Auch Pentax zeigt Prototypen und Neuheiten

Pentax zeigt auf der Photokina der "Prototypen" auch, was erst im nächsten Jahr auf den Markt kommen wird. Neben einem 1,4fach-Telekonverter ist besonders das 1:4,0/15mm Limited beeindruckend. Es ist komplett aus Metall gefertigt, äußerst kompakt (fast schon ein Pancake) und besitzt eine ausziehbare Sonnenblende. Die Prototypen fahren mit den anderen Pentax-Neuheiten (K-m, 60-250, 1,4/55, Ringblitz) auf Pentax' Messestand (Halle 2.2) in einer Vitrine im Kreis. Die K-m und das neue 1:4/60-250mm kann man dagegen auf Wunsch auch schon in die Hand nehmen und ausprobieren – allerdings ist der Speicherkartenslot der K-m zugeklebt. Das 60-250 mm beeindruckt durch seine solide Bauweise, den Spritzwasser- und Staubschutz sowie die flüsterleise Fokussierung per Ultraschallantrieb. Die K-m heißt in den USA übrigens K2000D. In Deutschland wollte Pentax lieber den Namen K-m verwenden, um die Kamera nicht auf eine Stufe mit der Canon EOS 1000D zu stellen; schließlich bietet die K-m eine bessere Haptik (hochwertigeres Gehäusematerial) und soll preislich über der 1000D liegen. Bei der K-m fällt neben den äußeren Neuheiten die Überarbeitung des Menüs ins Auge (kein vertikales Scrollen mehr), als Ersatz für das nicht mehr vorhandene Statusdisplay können die aktuellen Einstellungen auf der Kamerarückseite eingblendet werden, wie man es schon von anderen Herstellern kennt. Von diesen wurde auch die Möglichkeit abgeguckt, per Tastendruck direkt in die angezeigten Parameter zu springen und diese verändern zu können. Ein paar Screenshots zur Veranschalichung am Ende des Beitrags. Die Photokina hat täglich bis Sonntag (28. September) von 10-18 Uhr geöffnet.


Eingetragen 2008-09-26 16:52 von Benjamin Kirchheim  

Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar zu hinterlassen

Beitrag bewerten