Testbericht: Panasonic Lumix DC-TZ91 Travelzoomkamera mit kleinem Sensor und großem Zoom

Seite 1 von 2 (18 Treffer) 1 2 > Weiter | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 17 Antworten | 0 Abonnenten

Erstellt 2017-06-13 16:12 | IP-Adresse ist nicht registriert

Dieser Thread enthält Kommentare zu "Testbericht: Panasonic Lumix DC-TZ91 Travelzoomkamera mit kleinem Sensor und großem Zoom" aus http://www.digitalkamera.de/Testbericht/Testbericht_Panasonic_Lumix_DC-TZ91/10485.aspx.

Nicht bewertet
Beiträge 52
Antwort 2017-06-13 17:39 | IP-Adresse ist registriert

Danke für den umfangreichen Test! Trotzdem hätte ich noch ein paar Fragen:

- klappt die Sucherbenutzung mit Brille, d.h. kann man das gesamte Bild überblicken?

- wie ist die Qualität der 4K Fotos? Kann man da z.B. die Belichtungszeit vorgeben?

Danke, Gruß

Holger

Antwort 2017-06-13 18:30 | IP-Adresse ist registriert

lholgersch:
- klappt die Sucherbenutzung mit Brille, d.h. kann man das gesamte Bild überblicken?

Eher leidlich, bis ganz an die Ecken ist schwierig.

lholgersch:
- wie ist die Qualität der 4K Fotos? Kann man da z.B. die Belichtungszeit vorgeben?

Die Qualität der 4K-Fotos ist etwas schlechter als von normalen Fotos in entsprechender Auflösung, weil es sich um Video-Standbilder handelt. Die 4K-Foto-Funktion lässt sich auch in den Kreativprogrammen aktivieren, die längste Verschlusszeit beträgt dann natürlich 1/30 Sekunde, kürzere Verschlusszeiten sind problemlos möglich.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Nicht bewertet
Beiträge 52
Antwort 2017-06-13 22:52 | IP-Adresse ist registriert

Vielen Dank!

Antwort 2017-06-14 10:03 | IP-Adresse ist registriert

1/2

Danke für den Test, aber mit dem Fazit habe ich dann doch einige Probleme.

Mir erscheint das doch immer sehr subjektiv und birgt dann das Problem, dass man diese Fazit auf alle ähnlichen Kameras überträgt:

Die Aussage "Bei der Bildqualität selber kann Panasonic physikalische Gesetzmäßigkeiten kleiner Sensoren mit hoher Auflösung nicht ändern, und so ist das Bildrauschen auch in geringen ISO-Empfindlichkeiten sichtbar." steht im vollen Gegensatz zu dem Fazit der RX100 V: "Am meisten kann die Sony RX100 V jedoch bei der Bildqualität punkten, wo sie die Messlatte für die 1"-Sensor-Kameras weiterhin hochhält. Bis ISO 1.600 braucht sie nicht einmal den Vergleich mit einer MFT- oder APS-C-Kamera zu scheuen"

Antwort 2017-06-14 10:03 | IP-Adresse ist registriert

2/2

Was jetzt? Haben alle 1" Sensoren ein Bildqualitätsproblem wie im Fazit der Lumix beschrieben oder doch nicht? Wenn der Sensor der TZ91 nicht so gut ist wie andere, sollte das auch so beschrieben werden und nicht auf andere physikalische Gesetzmäßigkeiten verwiesen werden.

Das macht den Eindruck, dass alle 1"-Sensoren nicht gut seien

Antwort 2017-06-14 18:08 | IP-Adresse ist registriert

Die TZ91 hat einen 1/2,3"-Sensor, der weniger als 1/4 der Fläche eines 1"-Sensors besitzt. Von der physikalisch begrenzten Bildqualität eines 1/2,3"-Sensors auf die Bildqualität des viel größeren 1"-Sensors zu schließen, wäre ziemlich gewagt.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Antwort 2017-06-14 19:47 | IP-Adresse ist registriert

Ach du Schande...

Ich hab das geistig irgendwie vorausgesetzt, dass sie einen 1"-Sensor hat und hab mich die ganze Zeit gewundert, wo denn dann der Nachteil ggü. der TZ101 sein soll?

Sorry für die geistige Verwirrung

Nicht bewertet
Beiträge 1
Antwort 2017-06-16 18:13 | IP-Adresse ist registriert

Stimmt, die LUMIX-Reihe ist vorbildlich ausgestattet, aber man fragt sich, wieso um himmelswillen die Hersteller, so auch Panasonic, auf einem so kleinen Chip 20 Mb und mehr unterbringen möchten. 12 MB könnten genügen und es würde nur Vorteile bringen.

Antwort 2017-06-18 10:55 | IP-Adresse ist registriert

Mit 12 Megapixeln, wie bei der TZ71, ist zwar die Bildqualität bei ISO 400 und 800 etwas besser, dafür reicht die Auflösung schon bei mittlerer Brennweite nicht mal mehr für scharfe A4 Bilder, bei langer Brennweite erst Recht nicht. Bei der TZ91 sind "nur" die Bildränder im WW und Tele nicht ausreichend für A4. Man kann es drehen und wenden, wie man will, für ordentliche Bildqualität braucht es einen 1"-Sensor *und* ein gutes Objektiv mit nicht zu viel Zoom (die TZ101 ist ja auch nicht wirklich gut). Für Postkartengröße oder eine Diashow auf dem FHD- oder 4K-Fernseher reichen die Knipskisten aber meist. Für anspruchsvolle Fotografie, wenn man Wert auf eine gute Bildqualität legt, geht sowas halt nicht.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Nicht bewertet
Beiträge 52
Antwort 2017-06-20 19:49 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Herr Kirchheim,

wie würden Sie die Bildqualität im Direktvergleich mit der FZ300 sehen, die hat ja auch "nur" 12 Megapixel? Die konzeptionellen Unterschiede zur TZ91 sind mir klar (lichtstarke, spritzwassergeschützte Bridgekamera <> lichtschwache Reisezoomkamera).

Danke, Gruß Holger

Antwort 2017-06-21 10:02 | IP-Adresse ist registriert

Die FZ300 hat klar die bessere Bildqualität, vor allem, wenn die ISO-Empfindlichkeit rauf geht. Mit der Auflösung reißt man aber auch nichts, die reicht vor allem im Telebereich am Rand auch nicht mehr für A4. Aber allein durch das insgesamt bessere und vor allem lichtstärkere Objektiv im Tele liegen da schon fast Welten zwischen den Kameras, die FZ300 ist im Tele ja gut 2,5 Blendenstufen lichtstärker und die geringere Auflösung macht locker eine ISO-Stufe mehr nutzbar.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 1
Antwort 2017-06-26 22:53 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Herr Kirchheim,

danke für den Test. Die Frage ist, wie oft läßt man Fotos auf 30x20 vergrößern. Für Fotobücher reicht die Qualität doch sicher. Ich hätte eine Frage zu dem elektronischen Verschluss, der bis 1/16000 Sek gehen soll. Ist das in der Praxis nutzbar? Qualitätseinbußen?

Vielen Dank

Antwort 2017-06-27 09:17 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

ich bin zwar nicht Herr Kirchheim, aber da ich den Test geschrieben habe werde ich einfach mal antworten.

Wie oft man Fotos auf 20 x 30 cm vergrößern lässt kann ich Ihnen nicht sagen. Ich denke das ist eine recht subjektive Angelegenheit. Auch bei Fotobüchern, wenn diese denn größer als 20 x 30 cm sind kommen die im Test angesprochenen Punkte zum tragen. Die Frage die man sich aber immer stellen sollte ist allerdings, wie empfindlich man selber als Betrachter ist, wenn es um Auflösungsverlust geht. 

Der elektronische Verschluss ist nutzbar, da er lautlos arbeitet. Bei einer 1/16000 s Verschlusszeit sollte allerdings genug Licht vorhanden sein, ansonsten muss die Empfindlichkeit hochgedreht werden und das hat dann Auswirkungen auf die Bildqualität.

Beste Grüße

 

Harm-Diercks Gronewold
Redaktion digitalkamera.de

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 1
Antwort 2017-06-29 12:26 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Herr Kirchheim,

vielen Dank für die immer sehr ausführlichen Tests. Würden Sie denn eher die TZ91 oder die TZ101 empfehlen? Ich kann nicht recht deuten welche nun besser ist.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Zurück    Weiter
Seite 1 von 2 (18 Treffer) 1 2 > Weiter | RSS