Kaufberatung - Kompaktkamera Megazoom und "normale" Fotos

Seite 1 von 1 (14 Treffer) | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 13 Antworten | 0 Abonnenten

Nicht bewertet
Beiträge 3
Erstellt 2012-06-23 13:37 | IP-Adresse ist registriert

 

1. - Was willst Du fotografieren?

 Tiere auf Feld und Wiese und "normale" Schnappschüsse zwischendurch.

2. - Wie sollen die Bilder ausgegeben werden? (max. Bildgröße, HDTV, Computer etc.)

 Hauptsächlich auf der Kamera selbst und ggf. am PC

3. - Welche Größe soll die Kamera haben?

 Klein, Jackentaschen tauglich :)

4. - Wieviel willst Du für die Kamera ohne Zubehör ausgeben?

 Maximal an die 400€ wobei mir das eigentlich schon zu viel ist.

5. - Gibt es besondere Anforderungen oder Ausstattungswünsche?

Ich möchte gern Rehe fotografieren, die meist schon mit dem bloßen Auge schwer erkennbar sind. Ich habe eine Canon 60d, aber die kann ich nicht mitnehmen, wenn wir Nachmittags mit den Hunden im Wald spazieren gehen, dazu ist sie mir einfach zu schwer. Deshalb suche ich eine kleine kompakte "immer dabei" Alternative.

Ich fotografiere am Liebsten alles in Vollautomatik. Wo ich nicht erst lange über die perfekten Einstellungen nachdenken muss, sondern einfach schnell einen perfekten Schnappschuss knipsen kann, bevor mich das Reh sieht und wegrennt.

6. - Falls vorhanden: Was war an der alten Kamera(welche?) besonders gut oder eben nicht gut genug?

Ich besitze noch keine Kompaktkamera. 

7. - Hast Du schon Kameras in der engeren Auswahl?

Ich habe über die Sony HX20V gelesen, aber ich wüsste gern ob es noch andere Alternativen mit so einem großen Zoom gibt.

Top 100 Mitwirkender
Beiträge 688
Antwort 2012-06-23 15:00 | IP-Adresse ist registriert

Naja, alleine vom "Pflichtenheft" her würde ja die Nikon Coolpix P510 am Besten passen - 40x Zoom bis 1000 mm (KB). Wie die allerdings sonst so bildqualitätsmäßig aussieht weiß ich nicht. Wobei "schnell" und "perfekt" sich ja wohl miestens grundsätzlich beißen.

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.682
Antwort 2012-06-23 15:03 | IP-Adresse ist registriert

Hallo,

Konkurrenzmodelle zur HX20 sind z.B. die Panasonic TZ31 oder die Canon SX260HS.

Einige "Haken" hat die geringe Größe aber.

Milli2311:
...sondern einfach schnell einen perfekten Schnappschuss knipsen kann

Diese Kameras sind nicht so schnell betriebsbereit wie die 60D. Die brauchen um die 2s bis 3s bis das Objektiv ausgefahren ist. Der Autofokus ist im Telebereich nicht so schnell und zwischen den Einzelbildern brauchen die Kameras 1s bis 2s für die Bildverarbeitung und Speicherung. Für Tierfotografie wäre mir eine sog Reisezoom Kompakte zu langsam. Sicherlich gelingen damit auch schöne Fotos aber die Chance auf "Treffer" ist geringer.

Milli2311:
Wo ich nicht erst lange über die perfekten Einstellungen nachdenken muss


Ich habe schon lange nicht mehr mit solchen Kameras fotografiert aber ohne wenigstens das richtige Motivprogramm oder den Blitz abzuschalten können die Ergebnisse richtig daneben liegen. Da finde ich eine Systemkamera in den  Halbautomatikmodi einfacher und schneller zu bedienen.

Die Bildquallität reicht für das genannte Ausgabeformat. Im Gegensatz zur Systemkamera sollte man den Bildausschnitt schon beim Fotografieren festlegen. Die Megapixelzahlen halten nicht was sie versprechen und starke Ausschnitsvergrößerungen sind zu vermeiden. Bei wenig Licht geht die Bildquallität weit aus stärker in den Keller als bei einer Systemkamera.

Christian

Top 25 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 5.007
Antwort 2012-06-23 16:00 | IP-Adresse ist registriert

Wenn Dir die 60D u schwer ist, brauchst du vlt. nur den richtigen Kameragurt. Google mal nach Sniper-Strap. Damit lässt sich auch eine schwere Kamera problemlos tragen.

Gruß, Michael.

Kaufberatung für Digitalkameras: http://www.digicam-beratung.de

Nicht bewertet
Beiträge 3
Antwort 2012-06-28 14:29 | IP-Adresse ist registriert

Hallo nochmal,

 

Tut mir leid, dass ich jetzt erst antworte.. Ich habe im Moment selten Internet-Zugang.

 

Vielen Dank für eure Antworten.

Ein anderer Kameragurt klingt nicht schlecht, jedoch glaub ich nicht, dass ich die 60d dann eine Stunde lang tragen kann. Aber ich werde mir den Gurt bei Gelegenheit zulegen und testen :)

Ich denke, ich muss die Kameras einfach mal vor Ort testen... Die Sony HX20, die Canon und die Panasonic..

 

Viele Grüße

 

Milli

 

Nicht bewertet
Beiträge 3
Antwort 2012-07-05 14:41 | IP-Adresse ist registriert

Hei ihr,

 

ich bins nochmal :)

Also ich habe in meiner engen Auswahl nun die Sony HX20v und die Canon SX260HS, kann mir aber nicht so ganz entscheiden...

 

Die Canon hat wohl den besseren Bildstabilisator.. gerade wenn ich Fotos in VollZoom mach, ist doch der Stabilisator extrem wichtig oder ? Außerdem lässt sie sich schneller einschalten. Macht jedoch längere Pausen zwischen den einzelnen Fotoaufnahmen..

Die Sony jedoch, hat wohl eine bessere Bildqualität und kommt auch besser mit weniger Licht (ich denke mal das trifft auf mich zu, wenn die Rehe draußen bei Dämmerung auf den Feldern grasen) zurecht.. Ist langsamer beim Einschalten, jedoch schneller beim Fotos schießen.

 

Könnt ihr mir eine Entscheidungshilfe geben :-/

 

Vielen Dank nochmal

 

Viele Grüße

Milli

Top 100 Mitwirkender
Beiträge 688
Antwort 2012-07-05 16:14 | IP-Adresse ist registriert

Jein. CHIP hat wohl alle drei getestet und (das ist jetzt hier das wichtige) eine wunderschöne Photostrecke mit Testaufnahmen bei verschiedenen ISOs und Blenden gemacht.

Tscha, dann geh' mal dahin und schau Dir den Kunstkopf der Testphotos an:

ISO 100: einzeln aufgelöste Haarsträhnen im Gesicht

ISO 800: die Strähnen werden von der Rauschreduzierung zu einer braunen Suppe verrührt, sowohl bei des Sony als auch bei der Canon.

Über noch höhere ISO-Werte wollen wir jetzt mal den Mantel des Schweigens legen...

Was allerdings noch auffällt ist das der Siemensstern (?) bei eigentlich *allen* ISO-Werten schön knackig aufgelöst wird, fast als gäbe es für diesen Test einen extra Algorithmus der den Stern erkennt und entsprechend aufbereitet. Das klappt bei Haaren, Federn etc. natürlich nicht mehr und sieht dann so aus wie bei dem Kunstkopf.

Und jetzt gehst Du noch ein letztes Mal mit Deiner DSLR an den Waldrand bei Dämmerung und schaust was Du bei einer Offenblende von f5.6 oder f6.2 (mehr haben die Superzooms am Teleende nicht mehr) und ISO 800 noch reißen kannst.

Grüße

Top 25 Mitwirkender
Beiträge 4.682
Antwort 2012-07-06 00:28 | IP-Adresse ist registriert

APF:
Was allerdings noch auffällt ist das der Siemensstern (?) bei eigentlich *allen* ISO-Werten schön knackig aufgelöst wird, fast als gäbe es für diesen Test einen extra Algorithmus der den Stern erkennt und entsprechend aufbereitet.

Hallo,

die frühen Rauschfilter arbeiteten einfach nach dem Prinzip der Diffusion. Mehr gab die Rechenleistung der Bildprozessoren nicht her. Pixel und deren Nachbarn wurden zu einem neuen Mittelwert verrechnet. Die Fotos erschienen dadurch auch entsprechend unscharf. 
Die neueren Filter arbeiten zweistufig. Erst wird nach Kontrastunterschieden gesucht und im zweiten Schritt findet die Diffusion statt. Diese erfolgt aber nicht über die zuvor gefundenen Kontrastgrenzen hinweg. Dadurch bleiben starke Kontrastunterschiede scharf. Fällt der Kontrastunterschied unter einen bestimmten Level (Einstellung am Filter) wird alles als einheitliche Fläche interpretiert und die Diffusion wird einfach auf alles angewendet.
Ein Härtetest für eine Digitalkamera sind also feine Strukturen mit geringem Kontrastunterschied.

Ob die Sony HX20v oder die Canon SX260HS die bessere Bildquallität hat spielt praktisch keine Rolle. Der unterschied ist minimal im Gegensatz zur 60D mit ihrem 10 mal größeren Sensor.

Christian

Top 100 Mitwirkender
Beiträge 688
Antwort 2012-07-06 06:24 | IP-Adresse ist registriert

Dann war mein Verdacht also nicht nur erdacht...

Interessant bei den Aufnahmen von der CHIP das die Windräder irgendwie "Doppelkanten" besitzen, sowas wie gelb-hellgelb-Hintergrundfarbe. Könnte aber auch vom JPEG kommen.

Grüße

Top 25 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 5.007
Antwort 2012-07-06 09:09 | IP-Adresse ist registriert

Du meinst CAs? http://de.wikipedia.org/wiki/Chromatische_Aberration

Das ist ein Objektivfehler

Gruß, Michael.

Kaufberatung für Digitalkameras: http://www.digicam-beratung.de

Top 100 Mitwirkender
Beiträge 688
Antwort 2012-07-06 16:08 | IP-Adresse ist registriert

Nein. Außer CAs gehen seit neuestem bei allen Farben in alle Richtungen.

Aber ich  hab' nochmal nachgesehen: es scheinen die Kanten der Plastikflügel zu sein, die da so komisch dargestellt werden.

Grüße

Nicht bewertet
Beiträge 1
Antwort 2012-08-28 09:48 | IP-Adresse ist registriert
Ich bin Hobby Tierfotograf und habe eine Nikon Coolpix P500 und eine Canon EOS 1100d mit Sigma 50-500 Objektiv
Vorteil der P500/P510: Sie ist leicht. Nachteile der P500/P510: Geringere Bildqualität und zwischen Auslösen und Fotoerstellen dauert es ca 1 Sek, auch wenn der Zoom ausgefahren ist. Spezieller Nachteil der P510: der Bildstabilisator ist nicht mehr mechanisch, sondern elektronisch
Nachteil der Lösung mit Sigma 50-500: Sehr schwer, über 2 kg, ohne Stativ ist es auf Dauer etwas anstrengend
Eine Lösung kann sein, sich ein "Reisezoom"-Objektiv für die DSLR mit circa 300-400mm und geringerem Gewicht zu besorgen, und dann entweder mit Tarnumhang Fotos schiessen oder mit passendem(!) Konverter, der natürlich auch immer Licht und etwas Bildqualität schluckt. Ich habe einen 2x Kenko Konverter, der qualitativ nicht schlecht ist, aber bei dem ich nur manuellen Fokus verwenden kann.
Nicht bewertet
Beiträge 1
Antwort 2012-08-28 22:28 | IP-Adresse ist registriert

schustea:

Nachteil der Lösung mit Sigma 50-500: Sehr schwer, über 2 kg, ohn ist es auf Dauer etwas anstrengend
Eine Lösung kann sein, sich ein "Reisezoom"-Objektiv für die DSLR mit circa 300-400mm und geringerem Gewicht zu besorgen, und dann entweder mit Tarnumhang Fotos schiessen oder mit passendem(!) Konverter, der natürlich auch immer Licht und etwas Bildqualität schluckt. Ich habe einen 2x Kenko Konverter, der qualitativ nicht schlecht ist, aber bei dem ich nur manuellen Fokus verwenden kann.

Zu großes Gewicht sehe ich immer als großen Nachteil an, weil man oftmals einfach kein Stativ dabei hat und über Dauer wird die Kamera dann immer sehr lästig ...

http://www.photodose.de/

 

 

Nicht bewertet
Beiträge 27
Antwort 2012-08-29 21:10 | IP-Adresse ist registriert

Ich habe meiner Frau die Canon PowerShot SX 220 gekauft. Die ist inzwischen um rund 190 Euro zu haben. Laut verschiedenen Tests bringen die (teureren) Nachfolgemodelle (z. B. die 260) keinen Gewinn an Bildqualität.

 

Ich beurteile die Bildqualität als ziemlich gut. OK, mit meiner DSLR kann ich das nicht ganz vergleichen.  

Zurück    Weiter
Seite 1 von 1 (14 Treffer) | RSS