analoge Bilder digitalisiert

Seite 1 von 2 (23 Treffer) 1 2 > Weiter | RSS
Zurück    Weiter   

von 0 Mitgliedern bewertet Dieser Beitrag hat 22 Antworten | 0 Abonnenten

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 752
Erstellt 2008-09-19 09:39 | IP-Adresse ist registriert

Hallo, habe mir im Urlaub mal den Luxus erlaubt, einen Film mit meiner analogen SLR zu knipsen um mich ein wenig von dem digitalen Bilder- Frust zu erholen :) Natürlich mit dem Hintergedanken, dass ich ja mit den Bildern, die ich dann auf CD bekomme, so verfahren kann, wie mit meinen digital geknipsten. Damit lag ich aber weit daneben, musste ich feststellen. Auf dem Papier sind die Bilder eine Augenweide, verglichen mit dem, woran man sich in den Jahren digitaler Knipserei gewöhnen musste. Aber die Dateien auf der CD- oh Schreck, da ist ja meine Ricoh um Welten besser. Rauschen u. Unschärfe wohin man sieht. (Kann auf Wunsch heute Abend mal was hochladen)

Ist das nun normaler Qualitätsverlust bei der Bearbeitung od. habe ich einen schlechten Dienst erwischt od. machen die das mit Absicht, damit ich die Bilder nachbestellen muss od. meine analoge Cam endgültig verschrotte oder....??

Danke, Andreas

 

 

Top 50 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 1.635
Antwort 2008-09-19 11:51 | IP-Adresse ist registriert

Die digitalisierten Bilder dieser Anbieter sind nicht auf Qualität getrimmt. Wenn Du Qualität haben willst, leih Dir einen guten Diascanner mit dazugehöriger Software oder lass sie bei einem guten Anbieter z.Bsp.: www.filmscanner.info digitalisieren. So hast Du mehr Einfluss auf die Qualität.

Gruß hamma

___________________________________

 

unterwegs mit: Fotoapparat

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 752
Antwort 2008-09-19 12:04 | IP-Adresse ist registriert

Danke für die fixe Antwort, der ich gleich auch entnehme, dass sich so ein Scanner + Software für mich als Gelegenheits- Analoger nicht lohnt, oder?

Ich meine- ein neuer Scanner ist bei mir demnächst sowieso mal dran, allerdings will ich auch keine Unsummen dafür ausgeben. Was bezahlt man denn, wenn man keine Profi-, aber halt akzeptable Qualität wünscht?

Andreas

 

Top 25 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 5.007
Antwort 2008-09-19 15:28 | IP-Adresse ist registriert

Für mich waren damals schon die Foto-CDs die beste Werbung für Digitalkameras. Und die Qualität ist anscheinend nicht besser geworden. Mein Tip wäre auch bei einem der zahlreichen Anbieter im Web die Negative scannen zu lassen.

Erreicht immer noch nicht Digicam-Niveau, aber besser als die Foto-CD wirds schon.

Gruß, Michael.

Kaufberatung für Digitalkameras: http://www.digicam-beratung.de

Top 50 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 1.635
Antwort 2008-09-19 16:24 | IP-Adresse ist registriert

Schau Dir mal die Preise der Scanner auf der o. g. Seite an. Da überlegt man sich, ob sich die Anschaffung lohnt. Das sind übrigens keine Flachbettscanner. ;-)

Gruß hamma

___________________________________

 

unterwegs mit: Fotoapparat

Top 50 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 1.635
Antwort 2008-09-19 16:26 | IP-Adresse ist registriert

Michael:

Erreicht immer noch nicht Digicam-Niveau, aber besser als die Foto-CD wirds schon.

Wenns der richtige Service macht, kommt keine Ottonormaldigicam auch nur annähernd an die Qualität ran.

Gruß hamma

___________________________________

 

unterwegs mit: Fotoapparat

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 752
Antwort 2008-09-19 18:04 | IP-Adresse ist registriert

jo danke für die Tipps. Werde später mal nachsehen. Aber wenn ich das richtig verstehe, kann ich mit einem guten Dia- Scanner nur Dias u.ä. scannen, ist eben kein Flachbettscanner. U. die FB- Scanner, die dafür ausgelegt sind, bringen dann wieder nicht die Qualität.

Übrigens denke ich auch, dass mit guter Hard- u. Software bei der Digitalisierung die analogen Bilder den digitalen so himmelweit überlegen bleiben, wie sie es auf dem Fotopapier sind. Dabei rede ich allerdings nur von "bezahlbaren" DigiCams.

Andreas

Top 25 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 5.007
Antwort 2008-09-19 20:40 | IP-Adresse ist registriert

hamma:

Michael:

Erreicht immer noch nicht Digicam-Niveau, aber besser als die Foto-CD wirds schon.

Wenns der richtige Service macht, kommt keine Ottonormaldigicam auch nur annähernd an die Qualität ran.

 

Okay, ich hatte 10 Jahre alte Bilder eines ISO-400-Films von einer nicht gerade hochwertigen Kamera einscannen lassen - da war wahrscheinlich schon das Ausgangsmaterial nicht sonderlich toll.

 

 

Gruß, Michael.

Kaufberatung für Digitalkameras: http://www.digicam-beratung.de

Top 50 Mitwirkender
Beiträge 1.910
Antwort 2008-09-19 20:49 | IP-Adresse ist registriert

Am besten nimmt man einen Filmstreifen-Scanner mit Kaltlichtquelle und macht es selbst. Kein Dienstleister kann sich dafür soviel Zeit nehmen, wie man manchmal braucht. Der bessere Qualitätseindruck der analogen Bilder hängt meiner Einschätzung nach vor allem mit der besseren Dynamik von Film zusammen, die falsch belichtete Bildbereiche oft gar nicht erst entstehen lässt.

Top 50 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 1.635
Antwort 2008-09-19 20:58 | IP-Adresse ist registriert

Michael:

 

 

Okay, ich hatte 10 Jahre alte Bilder eines ISO-400-Films von einer nicht gerade hochwertigen Kamera einscannen lassen - da war wahrscheinlich schon das Ausgangsmaterial nicht sonderlich toll.

 

 

Ich denke nicht, dass das Ausgangsmaterial schlecht war. Kommt eben auf den Scanner und den, der ihn bedient an. Möglicherweise hast Du auch zu viel erwartet. 400 ASA bei Film ist bei der Körnigkeit nicht mit dem Rauschen bei ISO 400 einer DSLR vergleichbar. Was bei einem 400er Film auf einem 10 X 15 noch gut aussieht, wird auf 30 X 45 schon richtig körnig.

 

Gruß hamma

___________________________________

 

unterwegs mit: Fotoapparat

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 752
Antwort 2008-09-22 09:49 | IP-Adresse ist registriert

>>> Der bessere Qualitätseindruck der analogen Bilder hängt meiner Einschätzung nach vor allem mit der besseren Dynamik von Film zusammen,

Das ist auch für mich der entscheidente Punkt. Wir waren an der See u. hatten teilweise recht trübes Wetter. Trotzdem sind die Bilder- den Lichtverhältnissen entsprechend- hervorragend. Natürlich fehlt die Brillanz in der Farben, das kann man nicht herzaubern. Aber  meine Digitalen hätte ich an solchen Tagen wahrscheinlich gleich zu Hause gelassen. Zur Dynamik- auf vielen meiner f20- Bilder sieht es so aus, als hätte ich ein riesiges schwarzes Loch unter'm Hals. Auf den analogen Bildern sieht man nun endlich mal meinen schicken schwarzen Nike- Pullover :)

Nochmal zu den Scannern- direkt ein Gerät aus eigener Erfahrung empfehlen könnt Ihr mir aber nicht, oder?

Bin ja wirklich noch am Anfang meiner Recherche, habe aber schon wieder gelesen, dass da ein Vorgängermodell eines jetzt neu erschienenen Gerätes bessere Ergebnisse liefert.

Andreas

Top 75 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 991
Antwort 2008-09-22 11:31 | IP-Adresse ist registriert

Nimm einen SW Film und erfreue dich an dem hohen Dynamikumfang und den schönen Graustufen,

oder lass die Bilder bei Saal ausbelichten mit dem Frontier, dann kann man zusätzlich eine CD mit abgreifen, die sehr hohe

Qualität hat. Die hält mit einem Nikon Scanner mit oder sogar mit einem Trommelscanner.

Nachteil ist, der Frontier macht keinen Scan ohne ein Bild auszubelichten und der Scanner tastet nur so eng ab wie es das Bild erfordert.

Wenn es um analoge Bilder geht, dann wäre die die alte Ausbelichtung und Chemie das Optimale, aber das kostet Geld

und ist nur für Einzelstücke bezahlbar.

 

Gruß

carum

Top 10 Mitwirkender
Männlich
Beiträge 11.625
Antwort 2008-09-22 15:50 | IP-Adresse ist registriert

Hi Andreas!

 

Du kannst für um die 300.-€ schon ganz brauchbare Filmscanner kriegen - erst recht auf ebay.

Such nach NikonCoolscan, PolaroidSprintscan, Microtek oder aber auch Canon Filmscannern.

Achte darauf, daß die angegebene Auflösung nicht unter 3200dpi liegt und die Farbtiefe möglichst 

mind. 36bit erreicht (12bit/Kanal) - dann kannst Du mit einer brauchbaren Dichte rechnen.

 

Das ist dann nat. kein HighEnd - aber das sind die gebräuchlichen DSLRs auch nicht. Die haben zwar kein 

Korn - dafür aber andere Nachteile.

Top 75 Mitwirkender
Beiträge 752
Antwort 2008-09-24 15:56 | IP-Adresse ist registriert

Danke nochmal für die vielen Anregungen.

Wir werden uns das mal in Ruhe ansehen. Das Übel ist der unzureichende Dynamikumfang bzw. das Rauschverhalten.

In diesen Disziplinen sehe ich meine analoge Minolta vor meinen Digi- Krücken, und das macht für mich eine Menge aus.

Dass ich nun bei der Digitalisierung gleich wieder auf ein Problem stoße, hätte ich so nicht vermutet. Die CD, die vom Fuji- Dienst da beigelegt wird, ist die reine Verschwendung und Abzocke, weil die Bilder für wirklich gar nichts taugen.

Meine schönen Objektive würden ja an eine aktuelle Sony passen, allerdings überzeugen die mich noch nicht in Sachen BQ.

Habe jedenfalls festgestellt, dass ich schon gern mit einer (D)SLR unterwegs bin und auch unbedingt einen klappbaren Monitor möchte (früher hatte ich dafür mal einen wechselbaren Prismeneinsatz).

Scheinbar muss ich aber noch 1-2 Cam- Generationen warten u. mir bis dahin evtl. mit einer geeigneten Digitalisierung behelfen. Da wir schon zu zweit mit demselben Problem sind, können wir uns die anfallenden Kosten schon mal teilen. Lieber wäre mir allerdings, ich brauchte nicht solche Verrenkungen zu machen, um zu guten Bildern zu kommen.

Danke, Andreas

Top 10 Mitwirkender
Beiträge 11.156
Antwort 2008-09-25 16:59 | IP-Adresse ist registriert

Achte beim Filmscannerkauf darauf, dass Du den ungeschnittenen Filmstreifen automatisch einziehen und scannen lassen kannst. Verfrachte die Apparatur in einen Nebenraum so dass Dir das Betriebsgeräusch nicht auf die Nerven geht und lass das Programm die Bilder digitalisieren. Hinterher sichten und individuell nachbearbeiten musst Du sowieso nach Deinen Wünschen oder nach Deinem Gescvhmack. Nur von Hand Bild für Bild einscannen und die ganze Zeit dabeisitzen ist extrem langweilige Zeitverschwendung. ;-)

Zurück    Weiter
Seite 1 von 2 (23 Treffer) 1 2 > Weiter | RSS