Objektiv oder einfach eine Zweitkamera kaufen?

Seite 1 von 1 (4 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 3 Antworten | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 7
Erstellt 2018-02-07 16:57 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Freunde der Fotografie!

Ich bin Besitzer einer Canon EOS M6 mit den Canon 18-150mm Objektiv. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Kit.

Allerdings reichte mir manchmal, bei sehr schlechtem Licht, die Lichtstärke des 18-150er nicht aus. Ergo musste ein lichtstarkes Ob jektiv her. Aber keine Festbrennweite! Von 18/24mm bIs 100mm sollte das Zoomen schon möglich sein. Meine Suche begann. Sie dauerte. Ich fand kein Objektiv. Da kam mitr die Idee! Ich sah mich bei Canon in deren X-Serie um. Und siehe da, die Canon G7X hat ein Objektiv: 8.8 - 36.8mm 1:1.8 - 2.8! Gekauft und begeistert.

Nun besitze ich zwar 2 Kameras, muss aber keine Objektive wechseln und billiger alls ein vergleichbar lichtstarkes Zommobjektiv - welches es aber bei Canon nicht gibt - war der Kauf der Kamera allemal. Yes Man muss sich halt zu helfen wissen!

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.639
Antwort 2018-02-07 18:46 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

ich sehe da keinen Vorteil.
Blende 2,8 bei 10mm an einem 1" Sensor sind nicht identisch mit Blende 2,8 bei 18mm an einem APS-C Sensor.

Beide Kameras sollten bei gleichem Bildausschnitt, gleicher Belichtungszeit und unterschiedlicher Blenden und ISO Werten in etwa das gleiche leisten.

Christian

Antwort 2018-02-08 08:43 | IP-Adresse ist registriert

Touri:
Blende 2,8 bei 10mm an einem 1" Sensor sind nicht identisch mit Blende 2,8 bei 18mm an einem APS-C Sensor.

Da die Blende ein Verhältnis von nutzbaren Linsendurchmesser und Brennweite beschreibt ist die Angabe sehr wohl identisch.

Ein Mischverhältnis von 1:10 bei Saftkonzentrat bleibt auch immer 1:10. Egal ob nun 1 Liter Saft oder 100 Hektoliter angemischt werden. :-D

Ich weiß aber was Du meinst und das wird darin resultieren, dass das Bildrauschen und der damit verbundene Detailverlust beim kleineren Sensor deutlich eher auftritt

Schöne Grüße

Harm-Diercks Gronewold
Redaktion digitalkamera.de

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.639
Antwort 2018-02-08 14:05 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

ich gebe zu das ich sehr knapp und undeutlich Formuliert habe aber ich habe nicht geschrieben das der Blendenwert (Verhältnis) nicht identisch ist. Im Text steht das die Kombination aus Blende, Brennweite und Sensorgröße nicht identisch ist.

10mm/2,8 die ein Bild auf 116mm² abbilden sind nicht identisch mit 18mm/2,8 die auf 329mm² abbilden.
Bei gleicher Lichtdichte auf beiden Sensoren ergibt sich durch dessen unterschiedliche größe eine unterschiedliche Lichtmenge.
Durch die unterschiedliche Brennweite ist auch die Schärfentiefe unterschiedlich.

Christian

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (4 Treffer) | RSS