Kaufberatung Filter

Seite 1 von 1 (6 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 5 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 3
Erstellt 2016-06-27 21:33 | IP-Adresse ist registriert

Hallo zusammen,

 

ich fotografiere jetzt seit 2 Monaten mit meiner Canon Eos 760D und möchte

jetzz versuchen wie man es hinbekommt, dass das Wasser auf Bildern milchig

wirkt.  Dazu hätte ich gern einen Graufilter und evtl auch einen Grauverlaufsfilter.

Jetzt gibt es das ja als einzelnes System oder mit Vorrichtung zum aufstecken.

Ich will maximal 200€ ausgeben, lieber weniger, aber auch nicht die schlechteste 

Qualität kaufen. Mein Fachhändler ums Eck sprach von Dürr. Welche Erfahrungen

habt ihr bisher mit Filtern gemacht?

Vielen Dank schonmal!

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 3
Antwort 2016-06-27 22:03 | IP-Adresse ist registriert

Achja als Objektive nutze ich das EF S 18-135 und das EF f 1.4 50mm

Antwort 2016-06-28 08:33 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

schau Dir mal die neuen Glasfilter an, die Rollei vertreibt. Ansonsten gibt es ja das Cokin System. Nachteil bei dem ist, dass die Filter recht empfindlich sind. Oder Du gehst den Weg über die herkömmlichen Schraubfilter. Diese kannst Du dann aber nicht verschieben.

Schönen Gruß

Harm-Diercks Gronewold
Redaktion digitalkamera.de

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 16
Antwort 2016-07-01 13:57 | IP-Adresse ist registriert

Harm Gronewold:

Hallo,

schau Dir mal die neuen Glasfilter an, die Rollei vertreibt. Ansonsten gibt es ja das Cokin System. Nachteil bei dem ist, dass die Filter recht empfindlich sind. Oder Du gehst den Weg über die herkömmlichen Schraubfilter. Diese kannst Du dann aber nicht verschieben.

Schönen Gruß

Hey , meinst du die hier oder andere? Ich finde sonst nix weiter zu Glasfiltern...

Antwort 2016-07-01 15:18 | IP-Adresse ist registriert

Ja, die meine ich

Harm-Diercks Gronewold
Redaktion digitalkamera.de

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 3
Antwort 2016-07-20 10:50 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

habe diese Anschaffung gerade hinter mir, mit 200 € kommst du hin.

Mein Tip: Fahre zweigleisig - runde ND- und rechteckige Verlauffilter. Die beste Belichtungszeit bei Wasser kann, je nach Motiv, eine Viertelsekunde oder eine halbe Stunde sein; daher brauchst du Graufilter unterschiedlicher Dichte. Beliebt ist ein Set 8x/64x/1000x, manche Hersteller bezeichnen sie logarithmisch 0.9/1.8/3. Nimm vergütete Rundfilter guter Qualität (z. B. Haida) mit dem größten Gewindedurchmesser, den du für deine Objektive brauchst, und dazu einen sogenannten Step-Up-Ring für dein 50er (58 auf 67 mm; gibt's in der Bucht für Kleingeld). Kaufe ein Filterset, das spart Geld. Von verstellbaren Graufiltern (ND-Fader) ist eher abzuraten.

Verlauffilter dienen nicht dem Verlängern der Belichtungszeit, sondern der Korrektur von Kontrasten, die unser Auge, aber nicht der Kamerasensor verarbeiten kann, speziell bei Sonnenauf- und -untergängen. Hier taugen Rundfilter nicht viel, da deren Übergang immer in der Mitte ist; Rechteckfilter kannst du verschieben. Nimm z. B. einen Cokin-P-Halter plus 67mm-Adapterring fürs Zoom (beim 50er kommt wieder der Step-Up dazu) und kaufe dir Rechteckfilter von Cokin, Hitech oder 84.5 (Lee und Rollei dürften dein Budget sprengen). Für den Anfang reichen zwei mit 0.6er Dichte (= 2 Blendenstufen) mit weichem und hartem Übergang. Wenn der Halter im WW-Bereich vignettiert, kaufe den Slimhalter nach. Ideale Ergänzung dazu wäre ein guter Polfilter. Farbige Filter sind überflüssig.

Im Netz sind tolle Beiträge zu diesem Thema. In deiner Bücherei gibt es sicher auch ein Buch über Langzeitbelichtungen.

Bedenke: Nur Zubehör anschaffen reicht nicht, das Arbeiten mit diesen Filtern will geübt sein. Stativ und RAW-Format sind Pflicht, beim 1000er "Big Stopper" muß vorher manuell scharfgestellt und der Sucher abgedeckt werden.

Auf jeden Fall: Fang an! Es macht nicht nur enormen Spaß, du bekommst auch Fotos, die nicht jeder hat.

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (6 Treffer) | RSS