Olympus Gazette „re-loaded“ – der etwas andere digitale Rückblick

In den vergangenen Wochen hat Olympus regelmäßig in seinen Gazetten über seine 90-jährige Historie berichtet. Die Ausgabe 06 beschreibt die digitale Revolution von 1996 bis 2008; im Sauseschritt geht es durch die Modellgeschichte - Camedia C-400, C-1400L, C-4040, E100RS, E1, mju digital und schließlich die FT Modellreihe. Aber das ist für den Sammler doch zu schnell, denn gerade in der Anfangszeit der Digitalkameratechnik gab es viele interessante Entwicklungen und technische Lösungen über die es sich zu berichten lohnt.

 Zitat aus einer Olympus Broschüre im Taschenbuchformat zum Thema „Fragen und Antworten zur Digitalfotografie" (Ausgabe 1999)

 „Der Siegeszug der Digitalfotografie ist unaufhaltsam; wurden 1996 weltweit schätzungsweise 100.000 Digitalkameras verkauft, dürfte diese Zahl in 1999 auf voraussichtlich 3,5 Millionen angestiegen sein. TruePic ist der Schlüssel zu perfekten Digitalbildern; sie wurde erstmalig in der C-2500L eingesetzt und wird zukünftig auch in weiteren Modellen zu finden sein. Ein Trugschluss wäre es anzunehmen, dass dank der immer besseren Bildbearbeitungsprogramme auch sämtliche Aufnahmefehler nachträglich am Computer korrigiert werden könnten. Wer also auf erstklassige Bildqualität Wert legt, sollte auf jeden Fall auf eine gute Qualität der Digitalkameraoptik achten".

 Schon ein paar Jahre zuvor - nämlich 1996 - ging auch die offizielle Olympus Homepage an den Start. Übrigens, im gleichen Jahr wie digitalkamera.de - Jan-Markus Rupprecht erinnert sich: „Zu Olympus und digitalkamera.de gibt es zu sagen, dass Olympus ja neben Kodak DER Pionier bei den Consumer-tauglichen Digitalkameras war und anfänglich hinsichtlich Auflösung und Bildqualität die Nase leicht vorne hatte. Die DSLR (!)-Kamera C-1400L sorgte maßgeblich dafür, dass Olympus anfänglich Marktführer war". Aus dieser Zeit stammt auch ein tolles Engagement von Qlympus auf digitalkamera.de „Wir waren nämlich durchaus eine Zeit lang mal zweisprachig unterwegs" (s. weiterführende Links).

Foto mit C-830LFoto mit C-830L

 Designmäßig lehnten sich die ersten Camedia Produkte (C-400 Baureihe) an die erfolgreichen mju: Kleinbildkameras an. Eine extra Taste zur Aktivierung der Bildbetrachtung gab es nicht, denn der rückseitige Bildschirm wurde nach dem Zuschieben der Objektivabdeckung aktiviert. Die wenigen Menüfunktionen wurden über Tasten eingestellt. Etwas eckiger kamen dann 1,3 MegaPixel Modelle C-8xx daher.

 Immer noch praxistauglich ist der Zoombereich (36 - 110 mm KB entspr.) der schon erwähnten ersten DSLR. Das Zubhör Set umfasste die damals unvermeidliche SmartMedia Karte und die Akkus samt Ladegerät - alles von Olympus.

 Objektiv der C-1400L in WeitwinkelpositionObjektiv der C-1400L in Teleposition

 Das Digitalkamerasegment entwickelte sich 2001 mit 41 Anbietern und 206 Produkten zum Massenmarkt. Ein Erfolgsmodell war die kompakte C-2020 mit ihrem lichtstarken (1:2,0 - 1:2,8) Zoomobjektiv. Und ein Herz für kreative Fotografen hatte Olympus schon damals - im Bildformatmenü finden sich u.a. die Optionen „blackboard" und „whiteboard". Mit ausgeschaltetem CCD-Farbfilter lassen sich auch heute noch tolle graphische Effekte erzielen.

 Meine einzige Olympus DSLR aus der „Neuzeit" funktioniert nicht - denn diese E-400 von 2006 ist nur ein Dummy ! Größe und Aussehen stimmen mit dem Original überein und auch das Objektiv ist wechselbar, aber ansonsten ist alles nur Attrappe und die Knöpfe und Schalter lassen sich nicht bewegen.

Nicht alle Produkte mit denen Olympus an den Start ging waren erfolgreich - ein totaler Flop waren die 2005 vorgestellten MP3-Player, die unter dem Namen m:robe vermarket wurden. Das Topmodell mit 20 GB Festplatte und 3" Touchscreen hatte sogar eine eingebaute 1,22 MP Kamera. Auch die nur außerhalb Europas angebotene C211 mit integriertem Polaroid Drucker erwies sich als Ladenhüter.

(Foto: Olympus)

Die Innovation in der Kameratechnik gingen weiter - so kamen die E-300 mit Live View und die E-1 mit versiegeltem Gehäuse und Staubschutzfilter.

 Lesenswert ist noch die englische Webseite von Ken Norton und Khen Lim (Zone-10); dort ist auch die Original Einladung der gerade zu Ende gegangenen Olympus Veranstaltung in Berlin zu lesen, auf der die digitale PEN präsentiert wurde. (s. weiterführende Links)

 Weiterführende Links:

 www.digitalkamera.de/Meldung/Sponsor_fuer_englische_Ausgabe_von_digitalkamera_de_gefunden_/19.aspx

www.digitalkamera.de/Meldung/Neu_im_Netz_die_englische_Version_von_digitalkamera_de/147.aspx

 http://zone-10.com/cmsm/


Eingetragen 2009-06-16 18:07 von Harald Schwarzer
Abgelegt unter: , , , ,
 

Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar zu hinterlassen

Beitrag bewerten


Kommentare

digitalkamera.de-Benutzer (Konto gelöscht) schrieb re: Olympus Gazette „re-loaded“ – der etwas andere digitale Rückblick
auf 2009-06-17 07:49

Ich hatte seinerzeit die C-830L für 799,-DM im ausverkauf ergattert.

:-))