Seitenverhältnis festlegen

Seite 1 von 1 (5 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 4 Antworten | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 45
Erstellt 2014-12-28 05:56 | IP-Adresse ist registriert

Ich habe mir eine neue Digitalkamera gekauft. Eine Canon G16. Ich bräuchte mal ein paar Tipps bezüglich der Voreinstellungen. Speziell geht es mir in dieser Anfrage um das Seitenverhältnis. 4:3, 16:9 oder gar 3:2. Mein Fernseher bringt 16:9. Das heißt, dass ich bei einer DiaShow verlustfrei arbeiten kann. Allerdings gibt es ja noch jede Menge "Vorführfernseher" mit 4:3. dann habe ich Ränder. Für einen verlustfreien Ausdruck macht sich jedoch ein Seitenverhältnis 3:2 besser. 

Wie geht ihr mit eurem Seitenverhältnis um? Was nehmt ihr in Kauf?

Ich tendiere ja fast zu 16:9, weil ich ja sicher mehr auf meinem TV vorführe. Ich müsste dann nur beim Print mit einem Verschnitt oben und unten rechnen. Bin mir aber eben nicht ganz sicher.

Gruß

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.578
Antwort 2014-12-28 07:46 | IP-Adresse ist registriert

Bictechno:
Wie geht ihr mit eurem Seitenverhältnis um?

Hallo,

ich fotografiere immer mit dem Seitenverhältnis des Kamera-Sensor. Bei meinen Kameras bedeutet das in der Regel 3:2 selten 4:3.

Bictechno:
Das heißt, dass ich bei einer DiaShow verlustfrei arbeiten kann.


Der Verlust entsteht bereits bei der Aufnahme. Bei einem Sensor im Seitenverhältnis 4:3 wird z.B. die Bildfläche für 16:9 bereits wärend der Aufnahme oben und unten beschnitten. Nur ganz wenige Kameras haben einen sog. Multiformatsensor bei dem die Bilddiagonale konstant bleibt und dadurch weniger an Pixeln und Bildkreis des Objektiv verloren geht.

Bictechno:
Für einen verlustfreien Ausdruck macht sich jedoch ein Seitenverhältnis 3:2 besser. 

Nur wenn man selber auf A4 druckt. Abzüge kann man in 4:3, 3:2 und 16:9 bestellen.

Christian

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 3.678
Antwort 2014-12-28 10:21 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

Ich habe Kameras mit 3:2 und 4:3.Am TV präsentiere ich eigentlich nie,ansonsten passt man das Seitenverhältnis dem Motiv an.Portraits in 16:9 und Hochformat finde ich eher unvorteilhaft.Das ist eher für Panoramen geeignet.

Am Besten wäre die Hersteller würden Kameras mit quadratischen Sensoren anbieten und das Seitenverhältnis im Menü einstellen.Dann würde ein Klappdisplay genügen und so mancher Batteriegriff mit Hochformatauslöser überflüssig,weil man die Kamera nicht drehen muss.

Nicht bewertet
Beiträge 45
Antwort 2014-12-28 12:29 | IP-Adresse ist registriert

Jetzt fehlt mir wohl so ein bissel das Grundlagenwissen, bezüglich Sensor-Seitenverhältnisse und fotografierter Seitenverhältnisse. Ich hatte geglaubt, wenn ich 3:2 an der Kamera einstelle, dann auch der Print genau in diesem Format ausgedruckt wird. Ihr habt mich jetzt verwirrt.

Aber Danke und Gruß

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.578
Antwort 2014-12-28 19:27 | IP-Adresse ist registriert

Bictechno:
Jetzt fehlt mir wohl so ein bissel das Grundlagenwissen...

Hallo,

der Sensor hat ein festes Seitenverhältnis. Die meisten Kameras haben entweder 3:2 (APS-C, 1" Sensor, Vollformat) oder 4:3 (1/2,3", 1/1,7", 4/3" Sensoren).
Alles davon abweichende wird durch beschneiden erreicht. Das kann man aber auch relativ einfach nachträglich am PC machen.   

Bictechno:
Ich hatte geglaubt, wenn ich 3:2 an der Kamera einstelle, dann auch der Print genau in diesem Format ausgedruckt wird.

Das kann man so sagen nur ist es möglich durch entsprechendes beschneiden des Bildes selber ein anderes Seitenverhältnis festzulegen.
Abzüge lasse ich selten anfertigen. Ich gehe davon aus das man bei der Bestellung darauf achten muss das Vorlage und Zielformat stimmen sollten sonst gibt es da den Verschnitt.

Christian

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (5 Treffer) | RSS