Testbericht: Nikon ES-2 Filmdigitalisierungsadapter - digitalkamera.de - Zubehör-Tests

Seite 1 von 1 (6 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 5 Antworten | 0 Abonnenten

Erstellt 2018-05-09 09:11 | IP-Adresse ist nicht registriert

Dieser Thread enthält Kommentare zu "Testbericht: Nikon ES-2 Filmdigitalisierungsadapter - digitalkamera.de - Zubehör-Tests" aus https://www.digitalkamera.de/Zubeh%C3%B6r-Test/Testbericht_Nikon_ES-2_Filmdigitalisierungsadapter/10854.aspx.

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.118
Antwort 2018-05-09 10:31 | IP-Adresse ist registriert

Ich digitalisiere Dias und Negativfilme immer mit der "Filmseite" zum Sensor:  das Bild ist dann zwar seitenverkehrt und muss "gespiegelt" werden, es entfällt aber der Detailverlust, der beim fotografieren durch das Trägermaterial hindurch ensteht. Das ist beim genaueren Hinsehen schon deutlich sichtbar.

Manfred

 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 2
Antwort 2018-05-09 12:50 | IP-Adresse ist registriert

Lieber Herr Gronewold, auf solch ein Gerät warte ich schon lange. Aber ich habe keine Nikon Kamera, sondern eine Olympus E-M1 MkII. Ist das Gerät auch in anderer Umgebung als Nikon einsetzbar?

Antwort 2018-05-14 07:18 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Manfred,

odin:
es entfällt aber der Detailverlust, der beim fotografieren durch das Trägermaterial hindurch ensteht. Das ist beim genaueren Hinsehen schon deutlich sichtbar.

Das ist interessant, ich habe keinen Unterschied zwischen beiden Vorgehensweisen festgestellt, außer dass ich einen zusätzlichen Arbeitsschritt einfließen lassen muss, um das Bild zu entspiegeln. Hast Du vielleicht Beispiele dafür?

Schöne Grüße und Danke für Deine Rückmeldung

 

 

Harm-Diercks Gronewold
Redaktion digitalkamera.de

Antwort 2018-05-14 07:25 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

die Frage habe ich mir selber gestellt, aber noch nicht ausprobiert. Ich vermute allerdings, dass es Probleme mit dem Aufnahmeabstand geben wird und dem daraus resultierendem Abbildungsmaßstab. Zudem müsste man über Zwischenringe arbeiten, wenn die angepassten Adapter nicht passen sollten. 

Vielleicht habe ich im Sommer Zeit dem Ganzen nachzugehen und einen zweiten Teil zu dem ES-2 zu schreiben.

Beste Grüße

Harm-Diercks Gronewold
Redaktion digitalkamera.de

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.118
Antwort 2018-05-14 09:37 | IP-Adresse ist registriert

Harm Gronewold:
Hast Du vielleicht Beispiele dafür?

Habe ich leider nicht mehr.

Als ich vor ca. 10 Jahren ca. 3500 von meinen ca. 10.000 Dias gescannt habe, bin ich davon ausgegangen, dass die "Lichtrichtung" wie bei Dias laufen sollte:

von der Lichtquelle durch die Trägerschicht, dann durch die Filmschicht und dann auf die Leinwand  ...

und folglich genau so in der Richtung auf den Sensor.

Als Folge mussten dann 3500 Dias "entspiegelt" werden.  Als "fauler Sack" wolte ich diesen Aufwand umgehen und habe es "andersrum" probiert.

Beim Vergleichen durch "Pixelpeepen" fiel mir auf, dass feinere Strukturen sichtbar schlechter zu erkennen waren.

Ich habe dann halt alle Dias "gespiegelt".

Beispiele habe ich nicht mehr; auch weil ich davon ausging, dass das Scannen mit "spiegeln" der einzig "richtige Weg" sei und das Scannen ohne spiegeln mein persönlicher Anfangsfehler.

Ich habe jetzt kein Filmaterial und keine Dias mehr und in Folge auch kein technisches Gerät mehr, um den Effekt zu demonstrieren.

Manfred

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (6 Treffer) | RSS