Sony Alpha 68 - enttäuscht und ratlos

Seite 1 von 1 (3 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 2 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 1
Erstellt 2017-11-18 09:10 | IP-Adresse ist registriert

Hallo!

Als erhofftes Mini-Upgrade zur Sony Alpha 57, bin ich jüngst auf die 68 umgestiegen, motiviert durch zahlreiche gute Bewertungen/ Tests, was die Bild-Qualität angeht, wohlwissend, dass die Kamera auch keinen großen Schnickschnack bietet. Ich muss sagen: Die bisherigen Ergebnisse sind absolut enttäuschend und klar schlechter, als bei der 57.

In der Auflösung bin ich bereits runtergegangen, weil ich den Verdacht habe, dass die 68 für 24 Mega einfach "untermotorisiert" ist (die 57 bietet max. 16 MP). Ich habe ein Tamron 70 - 200, 2.8 (ohne Stabilisator und ja: träger Fokus) auf Einbein-Stativ davor geklemmt und in ´ner Sporthalle ein Basketballspiel beäugt. Bei der 57 kam ich bei Offenblende mit Iso 1.600 und 1/640 Belichtung aus. Jetzt werden mit demselben Ojektiv bei gleicher Belichtungszeit selbst bei ISO 3.200 die Resultate viel zu dunkel - und "natürlich" verrauscht.

Ich habe mir nun schon einige Kamera-Tests durchgelesen, bin aber völlig ratlos, worin ich investieren sollte, um klar bessere Ergebnisse zu bekommen. Um beim A-Mount zu bleiben und nicht auch gleich alle Objektive austauschen zu müssen, wäre die 7 R III wohl technisch in etwa das Optimum, aber preislich weit raus aus meinem Rahmen.

Habt Ihr ´ne Erklärung, warum die 68 in der Praxis weniger Licht aufzufangen scheint, als die 57? Seht Ihr ´ne gute Alternative zur 68, ohne dass ich 3.500 Euro für ´nen neuen Body ausgeben muss?

Vielen Dank im Voraus!

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.112
Antwort 2017-11-18 10:14 | IP-Adresse ist registriert

Spacenite:
Habt Ihr ´ne Erklärung, warum die 68 in der Praxis weniger Licht aufzufangen scheint, als die 57?

Eine der beiden Kameras ist defekt : die Differenz zwischen ISO 1600 , richtig belichtet und ISO 3200 "viel zu dunkel" ist zu groß, um den Unterschied mit "Toleranzen" zu begründen.

Oder das Problem liegt hinter der Kamera : die Lichtverhältnisse waren doch nicht gleich.

Übrigens: mit der Auflösung in der Kamera runterzugehen verbessert die Bildqualität auf keinen Fall : es wird interpoliert und das verschlechtert die Bildqualität immer. Besser macht man das  hinterher am PC.

 

Manfred

Top 25 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 5.003
Antwort 2017-11-18 10:40 | IP-Adresse ist registriert

Und die Lichtempfindlichkeit steigt schon mal gar nicht durch reduzieren der Auflösung.

Die a68 ist eigentlich schon eine gute Kamera. Unterschiedliche Belichtung kann durch andere Messverfahren entstehen.


Am ehesten helfen beispiel Bilder von beiden Kameras die unter absolut gleichen Bedingungen entstanden sind. Stativ!

 

Gruß, Michael.

Kaufberatung für Digitalkameras: http://www.digicam-beratung.de

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (3 Treffer) | RSS