Powershot G7 geht nicht mehr an! Hilfe gesucht!

Seite 1 von 1 (3 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 2 Antworten | 0 Abonnenten

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 1
Erstellt 2014-02-02 18:14 | IP-Adresse ist registriert

Hallo liebe Forengemeinde!

 

Ich habe folgendes Problem mit meiner Powershot G7. Die Kamera funktionierte einwandfrei, bis ich durch Zufall eine Druckluftdose in die Finger bekam, auf der stand für Fotoapparate geeignet. Ich habe damit die G7 nach Angaben abgesprüht. Im Objelktivbereich besonders vorsichtig, ansonsten normal. Als ich die Kamera das nächste mal einschalten wollte tat sich nichts mehr. Mein Freund, der sich mit Elektronik gut auskennt hat die Kamera dann geöffnet und festgestellt, dass eine innenliegende Schraube von der Riemenbefestigung auf der Auslöserseite sich gelöst hatte und nun zwischen Gehäuse und Platine „eingeklemmt“ war. Vermutlich war sie schon lose und durch die Druckluft dorthin geschleudert worden.

 

(auf dem Foto ist die ca. Position dargestellt – eigentlich mehr auf der Rückseite der Kamera)

 

Da wir im Vorfeld, durch nachlesen in diversen Foren schon einige Dinge über lose Schrauben gelesen hatten, leider meistens bei ähnlichen Kameras (G9, G12, G10) und nicht G7- über die wir kaum dokumentiertes Material fanden (falls jemand welches kennt bitte Link senden!) - hatten wir die Vermutung eine Sicherung könne defekt sein und suchten danach. Auf dem DC-DC Board wurden wir fündig. Wir haben sie gemessen und sie scheinen Intakt zu sein.

 

Die Frage ist nun, bevor wir weiter machen, ob es noch eine Sicherung gibt, oder ob jemand eine Idee hat welcher Defekt noch vorliegen kann und wie man den Fehler feststellen könnte. Hoffentlich ist das Board nicht hinüber.

 

Kann mir evtl. jemand weiterhelfen???

 

LG

Henry

 

 

Top 100 Mitwirkender
Beiträge 688
Antwort 2014-02-03 21:42 | IP-Adresse ist registriert

Die Schraube kann auch irgendein anderes Bauteil gebraten haben (wird Dir Dein Freund aber wohl schon erzählt haben). Ansonsten kannst Du ja mal mit Lupe oder Mikroskop um den Einschlagsort der Schraube nach Veränderungen auf der Platine suchen. Wenn Aber ein wichtiger Pin eines Chips hoppsgegangen ist dann suchst Du Dir einen Wolf.

Alternativ dazu gibts die G7 bei Auktionsplattformen gebraucht für wenig Geld.

Sieh es als Lehrgeld (und schmeiß die Dose weg).

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 1
Antwort 2014-09-20 23:48 | IP-Adresse ist registriert

Hab leider erst jetzt die Frage entdeckt: Auf der linken Seite des Akku-Steckers ist ein Bauteil mit Aufdruck "R" - das ist die Sicherung mit 3,5A f Nennwert. Ist aber nicht mehr lieferbar, kann man ersetzen mit 4A f.

Bezug: Farnell, Hersteller Cooper Bussmann Artikel Nr. 06303FA4-R, Aufdruck ist "S"

viel Glück

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (3 Treffer) | RSS