Suche Kaufberatung - semiprofessionelle Kamera für Tier- und Landschaftsfotos

Seite 2 von 2 (29 Treffer) < Zurück 1 2 | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 28 Antworten | 0 Abonnenten

Top 500 Mitwirkender
Beiträge 49
Antwort 2012-12-13 20:02 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Xanti,

habe mal ein Foto als Beispiel beigefügt, von dem ich vermute, dass es in etwa das ist, was du suchst. Also, ein Tier (Bär) in Bewegung. Gleichzeitig wird dem Tier ein Stück Brot zugeworfen. Verständlicherweise ist es fast nicht möglich, just den Moment des Zuschnappens abzulichten. Aus diesem Grunde habe ich an der Kamera (die von dir in der Vorschlagsliste aufgeführte Sony SLT 77 mit dem  von Christian empfohlenen Objektiv Tamron 17-50 F2,8) folgende Einstellungen vorgenommen: Verschlusszeitpriorität und Bildfolgemodus hi (12 fps), Blende 4,5 (bei 2,8 werden mir die Bilder zu weich und bei 5,6 läuft es zur Hochform auf) und weil ich 1/1600 sek. Belichtungszeit haben wollte, musste ich den Isowert auf 800 stellen (bei weniger Iso entsprechend längere Belichtungszeit). Dann ging´s los: Ziel erfassen, Brot werfen und gleichzeitig Auslöser drücken. Bei den 12 Bildern pro Sekunde war dann Brot auf Höhe Bärenmaul kein Problem. Das Gewicht dieser "Ausrüstung" hält sich in Grenzen. (Das Bild ist allerdings ein Ausschnitt.)  Besser wäre da  das Tamron 70-200 F2,8 gewesen, aber da spielt Größe und Gewicht in einer anderen Liga (ich hätte es aber gerne genommen, wenn ich es damals schon gehabt hätte).

Vielleicht könnte das für dich eine Entscheidungshilfe sein.

(Ich versuche das Bild hier einzufügen. Sollte es  nicht klappen, dann findest du es in der Gallerie (13.12.).

mfG  edelweiss

Bärenfütterung

Nicht bewertet
Beiträge 14
Antwort 2012-12-13 23:53 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Christian,

vielen Dank für die Geduld beim Erklären und die wirklich aufschlussreichen Ausführungen. Zwar habe ich mich noch immer nicht für ein Modell entschieden, aber zumindest weiß ich jetzt, welche Ideen ich vergessen kann und in welchen Kategorien ich suchen müsste. Der Erkenntnisgewinn ist auf jeden Fall enorm. Das bewirkt ein Besuch im Fotogeschäft vor Ort definitiv nicht. ;-)

Ich kann jetzt alle sehr gut verstehen, die sie eine Zweit-und Drittkamera für alle möglichen Verwendungszwecke gönnen. Ist vielleicht keine schlechte Möglichkeit, wenn man sich mit solchen Gedanken trägt wie "Gewicht sparen" etc. Das Universalgenie unter den Kameras gibt es halt noch nicht. Sicher werde ich aber eine gute Kamera finden.

Xanti

Nicht bewertet
Beiträge 14
Antwort 2012-12-14 00:14 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Edelweiss,

toller Schnappschuss.  In die Richtung gehen die Bewegungsfotos bei uns auch. Der "Leckerchen-Trick" kommt ebenfalls meist zum Einsatz. Nur die sind die Motive meist nicht so gefährlich. ;-) Auf jeden Fall eine sehr schwierige Aufgabe für eine normale, ältere Kamera. Es ist interessant zu sehen, dass die Serienbildfunktion der SLT 77 ihre Sache gut macht.

Davon abgesehen will ich bei statischeren Tierbildern (wie heute in der Galerie das Rotkehlchen) den Hintergrund durch Unschärfe ausblenden und das Motiv hervorheben. Zum Beispiel Welpen in einem Korb oder in einer Decke. Außerdem Hunde in Bewegung, am besten mit leichter Bewegungsunschärfe. In der Regel also solche Bilder, die man oft in Hundemagazinen oder auf Kalendern sieht.

Ich werde gleich noch einmal die Galerie durchforsten, ob noch mehr Tierbilder von meinen Favoriten-Kameras zu sehen sind.

Danke für die Rückmeldung und das Foto!

Viele Grüße

Xanti

 

 

 

 

Nicht bewertet
Beiträge 14
Antwort 2012-12-14 00:32 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

vielen Dank für die Tipps.

APF:

Xanti:
Spricht im Vergleich dazu etwas gegen Nex 6 oder 7?

überhaupt keine lichtstarken Zoomobjektive, über 200 mm Brennweite gar nichts mehr, über 85 mm überhaupt keine lichtstarke Brennweite mehr, darunter mit den Ausnahmen eines Karl Zeiss 24 mm f1.8 und eines Walimex 85mm f1.5 auch nix besseres als f2.8 als Festbrennweiten. Sagen wir mal Sony hat da bisher mit dem 16-50, 55-210 und dem 18-200 die meist mitverkauften "Kitlinsen" geliefert und dazu ein paar wenigstens nicht ganz so lichtschwache Festbrennweiten. Dazu kommen noch wenige Einzelstücke von Sigma (2x), Tamron (1x) und Walimex (4x), das ist alles.

Die Objektive habe ich mir angesehen, also Walimex , Zeiss ... Aber ohne vernünftiges Zoomobjektiv wird es nichts. Also fallen die NEX-Kameras aus der Auswahl heraus.

Ich werde die A65/77 und noch ein oder zwei normale Spiegelreflex mit gutem Sensor anschauen und dann hoffentlich die Richtige haben.

Danke für die Hilfe!

Xanti

 

 

Top 500 Mitwirkender
Beiträge 49
Antwort 2012-12-14 11:05 | IP-Adresse ist registriert

Xanti:

...Davon abgesehen will ich bei statischeren Tierbildern (wie heute in der Galerie das Rotkehlchen) den Hintergrund durch Unschärfe ausblenden und das Motiv hervorheben. ...

Xanti

... das hätte ich auch lieber gewollt. Aber, eine Annäherung zu dem Tier war nicht möglich, das Tier war relativ weit weg von der Kamera (abhängig von Objektiv u. Brennweite) und der Hintergrund nebst Tier fast auf einer Ebene (Foto von schräg oben), da gibt es wenig Möglichkeiten mit Freistellen. Das Freistellen ist eh weniger eine Angelegenheit der Kamera (Ausnahme Sensorgröße, wie hier schon erwähnt wurde) sondern mehr abhängig vom Objektiv.

mfG  edelweiss

Nicht bewertet
Beiträge 14
Antwort 2012-12-15 01:17 | IP-Adresse ist registriert

edelweiss:

... das hätte ich auch lieber gewollt. Aber, eine Annäherung zu dem Tier war nicht möglich, das Tier war relativ weit weg von der Kamera (abhängig von Objektiv u. Brennweite) und der Hintergrund nebst Tier fast auf einer Ebene (Foto von schräg oben), da gibt es wenig Möglichkeiten mit Freistellen. Das Freistellen ist eh weniger eine Angelegenheit der Kamera (Ausnahme Sensorgröße, wie hier schon erwähnt wurde) sondern mehr abhängig vom Objektiv.

Das mit dem Freistellen war gar nicht so sehr auf das Bärenfoto gemünzt. Ich kann mir vorstellen, dass die Aktion im Tierpark nicht so einfach war.

Was die Objektive betrifft, bekomme ich langsam den Eindruck, dass man die Anschaffung auch von dieser Seite beginnen könnte. Wie auch immer, das Problem wird sich lösen lassen. Bin fleißig am Studieren. Die Auswahl ist groß...

Beste Grüße

Xanti

 

Top 50 Mitwirkender
Weiblich
Beiträge 1.302
Antwort 2012-12-17 09:11 | IP-Adresse ist registriert

Xanti:
Neben Außenaufnahmen werden die Hunde auch in Ausstellungshallen aufgenommen. Da hat man oft 7-8 Meter Abstand zum Motiv und nicht die besten Lichtverhältnisse. Es wäre gut, wenn die Kamera dort auch noch brauchbare Fotos liefert.

Meinen Erfahrungen nach ist in einer relativ schlecht beleuchteten Halle auch eine Anfangsöffnung von 2.8 eher zu wenig, um den ISO-Rahmen nicht zu sprengen, außer du fotografierst gerne mit 6400. Da wird kein Weg um eine lichtstarke FB herumführen. Von Nikon gibt es ein hervorragendes 85mm/1.8 G. In Kombination mit einer DX-Kamera ergibt sich eine Brennweite von knapp 130mm. Zusammen mit einem günstigen Einsteigerbody mit Kitobjektiv bist du unter 1000 Euro dabei und hast eine sehr vielseitige Ausrüstung. Die hohen Auflösungen lassen auch noch genug Spielraum zum Croppen, sodass eine extreme Telebrennweite nicht erforderlich ist. 85mm + Cropfaktor sind in der Halle m.E. eh ausreichend, um Hunde auf 7-8m formatfüllend aufnehmen zu können (außer es sind Minihunde, die mit freiem Auge kaum sichtbar sind ;-) )

Ach ja, das Gewicht einer Kombi D3200+85mm=455g+350g=805g, also deutlich unter 1kg

BTW, Bildstabi kannst du bei bewegten Motiven vergessen.

Top 500 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 175
Antwort 2012-12-17 17:51 | IP-Adresse ist registriert

 

Hallo, Xanti!

Auch ich habe dieses Jahr um die Empfehlungen in diesem Forum gebeten, Link anbei:

http://szene.digitalkamera.de/forums/t/235175.aspx?PageIndex=1

Und hier habe ich auch wertvolle Hilfe erhalten.

Daraus geworden ist eine SLT 77V von Sony. Ich habe sie im Mai gekauft und Ende Juni auf eine Safari in Kenia und Tansania verwendet. Die Objektive sind SAL 1650 und SAL 70400 G. Ich hatte nur wenig Zeit zum Üben, habe allerdings die Gebrauchsanweisung fleißig gelesen und, ich muss sagen, dass die Bilder nicht schlecht geworden sind. Die Kamera ist intuitiv zu bedienen. Die meisten Bilder sind in der Einstellung A und S entstanden. Automatik habe ich bewusst vermieden. Jedoch, ganz am Anfang, habe ich die Einstellungen aus dem Automatikmodus zur Basis genommen und nach Bedarf umgestellt. Allerdings habe ich vorher mit meiner LX 5 schon einige Erfahrungen gesammelt.

Hier sind paar Beispiele mit SAL 70-400 G, tolles Objektiv!

Damit möchte ich Dein Appetit auf die neue Kamera wecken.

Gruß

Sergio

 

 

 

 

 

Nicht bewertet
Beiträge 14
Antwort 2012-12-28 00:36 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Sergio,

deinen Beitrag hatte ich erst nach dem Kauf gesehen. Es sind tolle Bilder!

Ich habe mich auch für die Sony A 77 entschieden. Die Serienbildgeschwindigkeit und der Autofokus überzeugen. Man kann damit problemlos das komplette Gangwerk eines Hundes darstellen. Feine Sache.

Allerdings muss ich noch ein lichtstärkeres Objektiv für ein besseres Bokeh bei Stand- und Sitzbildern finden. Momentan habe ich SAL 1650 2.8 und SAL 18135 3.5-5.6. Auch ein Tele mit größerer Brennweite wird langfristig kommen. Vielleicht das Tamron 2.8 70200 oder Sony G 2.8 70200, wenn der Gelbeutel mitmacht. ;-)

Wichtiger wäre jetzt die lichtstarke Portraitlinse. Leider sind alle Objektive im 1er-Bereich Festbrennweiten. Damit sehe ich bei der Hundefotografie Probleme kommen, denn die "Motive" bleiben leider nicht an Ort und Stelle sitzen oder stehen, während ich im Idealfall davor am Boden liege oder hocke. Wenn es für mich also nicht in eine Sportübung ausarten soll, wird die Auswahl schwierig...

Gruß, Xanti

Nicht bewertet
Beiträge 14
Antwort 2012-12-28 00:45 | IP-Adresse ist registriert

Hallo Manuela,

letztendlich ist es die Sony A77 geworden, da sie für die Hundefotografie für mich etliche Vorteile hat (tolle Serienbildfunktion, schneller AF, Gewicht nicht zu drastisch).

Stimmt, mit der 2.8 wird es in der Halle wahrscheinlich problematisch.  Ein paar lichtstärkere FB gibt es auch für die Sony. Nur Festbrennweite + Hunde kann ich mir im Moment noch nicht so richtig vorstellen, obwohl ich die auch als Portraitlinse für Standfotos für ein eindrucksvolleres Bokeh gut gebrauchen könnte. Bin noch unentschlossen, was das dafür passende Objektiv angeht.

Gruß, Xanti

Top 500 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 175
Antwort 2012-12-28 16:55 | IP-Adresse ist registriert

Gratulationen zu der neuen Kamera!

SAL 1650 2.8 habe ich selbst und das ist mein "immer-drauf".

Vielleicht können die die u.g. Links bei deiner Objektivsuche weiter helfen:

 

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=387152

http://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=99

http://www.sonyuserforum.de/forum/forumdisplay.php?f=25

http://kurtmunger.com/lens_reviews_id21.html

http://campaign.odw.sony-europe.com/fsmc/de/2012/objektivsimulator.html#/architecture/simulator/slt-a77v/none/sal-1650/

 

Viel Erfolg!

Sergio

Nicht bewertet
Beiträge 14
Antwort 2012-12-29 01:12 | IP-Adresse ist registriert

Sergej:

Gratulationen zu der neuen Kamera!

O ja, ich freue mich sehr über meine Neuerrungenschaft.

Sergej:
SAL 1650 2.8 habe ich selbst und das ist mein "immer-drauf".

Das ist bei mir bis jetzt auch mehrheitlich im Einsatz.

Sergej:
Vielleicht können die die u.g. Links bei deiner Objektivsuche weiter helfen:

Danke für die Links. Die werde ich mir genau ansehen. Der Objektivsimulator ist super.

Gruß,

Xanti

 

 

 

 

 

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.668
Antwort 2012-12-29 15:53 | IP-Adresse ist registriert

Xanti:
Damit sehe ich bei der Hundefotografie Probleme kommen, denn die "Motive" bleiben leider nicht an Ort und Stelle sitzen oder stehen, während ich im Idealfall davor am Boden liege oder hocke.

Hallo,

hat die A77 dafür nicht ein schwenkbares Display? Also statt Hinlegen max. in die Hocke und Kamera tief halten.
Bei einer Festbrennweite muss man sich dann mehr bewegen.

Christian

Nicht bewertet
Beiträge 14
Antwort 2012-12-29 18:53 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

Touri:

hat die A77 dafür nicht ein schwenkbares Display? Also statt Hinlegen max. in die Hocke und Kamera tief halten.
Bei einer Festbrennweite muss man sich dann mehr bewegen.

Hat sie und für Schnappschüsse ist es super. Bei Fotos nach Rassestandard möchte ich den Hund lieber durch den Sucher sehen. Da kommt es auf eine bestimmte Haltung, Perspektive und die Positionen der einzelnen Körperteile an. Man hat teilweise  Haarpartien und ähnliche Details zu beachten. Das alles sieht man durch den Sucher deutlicher.

Ich werde es trotzdem mit dem Display versuchen, da ich sonst keine Chance für die Festbrennweite sehe.

Gruß,

Xanti

 

Zurück    Weiter
Seite 2 von 2 (29 Treffer) < Zurück 1 2 | RSS