DSLR Kamera für Anfänger

Seite 1 von 1 (9 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 8 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 3
Erstellt 2015-01-19 23:11 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Leute,

wie ihr schon am Titel erkennt, suche ich eine DLSR Kamera für Anfänger. Ich habe mir mal die Pentax K500 angesehen, also die gefällt mir schon ganz gut vor allem wegen dem Preis und der Bildqualität.

Also ich möchte nicht so gerne über 600 € gehen und wollte einfach mal fragen ob es für diesen Preis eine bessere Alternative gibt?

Würde mich freuen wenn ihr mir helfen könntet ich habe mir schon so einige Kameras angeschaut aber ich weiß nicht wie professionell die ganzen Test Ergebnisse auf den ganzen Seiten waren also wende ich mich an euch :)

 

MfG

Sebastian

  • Abgelegt unter:
Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.181
Antwort 2015-01-20 09:08 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Sebastian,

in diesem Segment sind die Unterschiede nicht so groß, da kann man nach Ausstattung, Handling, "Sympathie" entscheiden, praktisch aus dem Bauch heraus. Und Pentax ist nach meiner Erfahrung nicht die schlechteste Wahl, bieten meist viel Kamera fürs Geld. Die technischen Ausstattungsunterschiede zu evtl. auch für dich interessanten Modellen müsstest du anhand von Datenblättern selbst herausfinden können.

Für mich stellen sich aber noch ein paar Fragen:

Warum soll es eine DSLR sein?

Welches sind deine Haupt-Motive, bei welchen Anlassen fotografierst du? Welche Brennweite (wieviel "Zoom") möchtest du?

Wirst du voraussichtlich in absehbarer Zeit das System ausbauen, also für bestimmte Motive geeignete Objektive nachkaufen? Was bedeuten würde: Mehr Umfang, mehr Gewicht, Folgekosten (die schnell den Anschaffungspreis der Kamera übersteigen können), Objektive wechseln müssen und immer das Risiko, im richtigen Moment das falsche Objektiv auf der Kamera zu haben.

Vielleicht gehörst du ja zu den vielen Anfängern, die noch meinen, eine DSLR  mache automatisch die besten Bilder - was absolut keine Schande ist. Nur dass das früher mal galt, heute gibt es Alternativen mit vielen Vorteilen und wenig Nachteilen.

So zum Beispiel die spiegellosen Systeme, die kleiner und leichter sind. Einige Modelle haben einen elektronischen Sucher eingebaut, andere haben gar keinen Sucher und wieder einige bieten optional einen Aufstecksucher, den man auch mal abnehmen kann, möchte man ganz kompakt unterwegs sein. Unterschied zwischen elektronischem und optischen Sucher (den haben DSLRs)  kannst du auch googeln, noch besser mal im Laden direkt durchschauen und selber vergleichen.

Im Gegensatz zu DSLRs verfügen spiegellose Systemkameras über eine schnelle Liveview-Funktion für diskrete ungestellte Schnappschüsse oder Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven übers Display, manchmal in Verbindung mit Klappdisplay und Touch für blitzschnelles Fokussieren und Auslösen. Auch gibt's viele praktische Neuerungen wie WLAN, Fokuspeaking, Sucherlupe... Eines sind die Spiegellosen aber nicht zwangsläufig - billiger als eine DSLR.

Als zweite Alternative gibt es heutzutage auch sehr gute "Allrounder"-Kompaktkameras mit einem universelleren Brennweitenbereich, lichtstarkem Objektiv und für eine Kompakte großen Sensor, deren Qualität der einer Systemkamera (egal ob mit oder ohne Spiegel, denn auch DSLRs sind Systemkameras)  nicht erkennbar nachsteht, so lange an dieser Systemkamera nur ein lichtschwaches Kit-Objektiv verwendet wird. 

Und zum Abschluss noch ein allgemein gültiger Hinweis. Egal welche Kamera, welches System du wählst - für Bildqualität sind nicht nur die technischen Daten einer Kamera verantwortlich, sondern oft sogar mehr derjenige, der sie bedient. Will man das Potential einer Kamera ausnutzen, sollte man sich ein paar fotografische Grundkenntnisse aneignen. Begriffe wie Blende, Zeit, ISO, Brennweite und wie diese zusammenwirken sollten bekannt sein, um vor allem bei nicht optimalen Lichtverhältnissen oder beim Wunsch nach einer bestimmten Bildwirkung (Motiv freigestellt oder alles von vorne bis hinten scharf) gezielt manuell eingreifen zu können. Eine gute Seite dafür ist z.B. diese, auch mit einer etwas ausführlicheren Beschreibung der einzelnen Kameratypen: http://www.fotolehrgang.de/

 Gruß Conny

 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 3
Antwort 2015-01-21 01:47 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Conny,

danke für die schnelle Antwort. Also eine DSLR muss es nicht sein. mir ist es nur wichtig, dass es wenn es eine System Kamera sein sollte, sie einen Sucher hat. 

Also in absehbarer Zeit werde ich mir keine neuen Objektive kaufen, weil ich mich erstmal vertraut machen möchte mit der Kamera und ihr potential kennen lernen will. Also mir ist auch bewusst das ich für verschiedene Bildtypen ein anderes objektiv brauche oder besser gesagt optimal wäre. Aber ich möchte mich hierfür mehr auf Situation(spontan) Aufnahmen (weiß nicht den Fachbegriff dafür) spezialisieren aber auch mal gerne Langzeitbelichtung aufnahmen und die verhassten Selfies :D.

Also ich denke nicht, dass ich durch eine DSLR Kamera gleich bessere Bilder machen werde. mit der Fotografie ist es ja wie mit jedem anderen Hobby auch und zwar muss man sein Handwerk verstehen und kenne lernen. 

Zu den Systemkameras habe ich zu sagen das mir die Olympus Pen E-PL7 echt sehr gut gefällt leider hat diese keinen Sucher.

Und mir ist auch bekannt, dass man selbst mit einer front Kamera eines Handys ein "schönes" Foto machen kann. Es kommt halt auch viel auf den Fotografen an wie gut er einen Moment einfängt und wie gut er mit Licht und Positionierung arbeitet. Also ich denke keines wegs, dass ich mit einer DSLR schönere Bilder mache. die kann ich auch mit meinem Handy machen :D mir kommt es auf die Qualität an und einfach wegen des Hobbys wegen. Und ich schaue mir auch momentan unzählige Tutorials an über ISO, Objektive, Brennwerte etc. Z.B. meine Cousine hat auch eine DSLR Kamera und manchmal darf ich mit der Kamera mal fotografieren und sie sagt das ich eigentlich ein gutes Händchen dafür habe. Deswegen entscheide ich mich für eine System oder DSLR Kamera.

P.s. Ich werde meine Bilder auch bearbeiten mit Filtereffekten ne große Vorliebe habe ich auch für die schwarz-weiß Fotografie. Und melancholisch wirkende Aufnahmen. Und ich bin halt auch auf Instagram und Tumblr tätig^^

P.p.s.Habe noch mal so rum geschaut im großen Internet und bin mal auf die SOny A600 gestoßen. ein bisschen verliebt habe ich mich ja schon und der Preis ist auch okay. Was meint ihr? :D http://www.digitalkamera.de/Testbericht/Sony_Alpha_6000/8887.aspx

 LG

Sebastian

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.611
Antwort 2015-01-21 10:16 | IP-Adresse ist registriert

batixx:
bin mal auf die SOny A6000 gestoßen.... Was meint ihr?

Hallo,

letztendlich kommt es darauf an was man unbedingt erreichen will und man im Gegenzug bereit ist an Nachteilen in kauf zu nehmen. Jede Kamera hat ihre vor und Nachteile und was "die richtige" ist bestimmen vorlieben und Einsatzzweck.

Bis auf den Sucher habe ich nichts gelesen das für eine Systemkamera mit optischen oder elektronischn Sucher spricht (D-SLR sind auch Systemkameras).
Eine D-SLR bietet einen optischen Sucher und die anderen elektronische Sucher. Dafür muss man mit dem Nachteil leben das die Kamera schwer ist und im Live View der AF deutlich langsamer arbeitet.

Eine Panasonic LX100 würde als Kompaktkamera auch die kriterien erfüllen.

Christian

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 3
Antwort 2015-01-21 16:20 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Christian,

Also ich habe jetzt mal beide Kameras verglichen und bin zum entschluss gekommen, dass für mich die Sony A6000 einfach attraktiver ist und ich auch die nachteile in kauf nehmen kann. die Panasonic LX100 ist auch nicht schlecht aber von der Bildqualität her ist die A6000 einfach viel besser auch bei einer hohen ISO einstellung liegt die A6000 weit vorne.

Also bis jetzt würde ich mich für die A600 entscheiden^^

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.611
Antwort 2015-01-21 19:40 | IP-Adresse ist registriert

batixx:
aber von der Bildqualität her ist die A6000 einfach viel besser auch bei einer hohen ISO einstellung liegt die A6000 weit vorne.

Woran will man das festmachen?  Die A6000 ist erstmal nur ein Kameragehäuse. Die LX100 eine komplette Kamera.

Ohne ein Objektiv in den Vergleich mit einzubeziehen ist das lediglich theoretisch. Genauso kann ich sagen, mit den standard Kitobjektiven hat die A6000 hohe ISO Werte bitter nötig wenn man sie bei wenig Licht einsetzen muss. Ob das Kitobjektiv auch bei der Auflösung mithalten oder absetzen kann steht auch auf einem anderen Blatt...

Christian

P.S. Will damit sagen das man sich bei einer Systemkamera zusätzlich noch mit den Objektiven beschäftigen muss da es ein wichtiger Teil der Kamera ist und die Leistungsfähigkeit sowie Gesamtgewicht und Größe der Kamera bestimmt.

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.181
Antwort 2015-01-21 20:02 | IP-Adresse ist registriert

Wenn es eine spiegellose Systemkamera werden soll gehört die A6000 sicher zur Zeit mit zu den besten in diesem Segment, ich kenne sie nur nicht persönlich.

batixx:
aber von der Bildqualität her ist die A6000 einfach viel besser auch bei einer hohen ISO einstellung liegt die A6000 weit vorne.

Nur sicherheitshalber - vielleicht hast du es ja schon bedacht - hierzu ein kleiner Hinweis:
Geht man vom Kit-Objektiv an der A6000 aus sollte man nicht identische ISO-Werte vergleichen, denn die LX100 kommt aufgrund ihres lichtstarken Objektivs mit deutlich niedrigeren ISOs aus. Berücksichtigt man das, dürfte der Vorsprung der A6000 schrumpfen und erst mit Verwendung eines lichtstarken Objektivs wieder deutlich werden. Mir persönlich ist bei schlechten Lichtverhältnissen - wenn ich es mir aussuchen kann - immer Lichtstärke lieber als das Ausreizen der High-ISO-Tauglichkeit.  

Und noch zwei ergänzende Anmerkungen:
Für Selfies gibt es Kameras mit besser geeigneten Displays.
Für spontane Aufnahmen, wie du es nennst, eigenen sich sehr Displays mit Touchscreen, bei denen man nur mit Fingertipp fokussieren und auslösen kann, sehr gut. Schneller und diskreter sind Schnappschüsse kaum machbar. Leider bietet die A6000 diese Funktion nicht. Aber wenn man sich noch nicht daran gewöhnt hat kann man wohl noch am ehesten darauf verzichten.

Diese beiden Punkte fielen mir beim nochmaligen Lesen deiner Motive ein - aber möglicherweise sind sie für dich gar nicht so sehr relevant. Wollte sie nur erwähnt haben.

Ach ja - und für die PL7 gibt es sehr gute Aufstecksucher, die sogar nach oben klappbar sind.

 

Edit:
Auch wenn es ein bisschen so aussieht - ich habe nicht bei Christian abgeschrieben. Habe nur meine Antwort verspätet gesendet, weil ich zwischendurch was anderes erledigen musste... Wink 

 

Nicht bewertet
Beiträge 1
Antwort 2016-01-28 06:44 | IP-Adresse ist registriert

Hallo zusammen, 

Bin neu hier,  wollte dazu aber mal meine Meinung sagen. Ob DSLR oder spiegellose Systemkamera,  die Frage habe ich mir vor ein paar Jahren auch gestellt und mir zusätzlich zu meiner Pentax K5 noch eine Panasonic DMC G3 gekauft. Da wiegt die ganze Ausrüstung nur unwesentlich mehr als bei der Pentax mein Hauptobjektiv -  und die Qualität stimmt auch. Aber: die letzten beiden Urlaube mit der Panasonic je ca.  500 Fotos,  ca.  20% Ausschuß und sonst ab und zu schlechte Bildkomposition. Dieses Jahr (bin aktuell in Vietnam) wieder mit der DSLR unterwegs, bis jetzt 850 Fotos, ca 1% Ausschuss und bessere Bildkomposition. 

Fazit: ich kann mit der Panasonic nicht so gut umgehen, mir liegt der optische Sucher der Spiegelreflexkamera besser als der elektronische der Panasonic und die elektronischen Spielereien der Panasonic überfordern mich. 

Deshalb empfehle ich Dir mal beide Lösungen auszuprobieren, bei Freunden oder im Geschäft mal die eine oder andere Kamera auszuleihen und zu probieren. Dass die Kamera gute Bilder machen KANN reicht nicht,  sie muss auch zu Dir passen. Ich für meinen Teil werde künftig wieder 3kg mehr mit mir rumschleppen aber dafür mehr und bessere Bilder haben. 

Gruß Thorsten 

Top 150 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 461
Antwort 2016-01-28 22:30 | IP-Adresse ist registriert

Ich vermute, daß die Bildqualität der Panasonic LX 100 besser ist als die einer Systemkamera mit Kitobjektiv.  Bei meiner Panasonic Lx 3 war das gegenüber einem Canon Kit der Fall.  (Schärfe, Auflösung, Makro) 

Außerdem konnte ich mit ihr Bilder machen, die mit dem Kit nicht mehr gingen, im Weitwinkel sind 24 bezüglich Vollformat weiter, als 18 mit Crop.  Die Panasonic hat mehr Weitwinkel.

Trptzdem habe ich lieber mit der Canon photographiert, da gefiel mir die Farbabstimmung besser.  (Ich weiß, das hätte man auch an der Panasonic anders einstellen können, ich kam aber nicht dazu.)

Grüße, Mike

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (9 Treffer) | RSS