DSLR Allrounder gesucht - Nachtaufnahmen/Astrofotografie, Sportaufnahmen, Natur, Architektur.. einfach alles ;-)

Seite 1 von 2 (22 Treffer) 1 2 > Weiter | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 21 Antworten | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 7
Erstellt 2013-07-05 18:18 | IP-Adresse ist registriert

Hallo! 

Ich bin neu hier im Forum, bin aber schon lange Mitverfolger der Foreneinträge und Tests hier.

Bisher hatte bzw. habe ich eine Panasonic Lumix FX35 und FZ100, nun soll aber noch eine wirklich gute Kamera das Sortiment ergänzen. Für unterwegs habe ich daher schon etwas, die DSLR wäre also wirklich primär für "geplante" Aufnahmen gedacht.

Meine ersten Erfahrungen in den letzten Jahren waren mit einer geliehenen Pentax K10D mit Kit-Objektiv, die ich jetzt aber leider wieder hergeben musste. Damit habe ich dann meist Makroaufnahmen in der Natur oder Nachtaufnahmen gemacht.

Hier der Steckbrief

1. - Was willst Du fotografieren?

Primär Nachtaufnahmen, Wetter-/Gewitter- und Astrofotografie, Sportaufnahmen (v.a. Wassersport), Naturaufnahmen inkl. Makro, Architektur und allgemein Stadtmotive. Außerdem später Unterwasseraufnahmen beim Tauchen.

Bei vielen dieser Aufnahmen werde ich einen starken Zoom und/oder ein lichtstarkes Objektiv benötigen.

2. - Wie sollen die Bilder ausgegeben werden? (max. Bildgröße, HDTV, Computer etc.)

Auf einem FullHD TV, Notebook und ausgewählte Fotos sollen entwickelt oder ggf. irgendwann in größerem Maßstab (max 1.20m breit) für den privaten Gebrauch gedruckt werden (Poster, Leinwand, etc) werden.

 

3. - Welche Größe soll die Kamera haben?

Eher groß, damit man "etwas in der Hand hat". Die K10D, mit der ich Erfahrungen gemacht habe, ist ja im Vergleich auch eher groß.

4. - Wieviel willst Du für die Kamera ohne Zubehör ausgeben?

Ich bin vor Allem nach 2-4 Jahre alten Modellen auf der Suche, die jetzt um die 150- max 300€ liegen, d.h. damals teuer und sehr gut, heute (gut) erschwinglich und immernoch sehr gut! :)

5. - Gibt es besondere Anforderungen oder Ausstattungswünsche?

 Bulb-Funktion + externer Auslöser, evtl Live View; möglichst viele Bilder/s, natürlich eine sehr gute Bildqualität.

6. - Falls vorhanden: Was war an der alten Kamera(welche?) besonders gut oder eben nicht gut genug?

Die Bildqualität war 1A, allerdings habe ich keine Vergleichsmaßstäbe. Außerdem war das doppelte Rändelrädchen für die direkte Anwahl von Blende und Zeit sehr praktisch. 

7. - Hast Du schon Kameras in der engeren Auswahl?

Pentax K20D, allerdings nur, weil ich mit dem Vorgänger sehr zufrieden war.
Beste Grüße!

Top 100 Mitwirkender
Beiträge 623
Antwort 2013-07-05 20:45 | IP-Adresse ist registriert

Hm, ich möchte Dich jetzt nicht vor den Kopf stoßen, aber mein Body z.B. ist/war der "zweitschlechteste" aus dem Canon-Sortiment (600D) und wäre jetzt - nachdem es jetzt das Nach-Nachfolgemodell gibt - immer noch gute 300 Euro wert. Die "bessere" Kamera, eine 60D, geht gebraucht noch für 500 Euro weg, und für die "Sportversion" 7D werden noch zwischen 750 und 900 Euro aufgerufen.

Damit hast Du dann den Body, kannst vorne den Deckel abnehmen und in den Spiegel schauen - Optik kostet extra. Z.B. ein lichtstarkes Standardzoom der unteren Preiskategorie ohne Bildstabi, das Tamron 17-50mm f2.8 non-VC gebraucht ca.  200 Euro.

"Wasserdicht" geht dann von ca. 150 Euro für einen EVA-marine Plastikbeutel über 1500 Euro für ein Polycarbonatgehäuse bis zu einigen tausend Euro für ein gefrästes Alugehäuse.

Nur so mal zum Nachdenken.

 

Top 150 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 433
Antwort 2013-07-06 09:38 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

Preisvorstellung und Alter der gebrauchten Kamera passen nicht zusammen.  

Bei einer Canon EOS 40d mit Kitobjektiv kann mal ein Schnäppchen dabei sein, das preislich hinkommen könnte.  Aber: Da gab's mal ne Problemstrecke,  Einige hatten eine Schwachstelle, genaueres weiss ich aber nicht.    Die 40d wurde von vielen Kamera Amateueren als Semi-Professionelles Arbeitsgerät angesehen.   Video is aber meines Wissen damit nich!  Unterwasser:  Siehe anderen Beitrag  -   Nachtaufnahmen:  Stativ.   - 

Okkarator:
Bei vielen dieser Aufnahmen werde ich einen starken Zoom und/oder ein lichtstarkes Objektiv benötigen.

starker Zoom?  also weit in den Telebereich?    Tamron 70 - 300 preiswerteste Version  über billigsten Anbieter so um die 150,--Euro   gebraucht vermutlich etwas billiger.               -   Lichtstarkt:  siehe anderen Beitrag.

Grüße, mrh

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 3.581
Antwort 2013-07-06 10:03 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

die bereits erwähnte Canon EOS 40D habe ich im vergangenen Jahr verkauft.Die 300 € sollten gut hinkommen,eher weniger.Viel teurer dagegen wird das ganze Zubehör,wie Objektive,UW Gehäuse,Fernauslöser etc,aber das kauft man i.d.R. nur einmal und verwendet es am nächsten Body.

Nicht bewertet
Beiträge 7
Antwort 2013-07-06 13:31 | IP-Adresse ist registriert

Danke schonmal für die Antworten.

Ich muss erstmal meine Anforderungen relativieren. Oben habe ich erstmal alles aufgelistet, was ich jetzt oder auch in ferner Zukunft mit der Kamera vor hätte. D.h. das Zubehör (UW-Gehäuse, Fernauslöser, Objektiv...) soll natürlich nicht im Kaufpreis enthalten sein, sondern allgemein für das jeweilige Kameramodell erhältlich sein.

Beim Alter der Kamera habe ich mich im Alter wohl wirklich etwas vertan. Sagen wir mal, wenn die (Bild-)Qualität stimmt (natürlich abhängig vom zugekauften Objektiv) und Videoaufnahme (möglichst in 1080p, als Kompromiss auch 720p) möglich ist, bin ich beim Alter offen. Mir ist bewusst, dass die HD-Videoaufnahme das mögliche Alter zwar einigermaßen eingrenzt, aber das wäre mir schon recht wichtig.

Was wären denn eure Tipps für eine "günstige" DSLR (nur Body) in meinem Preisbereich bis 300€? Gibt es (deutlich) besseres, wenn man 100-150€ drauflegt?

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.274
Antwort 2013-07-06 15:42 | IP-Adresse ist registriert

Okkarator:
Mir ist bewusst, dass die HD-Videoaufnahme das mögliche Alter zwar einigermaßen eingrenzt, aber das wäre mir schon recht wichtig.

Hallo,

die erste D-SLR mit einer Möglichkeit Videos aufzuzeichnen war die Nikon D90 die 2008 erschienen ist. Danach hat es einige Jahre gedauert bis es überhaupt einen Autofokus bei Videoaufnahmen gab. Da bei Canon und Nikon der Bildstabilisator im Objektiv sitzt fallen auch günstige Objektive weg. Eine FZ100 oder FZ200 kann da mehr.

Okkarator:
Bei vielen dieser Aufnahmen werde ich einen starken Zoom und/oder ein lichtstarkes Objektiv benötigen.


Es wird auch ausschließlich auf die Bildquallität eingegangen. Das ist erstmal nichts was für eine D-SLR spricht.
Was ist mit starkem Zoom gemeint? Wird da etwa so was wie die FZ100 hat erwartet?
Die Preisvorstellung gibt mir am meisten zu denken. Hochwertige Objektive und hochwertiges Zubehör bleiben auch gebraucht teuer

Okkarator:
Gibt es (deutlich) besseres, wenn man 100-150€ drauflegt?

In welchem Punkt deutlich besser?

Christian

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 3.581
Antwort 2013-07-06 16:46 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

 

die EOS 40D/50D lässt sich mit Firmware von Magic Lantern "nachrüsten".Damit hat sie dann auch Liveview und Videofunktion.

Top 150 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 433
Antwort 2013-07-06 17:26 | IP-Adresse ist registriert

caprinz:
die EOS 40D/50D lässt sich mit Firmware von Magic Lantern "nachrüsten".Damit hat sie dann auch Liveview und Videofunktion.

Ich finde da aber nur den Hnweis auf die EOS 50D  - Den Hinweis, dass auch die 40D geht, habe ich vergeblich gesucht.

Grüße,   mrh

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 3.581
Antwort 2013-07-07 08:56 | IP-Adresse ist registriert

Die 50D funktioniert sicher.Letztes Jahr habe ich meine 40D abgegeben und ich weiß,dass der Käufer ML aufgespielt hat und damit Videos macht.

Nicht bewertet
Beiträge 7
Antwort 2013-07-10 12:46 | IP-Adresse ist registriert

Touri:
Was ist mit starkem Zoom gemeint? Wird da etwa so was wie die FZ100 hat erwartet?

Das wäre natürlich das Optimum, wobei die FZ100 im hohen Brennweitenbereich alles andere als scharfe Fotos schießt. Die 200-300mm Telezoom-Objektive kosten natürlich einiges (Einsteigermodelle 200-300€). Da ich es nicht eilig habe, könnte ich aber durchaus auf ein Schnäppchen evtl. sogar der besseren Modelle lauern.

Touri:
Die Preisvorstellung gibt mir am meisten zu denken. Hochwertige Objektive und hochwertiges Zubehör bleiben auch gebraucht teuer.

Klar, das sehe ich nicht anders. Da meine Mittel aber leider beschränkt sind, bleiben mir da nur die Optionen, (früher oder später) auf ein Schnäppchen zu stoßen oder eben im Laufe dieser Wartezeit mehr Geld anzusparen, um mich weiter nach oben zu orientieren, falls sich wirklich nichts finden sollte. Das wird sich dann zeigen. Bis dahin habe ich ja noch meine FZ100 und eventuell leihweise die K10D.

Touri:
Okkarator:
Gibt es (deutlich) besseres, wenn man 100-150€ drauflegt?

In welchem Punkt deutlich besser?

z.B. rauschärmere Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen wie in der Dämmerung, Schärfe und Blendenwerte des Kit-Objektivs, Ausstattung wie Bildstabilisator im Body? Apropos:

 

Habt ihr neben der 40D/50D noch eine Empfehlung für ein Pentax oder Sony-Modell mit im Body integrierten Bildstabilisator, oder spricht mehr für eine 50D + 2-3 Objektive mit Stabilisator? Denn für mich als Laien klingt es irgendwie sinnvoller, eine Kamera mit eigenem Stabi zu kaufen (falls diese ähnlich viel kosten?) und dazu noch mit jedem Objektiv zu sparen. Wie ist da das Verhältnis.. was ist sinnvoller?

Ansonten klingen die Tests der 50D schon sehr gut. Bei "Vimeo" habe ich noch ein nettes Video gefunden, das mit Magic Lantern mit der 50D aufgenommen wurde. http://vimeo.com/67023056

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.274
Antwort 2013-07-10 15:59 | IP-Adresse ist registriert

Okkarator:
...wobei die FZ100 im hohen Brennweitenbereich alles andere als scharfe Fotos schießt.

Wobei noch zu klären wäre ob es an der Kamera (Optik) oder am verwackeln der Aufnahme liegt. Bei letzterem hilft auch ein anderes Kameramodell nicht weiter.

Bei einem hohen Anspruch an Bildquallität rate ich von Superzoom-Objektiven (18-200mm, 18-250mm, usw) ab.

Okkarator:
z.B. rauschärmere Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen wie in der Dämmerung, Schärfe und Blendenwerte des Kit-Objektivs, Ausstattung wie Bildstabilisator im Body?


Wie bereits erkannt gibt es den Bildstabilisator im Gehäuse nur von Sony und Pentax sowie von Olympus bei den Spiegellosen.
Sony hat die D-SLR produktion zu gunsten der SLT aufgegeben.
Die anderen beiden Eigenschaften haben praktisch nichts mit dem Preis des Gehäuse zu tun.
Beim rauschen kann man vereinfacht sagen, je neuer der Sensor und die Bildprozessoren bei gleicher Pixelzahl um so besser.
Auf das Objektiv hat das Gehäuse keinen Einfluss oder wie ist das gemeint?

Die Frage ist auch ob sich ein Bildstabilisator lohnt. Es ist nur ein gewisser Bereich in dem ein Bildstabilisator hilfreich ist.

Das verlinkte Video etwa wurde sicherlich von einem Stativ aus aufgenommen.

Übrigens schon mal über eine FZ200 nachgedacht?

Christian

Top 150 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 433
Antwort 2013-07-10 19:11 | IP-Adresse ist registriert

Okkarator:
Ansonten klingen die Tests der 50D schon sehr gut.

Um eine gute 50d für 300,-- Euro zu bekommen, dafür wird man zur Zeit noch ein glückliches Händchen brauchen! -  Ich warte selber schon eine ganze Weile, dass die im Preis weiter nachlassen.

Grüße, mrh

Top 150 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 433
Antwort 2013-07-10 19:14 | IP-Adresse ist registriert

Touri:
Übrigens schon mal über eine FZ200 nachgedacht?

meine ich auch.

Grüße, mrh

Nicht bewertet
Beiträge 7
Antwort 2013-07-16 21:02 | IP-Adresse ist registriert

Ich werde dann mal eine Weile abwarten und mir die FZ250 ansehen. Die Testfotos (chip.de) der FZ200 sehen ja schon bedeutend besser aus als die meiner FZ100 (insbesondere die Schärfe bei starkem Zoom, was bei mir definitiv an der Kamera/dem Objektiv und nicht am Verwackeln lag). Daher könnte und sollte die FZ250, die ja vermutlich diesen Sommer/Spätsommer/Herbst auf den Markt kommt, noch ein Stück besser werden.

Als Ergänzung dazu wäre dann eventuell eine K10D für 120-150€ oder dann sogar noch weniger denkbar. Je nachdem, wie zufrieden ich mit der Kamera dann bin bzw. abhängig davon, ob sie alle Ansprüche erfüllt. Die erwähnten Nachtaufnahmen ließen sich ja gut mit dieser und einem 1.4 Blende Festbrennweitenobjektiv hinbekommen. Aber bei meinen Wünschen könnte wieder eine Bridge tatsächlich die richtige Lösung sein, wenn ich wegen der Brennweite nicht direkt <=1000€ für ein DSLR-Objektiv ausgeben will.

Danke jedenfalls für die Tipps! Wenn ich mich dann entschieden habe (oder eine letzte Entscheidungshilfe brauche), berichte ich auf jeden Fall.

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.274
Antwort 2013-07-17 10:14 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

ob der Nachfolger der FZ200 besser wird bleibt abzuwarten. Nicht immer ist der Nachfolger besser als der Vorgänger wie etwa bei der FZ100 passiert. Da gabs viel Kritik: http://www.dkamera.de/testbericht/panasonic-lumix-dmc-fz100/fazit.html

Wenn es Verbesserungen gibt dann sind die klein oder in einer Erweiterung des Funktionsumfangs oder Geschwindigkeit zu finden.

Okkarator:
Die erwähnten Nachtaufnahmen ließen sich ja gut mit dieser und einem 1.4 Blende Festbrennweitenobjektiv hinbekommen.

Auch mit so einem Objektiv wird man nicht um ein Stativ oder andere Auflage vorbei kommen. Je nach Quallität des Objektivs hat man bei Offenblende einen deutlichen Einbruch bei der Auflösung / Schärfe und durch die Blendenöffnung, unabhängig vom Objektiv, eine geringe Schärfentiefe.

Christian

Zurück    Weiter
Seite 1 von 2 (22 Treffer) 1 2 > Weiter | RSS