Kompaktkamera mit guter makrofunktion

Seite 1 von 1 (10 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 9 Antworten | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 20
Erstellt 2018-04-02 18:32 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

Ich bin auf der suche nach einer kompakten kamera mit der man gute makrofotos machen kann.

Die aktuellen kameras werben alle mit einen großen Sensor oder vielen megapixeln. Über die makrofunktion lese ich aber nie was.

 

1. - Was willst Du fotografieren?

 Haupsächlich Insekten. 

Sonst möchte ich noch landschafts- und urlaubsfotos machen . Das sollte aber jede Kamera hinbekommen.

Wenn möglich sollte sie auch auf Konzerten gute Fotos machen. Das ist aber zweitrangig.

2. - Wie sollen die Bilder ausgegeben werden? (max. Bildgröße, HDTV, Computer etc.)

 Computer 

3. - Welche Größe soll die Kamera haben?

Hosentaschengröße (kann eine größere hosentasche sein )

 

4. - Wieviel willst Du für die Kamera ohne Zubehör ausgeben?

 800,-

5. - Gibt es besondere Anforderungen oder Ausstattungswünsche?

 Gute makrofunktion

6. - Falls vorhanden: Was war an der alten Kamera(welche?) besonders gut oder eben nicht gut genug?

 

7. - Hast Du schon Kameras in der engeren Auswahl?

Eventuell die olympus tg-5?

 

Könnt ihr mir einen Tipp geben?

Vielen dank schonmal,

LG, Karin

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.662
Antwort 2018-04-03 00:03 | IP-Adresse ist registriert

Shari:
Haupsächlich Insekten. 

Hallo,

bei Kompaktkameras kann man auf zwei unterschiedliche Makrofunktionen stoßen.

Typisch ist die Makrofunktion bei Weitwinkel.
Das Objektiv geht dabei in die maximale Weitwinkelposition und es ist möglich auf Objekte in sehr geringer Entfernung (unter 1 cm bis 3 cm ab Frontlinse) zu fokussieren. Für Insekten die schnell flüchten ist das eine Herausforderung.

Dann gibt es Kameras mit einer sog. Tele-Makrofunktion.
Hier wird über den gesamten oder großteil des Zoombereichs die Fokusdistanz verringert.
Andere Kameras erlauben auch im Telebereich einen geringen Abstand.

Da die Hersteller von Kompaktkameras nicht mit solchen Eigenschaften werben hilft nur der Vergleich von Datenblättern.

https://www.digitalkamera.de/Kamera/Olympus/Tough_TG-5.aspx

Da sieht die TG-5 mit 10cm bei 100mm äqivalenter Brennweite ganz gut aus.

 

Letzte Möglichkeit ist eine Nahlinse wie z.B. die Raynox DCR-250.
Hier ist die Fokusdistanz praktisch fest vorgegeben (bei der ca. 11cm) und durch Zoomen ändert man die Vergrößerung.
Die Kamera braucht einen optionelen Filterhalter oder ein Filtergewinde und wie gut die Nahlinse mit der Kamera kann ist auch nicht so zu beantworten. Wenn das Zusammenspiel aber funktioniert ist so eine Nahlinse ein gutes Werkzeug.

Christian

Nicht bewertet
Beiträge 20
Antwort 2018-04-03 11:10 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Christian,

erstmals vielen Dank für deine Antwort.

Muss mich wohl doch in die technischen Grundlagen der Fotografie einlesen...verstehe momentan nicht viel von deiner Antwort.

Kannst du mir für technisch Blonde erklären auf was ich im Datenblatt achten muss?

Liebe Grüße,

Karin

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.662
Antwort 2018-04-03 16:14 | IP-Adresse ist registriert

Shari:
Kannst du ...erklären auf was ich im Datenblatt achten muss?

Hallo,

was den max. möglichen Abbildungsmaßstab betrifft geben die Kamerahersteller bei den Kompaktkameras leider keine Auskunft.

Was man machen kann ist über die Brennweite und die minimale Fokusdistanz abzuschätzen wie gut die Optik ist.
Das ist allerdings sehr grob und ungenau wenn z.B. das Objektiv über die Brennweite Fokussiert.

Bei Kompaktkameras wird in der Regel im Prospekt nicht die echte Brennweite angegeben sondern die äquivalente Brennweite bezogen auf Kleinbildformat. Manchmal ist auch beides angegeben. Auf dem Objektiv stehen in der Regel die echten Brennweiten. https://rofrisch.wordpress.com/2011/01/15/ak02/
Die TG-5 z.B. hat 4,5-18mm Brennweite was durch den Kleinen Sensor wie 25 bis 100 mm an Kleinbild wirkt.

Wie man auf der oben verlinkten Seite sieht scheint das Motiv mit zunehmender Brennweite immer "näher" zu sein.
Zusammen mit der minimalen Fokusdistanz ergibt das die max. mögliche "Vergrößerung".
Unterhalb dieser Distanz lässt sich das Motiv nicht scharf abbilden.

Für Insekten ist es günstig mit langen Brennweiten von 100mm bis 200mm Kleinbildäquivalent zu arbeiten um einem größeren Motivabstand zu haben.

https://www.digitalkamera.de/Fototipp/Arbeitsabstand_und_Fokusabstand_in_der_Makrofotografie/7076.aspx

Die FZ300 ist da interessant und auch lichtstark im Telebereich (2,8 über den ganzen Zoombereich). Dürfte aber wegen gewicht und größe durchfallen.

Christian

 

Nicht bewertet
Beiträge 20
Antwort 2018-04-04 15:55 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Christian,

nochmals vielen lieben Dank für deine Mühe!!!

Habe mir gerade den ganzen Anfängerkurs von deinem Link durchgelesen, wirklich sehr interessant.

Jetzt sind deine Antworten schon viel verständlicher Smile.

Werde mal ein bisschen probieren und den Kurs dann nochmal lesen, ist doch viel auf einmal.

Finde es echt wahnsinnig nett von dir, dass du dir die Zeit nimmst um völlig ahnungslosen Laien zu helfen Yes.

Ganz liebe Grüße,

Karin

Nicht bewertet
Beiträge 20
Antwort 2018-04-05 15:50 | IP-Adresse ist registriert

Hallo nochmal!

Muss leider wieder lästig sein.

Wollte heute mal bei der Olympus TG-5 mit Blende, Verschlusszeit und ISO spielen.

Leider kann ich bei der Kamera nur die Blende manuell eingeben.

Das stört mich jetzt schon, da ich so viele tolle Sachen gelesen habe die möglich sind.

Leider weiß ich keine Alternative zur Olympus. Wie gesagt ist mir in erster Linie eine gute Makrofunktion wichtig.

Weiß jemand eine Kamera mit der man gute Makrofotos machen kann und zumindest die Blende und Verschlusszeit manuell einstellen kann?

Die FZ300 ist mir wirklich zu groß.

Liebe Grüße,

Karin

 

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.662
Antwort 2018-04-06 01:08 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

ich habe das Gefühl das die Zahl der Kompaktkamera-Modelle in letzter Zeit rückläufig ist.
Der Markt für Systemkameras läuft im moment anscheinend besser.
Was besseres als die TG-5 bei den Kompaktkameras in punkto Makro kenne ich auch nicht.

Die Sony RX100 und RX100 II sind gute Kompaktkameras aber nicht herausragend was Makro betrifft.

Die Canon G1X MK II ist auch kein überflieger und so groß wie eine Systemkamera. Es gibt aber einen Filteradapter zu kaufen und man könnte mit einer Vorsatzlinse arbeiten.

Alles andere was mir sonst so einfällt wird zu groß.

Da ist noch so ein Punkt.
Mit zunehmendem Abstand, Vergrößerungsfaktor und schlechten Lichtbedingungen wird es auch mit Bildstabilisator schwierig bis unmöglich ein Foto zu machen das nicht verwackelt. Aus der Lage hilft ein Stativ sofern sich das Motiv nicht bewegt.

Christian

Nicht bewertet
Beiträge 20
Antwort 2018-04-06 12:28 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Christian,

dann werd ich die olympus behalten und  noch eine zweite Kameras kaufen müssen.

Das wollte ich eigentlich vermeiden, nützt aber wohl nichts.

Nochmals VIELEN DANK für deine Hilfe,

Liebe Grüße,

Karin 

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.662
Antwort 2018-04-06 18:08 | IP-Adresse ist registriert

Shari:
...dann werd ich die olympus behalten und  noch eine zweite Kameras kaufen müssen.

 

Hallo,

das würde ich mir noch mal gut überlegen.
Das die Kamera so klein sein muss schränkt stark ein.
Muss die Kamera wasserdicht sein? Das kostet relativ viel Geld.

Wäre die Olympus E-PL8 mit dem 14-42mm Objektiv und Raynox Achromat noch in Rahmen?
Mit dem Olympus 60mm Makroobjektiv geht es über 800€.

Christian

 

 

Nicht bewertet
Beiträge 20
Antwort 2018-04-06 22:31 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Christian!

Danke für den Tipp.

Preislich wäre das in Ordnung. Wenn es eine Kamera gäbe die meinen Wünschen entspricht würde ich auch mehr dafür bezahlen.

Die Olympus E-PL8 ist mir jedoch zu groß. Mit den Objektiven müsste ich immer eine extra Tasche mitnehmen. Auf Konzerten und Festivals dürfte ich mit dieser Kamera oft gar nicht rein.

Viele liebe Grüße,

Karin

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (10 Treffer) | RSS