Schnellauslösende Kamera für Kinderbilder gesucht

Seite 3 von 3 (40 Treffer) < Zurück 1 2 3 | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 39 Antworten | 1 Abonnenten

Top 75 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 756
Antwort 2014-06-06 23:46 | IP-Adresse ist registriert

wie wäre es denn mal mit der nachbarin und ihrer kamera einen Kaffee zu trinken

sich einige Dinge erklären zu lassen und vielleicht auch mal etwas ausprobieren dürfen?

sie rennt dann durch den Garten und rennst mit der Kamera nicht hinter her sondern hast

zB die Zeit bei guten Tageslichtverhältnissen auf 320stel gestellt oder 250stel wenn ein Weitwinkelobjektiv drauf ist (18-55 zb)?

wenns dunkel wird, stellt sich der Blitz zu - kann man abschalten, aber dann muss die Iso hochgedreht wreden (analog hiess das ASA) - und die Bilder können eine Körnigkeit bekommen, die man nciht schön empfindet - scharf ist dann auch wenig, weil je nach Blende die Zeit herabgesetzt wird weit unter 100stel zB. ich verfahre mich uch schon wieder in Details, dabei sollte es doch praktisch sein für die Inamama.

die Blende würde sich dann zuschalten.

aber es gibt soviel zu lernen - über AF Blende, AV Tv M, Iso

um gezielte Aufnahmen zu machen.

Ich habe einige Aufnahmen mit der Powershog G3 gemacht - ohne Aufsteckobjektiv - Bridge alles in einem - mittlerweile heisst sie Powershot G10 meine ich. Ist relativ Handlich, passt gut in die Handtasche, kann einsatzbereit herumliegen.

Wichtig ist für erweiterte Kenntnisse, dass man Blende und Zeit einstellen kann, damit man nicht nur mit vorgefertigten Programmen arbeitet.

Innerhalb von Schattenlagen, dem Kinderzimmer - am besten bei Tageslicht - den Lichtstarke Kams bzw Objektive die darin verbaut sind, werden gleih doch um einiges teurer.

Ich habe die Powershot geliebt und nur gewechselt, weil sie kaputt war - vom Stativ geflogen.

Eine DSL kann an die 800 Gramm wiegen und mehr - manche Objektive habenschon für sich 1300 gramm.

die kleine Powershot hatte meine ich mit Akku usw 450 Gramm.

Ich persönlich finde Canon immer etwas günstiger, denn am PC gehts ja weiter mit der Benamung und Entwicklung der Bilder wie im Labor - und Canon hat immer eine hauseigene Software dabei, wobei andere Unternehmen keine Software dabei haben.

 

 

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 10
Antwort 2014-06-07 10:30 | IP-Adresse ist registriert

Guten Morgen, 

die Tipps dürfen beendet werden. Ich bin gestern unterwegs gewesen mit einer Freundin und deren Freund als Telefonjoker. 

Ich habe gestern eine Nikon D5100 mit Tamron 18-270 VC gekauft. Was die ersten Tests gestern nachmittag ergeben haben, bin ich total happy. 

Sie ist schnell - was für mich schnell heisst. Im Vergleich zum Handy und der Kompakten Unterschiede wie Tag und Nacht

In 6 Jahren habe ich nun endlich mal selbst viele tolle scharfe Bilder von meinen Katzen im Garten machen können, was bisher nicht ging, und auch die Kinder sind toll getroffen. 

Das liveview habe ich noch nicht benutzt. Das eine Auge vor dem Sucher konzentriert geht richtig gut ;)

Jetzt heisst es, ausprobieren, und mich mit manuellen Einstellungen auseinander zu setzen. Und ob ich mich irgendwann darüber ärgern werde, dass ich nur das grosse Objektiv habe, wird sich zeigen ;) 

Alternativ hatte ich die Canon 700 im Auge, aber die wäre deutlich teurer gekommen. 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.654
Antwort 2014-06-07 12:16 | IP-Adresse ist registriert

Viel Spaß mit der neuen Kamera.

Inamama:
Im Vergleich zum Handy und der Kompakten Unterschiede wie Tag und Nacht

Dieser Eindruck wäre auch mit leistungsstarken Kompakt- oder spiegellosen Systemkameras entstanden. Die technik hat sich weiterentwickelt. So wie es nicht mehr nur langsame und leistungsschwache Elektroautos gibt. Alte "Regeln" sind überholt und gelten nicht mehr. Bei den Kompaktkameras gibt es aber noch viele langsame Modelle.

Inamama:
Jetzt heisst es, ausprobieren, und mich mit manuellen Einstellungen auseinander zu setzen.


Ich empfehle so einen kleinen Fotokurs für die Grundlagen. http://rofrisch.wordpress.com/fotokurs/
Ich finde den ganz gut geschrieben. Damit begreift man die Zusammenhänge schneller als durch ausprobieren. Auch die Gebrauchsanleitungen von Nikon sind brauchbar. Einfach mal durchlesen auch wenn man erstmal nicht viel versteht. Das kommt dann mit der Zeit.
Das Hauptkonzept ist die Automatiken bei bedarf manuell zu korrigieren damit man schnell bleibt. Nur in einigen Fällen übernimmt man die Einstellung der Werte selbst.

Inamama:
...ob ich mich irgendwann darüber ärgern werde, dass ich nur das grosse Objektiv habe...


Für einige Anwendungen kommt man garnicht an speziellen Objektiven vorbei. Das ist das Konzept der Systemkameras.

Christian

Top 50 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.302
Antwort 2014-06-10 09:20 | IP-Adresse ist registriert

Super, dass du Freude mit der neuen Ausrüstung hast,die D5100 ist eine ausgezeichnete Wahl, das PLV exzellent. Falls du irgendwann mit dem Objektiv nicht mehr zufrieden bist (vll. zu lichtschwach in bestimmten Situationen), kannst du die Ausrüstung immer noch ergänzen, z.B. durch ein 35mm/f1.8 DX oder ein 50mm, je nachdem, wonach Bedarf besteht.

Viel Spaß mit der Kamera

Antwort 2014-06-12 01:31 | IP-Adresse ist registriert

Benjamin Kirchheim:
Ich persönlich finde ja aktuell die Olympus OM-D E-M10 als Gesamtpaket unschlagbar.

Ich weiß dass ihr keine Vergleichtests von Kameras macht aber ich überlege jetzt schon seit über einer Woche, wieso Du die E-M10 als unschlagbar empfindest. Zumal die a6000 genau das gleiche kostest, bessere Bildqualität liefert und sogar noch ein wenig kleiner ist als die E-M10 (obwohl diese nur einen MFT-Sensor verwendet). Wenn ich auch die Testberichte vergleiche kann ich keinen wesentlichen Vorteil für die E-M10 finden.

Ich kann ein paar Punkte nachvollziehen, mit denen die E-M10 definitv punkten kann:
- Wasserwaagen
- Touchscreen
- AF, der noch bei niedrigeren Lichtstärken zuverlässig arbeitet
- Objektivauswahl

Natürlich kann man beide Kameras ausprobieren, aber bessere Bildqualität ist eben bessere  Bildqualität, und das gleiche gilt für den Af.

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.654
Antwort 2014-06-12 10:08 | IP-Adresse ist registriert

Welche Kamera man gut findet hängt nicht nur von der Bildquallität ab. Das Gesamtkonzept muss passen. Je nach Vorlieben und fotografischem Schwerpunkt machen unterschiedliche Systeme das Rennen.

Bildquallität ist auch ein weit dehnbarer Begriff den man in viele weitere Eigenschaften zerlegen kann und bei Systemkameras spielt das Objektiv auch eine entscheidende Rolle. Andererseits ist die Bildquallität hoch und die Unterschiede sind gering.

Christian

Antwort 2014-06-12 14:13 | IP-Adresse ist registriert

Für mich hat die E-M10 die attraktivere Objektivauswahl, das attraktivere Design, die bessere Verarbeitung und vor allem eine bessere Bedienung und Zuverlässigkeit, ich kenne ja die A6000 und die E-M10 von den Labortests. Die Kamera macht mir mehr Spaß, und wegen des Spaßes am Fotografieren (und den schönen Fotos, die dabei herauskommen) fotografiere ich ja letztlich. Auch dass die A6000 bspw. Blitze nicht mit dem internen Blitz als Steuergerät auslösen kann, finde ich nicht so schön (ich habe zwei FL-36R, damit lässt sich drahtlos schon einiges anstellen). Die Wasserwaage nutze ich ebenfalls gerne. Dann so schöne Funktionen wie Live Bulb, Live Composite oder der einfache Zugriff auf die Art-Filter. Die E-M10 kann ich auch meinem neunjährigen Sohn in die Hand drücken und er kommt damit klar. Die Olympus Image App bietet ebenfalls mehr Einstellmöglichkeiten als das Pendant von Sony. Einen Schwenkpanoramamodus aber vermisse ich bspw. bei der E-M10.

Das Olympus 14-42 EZ hat gegenüber dem 16-50 PZ die bessere Bildqualität, der automatische Deckel ist sehr bequem. Zum 9-18 mm und 45 mm 1.8, die ich beide besitze, gibt es bei Sony keine bildqualitätstechnisch und von der Größe her ebenbürtigen Objektive. Das 12 mm 1.8 oder 17 mm 1.8 stehen noch als lichtstarke Weitwinkelfestbrennweite und das 75 mm 1.8 als lichtstarkes Tele auf der Wunschliste. Alternativen dazu gibt es bei Sony ebenfalls nicht, oder sie sind bedeutend größer und schwerer und im Falle der Zeiss-Linsen auch noch teurer.

Hätte Sony die RX100 III früher vorgestellt, wäre ich aber ins Grübeln gekommen und hätte evtl. die statt der MFT-Kamera genommen, weil die RX100 III für meine privaten Belange letztlich wohl auch gereicht hätte und durch ihre Kompaktheit noch mehr punktet. Es könnte sogar passieren, dass ich eine RX100 III nach dem Labortest haben möchte als kompaktere Alternative.

Und wenn es auf die Größe (und Geld) nicht ganz so sehr ankäme, hätte ich schon längst die Fujifilm X-T1 mit dem 10-18, dem Standardzoom und ein paar Festbrennweiten. Aber ich bin oft mit dem Rad und Messenger-Bag, seltener mit Rucksack unterwegs und außer der Kamera wollen auch noch ein Getränk, ein Snack, ne Jacke etc. mit, da überlegt man sich, wie sehr die Tasche an der Schulter zerren darf, denn jedes Kilo weniger macht es bei längeren Fahrten angenehmer. Achja: Mein Fahrrad hat keinen Gepäckträger:

So oder so finde ich aber, dass man momentan eine sehr große Auswahl an sehr attraktiven Kameras zu vernünftigen Preisen hat und die Entscheidung dadurch nicht einfacher wird.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Antwort 2014-06-12 19:14 | IP-Adresse ist registriert

Benjamin Kirchheim:
Mein Fahrrad hat keinen Gepäckträger:

Dein gepäckträgerloses Fahrrad hat mich überzeugt. ;-)
Hab sie grade bestellt, die E-M10.

Danke für die ausführliche Beratung.

 

Antwort 2014-06-13 10:39 | IP-Adresse ist registriert

auchkeineahnung:
Dein gepäckträgerloses Fahrrad hat mich überzeugt. ;-)

Das gibt es allerdings nicht zur Kamera dazu, so ein Custom-Bike muss man sich selbst zusammen bauen (oder jemanden sehr teurer dafür bezahlen).

Was die E-M10 vs. Alpha 6000 angeht: Auch für die Alpha 6000 findet man Argumente, es kommt eben immer auf den Einsatzzweck an. Bspw. kann man seine großen Alpha-Objektive samt Autofokus adaptieren, die Alpha 6000 besitzt den deutlich besseren AF-C bei Serienbildern für Sportaufnahmen. Schwenkpanorama hatte ich schon erwähnt, und wer Videos aufnehmen möchte, kann nur bei der Alpha 6000 ein externes Mikrofon anschließen.

Benjamin Kirchheim
digitalkamera.de-Redakteur

Top 50 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.302
Antwort 2014-07-08 09:10 | IP-Adresse ist registriert

Jetzt schieb ich mal diesen Fred nach oben Smile

Ein Monat ist vergangen, mich würde interessieren, ob die TE mit ihrer Wahl zufrieden ist, bitte um Rückmeldung

Zurück    Weiter
Seite 3 von 3 (40 Treffer) < Zurück 1 2 3 | RSS