analoge Bilder digitalisiert

Seite 2 von 2 (23 Treffer) < Zurück 1 2 | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 22 Antworten | 0 Abonnenten

Top 50 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 1.635
Antwort 2008-09-25 17:35 | IP-Adresse ist registriert

Koehler:
Nur von Hand Bild für Bild einscannen und die ganze Zeit dabeisitzen ist extrem langweilige Zeitverschwendung. ;-)

 

Mit dem hier http://www.digitalkamera.de/Meldung/Reflecta_stellt_Dia_und_Negativscanner_x_Scan_vor/5231.aspx wohl nicht mehr. Löst zwar nicht so hoch auf, wär aber interessant, darüber mal einen Testbericht zu lesen. :-)

Gruß hamma

___________________________________

 

unterwegs mit: Fotoapparat

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 11.156
Antwort 2008-09-26 03:25 | IP-Adresse ist registriert

1 Sekunde pro Scan? Na ja, "reflecta" ist mir bisher noch nicht als Referenz für Bildqualität genannt worden, bleibt abzuwarten was die nun in 1 Sekunde herbeizaubern. ;-)

Leihen kann man sich einen Scanner natürlich auch, hier z.B.:

http://www.erento.com/mieten/suchindex/Filmscanner+leihen/

hab ich gerade aus einem Newsgroup Thread herausgefischt. Aus diesem hier in dem es noch viele weitere interessante Beiträge zu finden gibt:

http://groups.google.de/group/de.alt.rec.digitalfotografie/browse_frm/thread/fd5b8c43a0f1c8f5/bc144013307b991a?hl=de&lnk=st&q=DiaScanner+von+pearl#bc144013307b991a

 

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 752
Antwort 2008-09-26 11:06 | IP-Adresse ist registriert

Ok, danke, bin wirklich dankbar für jeden wertvollen Hinweis.

Gibt ja dabei wieder soviel zu beachten. Nur- der Film ist ja wohl schon geschnitten zu 5-6 Bildern, naja, hat man immerhin keine Einzelbilder.

Gestern hat Reflecta wieder ein neues Gerät vorgestellt.

Was mich extrem interessieren würde- kann man irgendwo im Netz solche Bilder sehen, die analog geknipst u. dann privat digitalisiert wurden od. kann jemand mal sowas hochladen???

Danke, Andreas

Nicht bewertet
Beiträge 1
Antwort 2008-09-26 11:22 | IP-Adresse ist registriert

selbst gescanntes dia

 

bei filmscanner.de gescannte mfs

 

gruß frank

Nicht bewertet
Beiträge 1
Antwort 2008-09-26 21:08 | IP-Adresse ist registriert

Hallo, bist Du an einem Erfahrungsbericht interessiert:

Ich habe mir vor ca. 5 Jahren bei E-Bay einen MEDIAX Filmscanner für Dias und Negative für 200 € ersteigert (MEDIAX WorkScan 3600 Pro) und damit ca. 10.000 Dias und ca. 3.000 Negative gescannt. Der Scanvorgang ist zwar etwas langsam aber die Qualität ist dank der mitglieferten Software "Silverfast" sehr gut. Mit der Scansoftware kann man jeden Scan noch individuell nach eigenem Geschmack bearbeiten. Leider sind viele meiner 40 Jahre alten Negative durch chemische Prozesse nicht mehr so gut. Diese lassen sich auch mit den besten Tricks nicht mehr wesentlich aufbessern. Auch die Negative mit hoher Empfindlichkeit (z.B. 400) rauschen leicht. Dagegen kommen die gescannten Dias ziemlich nahe an ein digitales Bild heran. Wenn meine Scans auch etwas langsam sind, bei dem Preis kann man nicht meckern. Alternative ist ein teurer NIKON-Scanner für 600 €.

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.910
Antwort 2008-09-26 22:36 | IP-Adresse ist registriert

Mit hardware-basierter Kratzerentfernung lassen sich auch sehr alte Bilder prima restaurieren. In dem Nikon-Scanner wäre das drin gewesen.

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 11.156
Antwort 2008-09-27 13:31 | IP-Adresse ist registriert

"Nur- der Film ist ja wohl schon geschnitten zu 5-6 Bildern, naja, hat man immerhin keine Einzelbilder."

Bei vorhandenen Negativen wird das wohl so sein, bei Neuauftrag kann man aber auch dick "Film bitte NICHT schneiden!" auf die Auftragstüte für das Labor draufschreiben - wird meistens beachtet und der Dia- oder Negativstreifen kommt ungeschnitten entwickelt und aufgerollt zurück.

 

Nicht bewertet
Beiträge 1
Antwort 2008-10-22 02:24 | IP-Adresse ist registriert

Habe soeben einen Nikon Coolscan V ED erworben und komm aus dem Staunen nicht mehr raus. Praktisch auf Anhieb fantastische Scans. Kann ihn unbedingt weiterempfehlen. Hätt ich mir viel komplizierter vorgestellt, bis man da etwas gescheites produziert.

Was Natürlichkeit und Leuchtkraft der Farben und Kontrastbewältigung betrifft, sind gescannte Analoge den Ergebnissen der DSLRs weit überlegen - endlich ein digitales Bild, wie ich es erwarte. Meine E-1 wird nun weniger zu tun bekommen, und ich werd mein analoges Equipment wieder öfters benutzen. Man darf die Bilder natürlich nicht 1:1 anschauen und vor dem Rauschen bzw. Filmkorn erschrecken, das macht in der Praxis überhaupt nichts, nur in Fachzeitschriftentests. Aber mach ein Portrait von Deiner Liebsten digital und analog, scan das digitale mit so einem hochwertigen Ding ein, und du weisst endlich wieder, wie Hauttöne wirklich ausschauen. Auch wenns bei einer DSLR für sich allein betrachtet ganz gut wirkt, im direkten Vergleich merkt man's plötzlich wieder, was natürliche Farben und feinste Abstufungen sind.

Hatte eine Pentax K20D zum Testen, nicht wirklich besser als meine E-1 (außer Auflösung natürlich und Rauschen), in der Farbwiedergabe sogar leicht unterlegen (eigentlich kein Wunder, CMOS bringts halt einfach nicht). Und da ich jetzt keine K20D kaufen muss, hab ich das Geld kurzerhand in den Scanner investiert, dabei sogar gespart. Und bin sehr glücklich darüber.

Der Nikon wird übrigens seit September nicht mehr hergestellt, also Zugreifen lohnt sich u.U. gerade jetzt. Habe auch bei scandig gekauft.

Interessant: Habe vorhin ein Negativ gescannt, das ich vor einiger Zeit bei scandig professionell einscannen ließ - mit dem Nikon 5000 - und mein Scan ist völlig identisch mit dem des doppelt so teuren 5000ern. Also der 5er ist wirklich super. Auch ohne Silverfast. NikonScan ist gut.

Noch eine interessante Entdeckung: Die besten Negativ-Scans kommen bis jetzt ausgerechnet vom billigsten Film, einem stinknormalen Kodak 100. Der doppelt so teure Elitecolor liefert komische Farben, zu rötlich, jedenfalls nicht natürlich.

Zurück    Weiter
Seite 2 von 2 (23 Treffer) < Zurück 1 2 | RSS