Ball-Kamera zum Werfen für Panorama-Aufnahmen

Der Student Jonas Pfeil konstruierte für seine Diplomarbeit an der technischen Universität Berlin einen Ball, in den 36 Fixfokus-Kameras mit je zwei Megapixeln Auflösung eingebaut sind. Dabei handelt es sich um simple Kameramodule, die normalerweise in billigen Mobiltelefonen zum Einsatz kommen. Da ein Objektiv beim Wurf senkrecht in die Luft am oberen Scheitel der Flugbahn kurz ruhig steht, können Sensoren dies messen und die Kamera automatisch auslösen. Voraussetzung ist natürlich, dass man den Ball ohne Rotation wirft. Die 36 Fotos werden von einem Computer zu einem 360°-Rundumpanorama zusammen gesetzt. Dass dieser Prozess durchaus noch optimiert werden könnte bzw. die Kameras unterschiedlich hell belichten, kann man im Beispielvideo zwar erkennen, dennoch handelt es sich um eine pfiffige Idee, die man durchaus zur Serienreife für Urlaubs- und Spaßfotos der besonderen Art bringen könnte.

http://jonaspfeil.de/ballcamera


Eingetragen 2011-10-20 14:24 von Benjamin Kirchheim
Abgelegt unter: , , ,
 

Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar zu hinterlassen

Beitrag bewerten