die zu dunklen Bereiche aufzuhellen.

Neue Kameramodelle meistern das besser weil die Sensoren etwas besser und die Bildprozessoren leitungsfähiger geworden sind. Die Firmware erkennt solche Situationen und macht das unterbelichteten und aufhellen Kameraintern oder es gibt die Möglichkeit das einzuschalten.
Ich gebe aber keine Garantie das es alle können.

https://www.traumflieger.de/reports/Kamera-Tests/Canon-EOS-DSLR/EOS-6D/Kamerabuch-EOS-6D/Kapitel-3-4-Hohe-Lichtkontraste-beherrschen::652.html

Christian

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (2 Treffer) | RSS